B20-Coalition: BDI übernimmt Präsidentschaft

Ulrich Grillo mit Perrin Beatty (Präsident der Canadian Chamber of Commerce) beim Plenary Meeting © B20 Coalition

Am 1. und 2. Juni trafen sich die Verbandspräsidenten der B20 Coalition in Paris. Der BDI übernahm dabei die Präsidentschaft von der Canadian Chamber of Commerce.

Die B20 Coalition ist eine Allianz führender G20-Wirtschaftsverbände, die zusammen über 6,8 Millionen Unternehmen vertreten. Ziel der B20 Coalition ist es, den G20-Prozess nachhaltig mitzugestalten und den Austausch zwischen der Wirtschaft der G20-Mitglieder zu stärken. Die B20 Coalition ist eine Allianz führender G20-Wirtschaftsverbände, die zusammen über 6,8 Millionen Unternehmen vertreten. Ziel der B20 Coalition ist es, den G20-Prozess nachhaltig mitzugestalten und den Austausch zwischen der Wirtschaft der G20-Mitglieder zu stärken.

In Paris bestimmten die Verbandspräsidenten der B20 Coalition Ressourceneffizienz als neues Schwerpunktthema. Die B20 Coalition erarbeitet diesbezüglich gemeinsame Positionierungen und setzt sich dafür ein, dass Ressourceneffizienz in die G20-Agenda aufgenommen wird. Zudem wird eine enge Zusammenarbeit mit der G7 Allianz für Ressourceneffizienz und die Organisation von Workshops angestrebt.

Weiterhin diskutierten die Mitgliedsverbände intensiv über politische und wirtschaftliche Entwicklungen in den einzelnen G20-Ländern sowie über globale Themen, wie die Flüchtlingskrise und den Welthandel. BDI-Präsident Ulrich Grillo, der die Sitzung leitete, informierte über die wichtigsten Prozesse in Deutschland und stellte den deutschen Ansatz für Industrie 4.0 vor. Die B20 Coalition kam ebenso zu politischen Gesprächen mit dem französischen Wirtschaftsminister, Emmanuel Macron, und dem türkischen Vizepremier, Mehmet Şimşek, zusammen.

Weiterführende Links

B20-Coalition Communiqué zur Präsidentschaftsübergabe

B20-Coalition Communiqué zu Ressourceneffizienz