Stetes Wachstum in stürmischen Zeiten – Solider Ausblick auf 2017

Die deutsche Wirtschaft hat ihren moderaten Wachstumskurs zum Jahresende 2016 fortgesetzt. Für das gesamte Jahr 2016 ergibt sich ein Anstieg der Wirtschaftsleistung um 1,9 Prozent.

     

Die meisten Wachstumsimpulse kamen aus der Binnenwirtschaft. Die privaten Haushalte gaben 2016 real zwei Prozent mehr aus. Die Konsumausgaben des Staates stiegen mit vier Prozent doppelt so stark an. Die Ausrüstungsinvestitionen stiegen mit plus 1,1 Prozent moderat. Die Bauinvestitionen verzeichneten mit plus drei Prozent den kräftigsten Anstieg seit fünf Jahren.

Der Außenbeitrag wirkte sich negativ auf das BIP-Wachstum aus. Im Jahr 2016 wurden zwar 2,6 Prozent mehr Waren und Dienstleistungen exportiert. Aufgrund der gestiegenen Inlandsnachfrage zogen die Importe im gleichen Zeitraum mit 3,7 Prozent deutlich stärker an. Daraus ergab sich ein negativer Wachstumsbeitrag des Außenhandels von ebenfalls 0,2 Prozentpunkten.

Aufgrund der guten Stimmungslage in der gewerblichen Wirtschaft, die sich über nahezu alle Branchen erstreckt, dürfte sich das Wirtschaftswachstum im ersten Quartal 2017 ähnlich stark entwickeln wie zum Jahresende 2016.

Im Jahr 2017 dürfte die gesamtwirtschaftliche Leistung gegenüber dem Vorjahr um real 1,5 Prozent zulegen. Das Jahresergebnis fällt bedingt durch Kalendereffekte um 0,3 Prozentpunkte niedriger aus.