Konjunktur in Deutschland

© jackfrog/Fotolia

Der deutschen Wirtschaft geht es in diesem Jahr immer besser. Die stärksten Impulse gehen dabei vom Binnenmarkt aus. Der private Konsum wird durch eine stabile Beschäftigungsentwicklung beflügelt. Die Zahl der Erwerbstätigkeit steigt. Die Energiepreise sinken. Das alles führt dazu, dass die Konjunktur deutlich Fahrt aufnimmt.

Zusätzlichen Rückenwind dürfte die Binnenwirtschaft von den Investitionen bekommen. Bedingt durch die Geldpolitik der EZB ist das Finanzierungsumfeld für die Unternehmen weiterhin extrem günstig, so dass finanzierungsseitig keine Einschränkungen zu erwarten sind. Die Kapazitätsauslastung in der Industrie ist in den letzten Quartalen zwar nur leicht, dafür aber kontinuierlich gestiegen. Dies würde zwar keine Erweiterungs-, dafür aber verstärkt Ersatzinvestitionen nach sich ziehen. Das Niedrigzinsumfeld, die positive Einkommensentwicklung und die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt sind günstige Rahmenbedingungen für den privaten Wohnungsbau. Darüber hinaus steigt der Wohnungsbedarf noch durch die anhaltende Zuwanderung, was die Bautätigkeit ebenfalls ausweiten könnte. Die deutsche Konjunktur dürfte nach dem robusten Start im weiteren Jahresverlauf noch an Schwung gewinnen. Wesentliche Stütze des Wachstums werden der private Konsum und die leicht anziehende Investitionstätigkeit sein. Vom Außenhandel gehen im laufenden Jahr zumindest keine Bremswirkungen aus, so dass für das laufende Jahr ein BIP-Wachstum in der Größenordnung von 1,5 bis zwei Prozent durchaus noch erreichbar ist.