WSM Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V.

Die Stahl und Metall verarbeitende Industrie gehört nach Umsatz und Beschäftigtenzahl zu den großen mittelständisch geprägten Industriezweigen in Deutschland. Die meisten Unternehmen sind inhabergeführt, größere Industriekonzerne und ihre Töchter ergänzen das Profil der WSM-Industrie. Die Unternehmen sind als Drahtzieher, Kaltwalzer, Hersteller von Betonstahl, als Härtereien, Schmieden, Stanzereien oder Oberflächenbehandler tätig und als Partner in der Wertschöpfungskette eng mit fast allen Wirtschaftszweigen verknüpft.

Rund 450.000 Beschäftigte erwirtschaften in 4.900 Betrieben 83 Milliarden Euro Umsatz. Zu den Kunden gehören unter anderem die Automobilindustrie, der Maschinen- und Anlagenbau, die Elektronik- und Elektroindustrie, der Bau- und Einzelhandel sowie die Bauwirtschaft. Die WSM-Industrie verarbeitet jährlich rund 19,5 Millionen Tonnen Stahl. Zusammen mit seinen Fachverbänden repräsentiert der WSM damit die wichtigste Abnehmergruppe der Stahlindustrie in Deutschland.

  • WSM Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V.

    +49 211 957868 22
    +49 211 957868 40
    info@wsm-net.de
    www.wsm-net.de


    Präsident

    Dr.-Ing. Gerhard Brüninghaus

    Hauptgeschäftsführer

    Christian Vietmeyer, LL.M.