Robuste Erholung trotz globaler Unsicherheit

Ein reales Wachstum von knapp zwei Prozent bleibt weiterhin möglich. Die Konjunkturperspektiven für die deutsche Wirtschaft bleiben in diesem Jahr robust.

Deutschlands Konjunktur ist getrieben vom starken privaten Verbrauch. Die Wirkungen von niedrigen Ölpreisen und Wechselkursen sind ebenso positiv wie die Erholung im Euroraum.

Die Weltwirtschaft ist etwas schwächer ins Jahr gestartet als erwartet. Der US-Fehlstart ist Sonderfaktoren zuzuschreiben und dürfte einem guten Jahresverlauf weichen. China hat die Wachstumsdelle des ersten Quartals mit einem soliden zweiten Quartal überwunden. Japan überrascht positiv. Indien bleibt Wachstumsstar. Russland und Brasilien durchlaufen dagegen tiefe Rezessionen.

Die Investitionstätigkeit dürfte im Jahresverlauf in vielen Branchen leichtanziehen. Die meisten Indikatoren deuten auf stärkere wirtschaftliche Aktivität im Jahresverlauf hin. Wie sich die Unternehmen auf die Unsicherheiten (Griechenland) und neuen Chancen (Iran) einstellen, lässt sich derzeit noch nicht absehen.