Brexit trifft die Wirtschaft

„Wir bedauern zutiefst das Ergebnis des Referendums. Das Resultat ist ein Alarmsignal an uns Europäer, die EU wettbewerbsfähiger zu machen.“ Das sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber zum Ausgang des britischen Referendums. Jetzt gehe es um maximale Schadensbegrenzung.

Themen

BDI-Personalie

Der richtige Mann am richtigen Ort

Ulrich Grillo und Dieter Kempf auf der BDI-Pressekonferenz im Haus der Deutschen Wirtschaft

Die gigantische Aufgabe der Digitalisierung hat der BDI bereits frühzeitig erkannt und setzt mit der Wahl des Kandidaten für die BDI-Präsidentschaft 2017/18 diesen Weg konsequent fort. Dieter Kempf, früherer Bitkom-Präsident und IT-Experte, wurde einstimmig vom aktuellen Präsidenten Ulrich Grillo und allen Vizepräsidenten für das Amt vorgeschlagen. Mitte Juni konnte der BDI mit der Vorstellung des Kandidaten Kempf auch die gut vernetzte Hauptstadtpresse überraschen. Diese begrüßte in einer breiten Berichterstattung die Personalie Kempf, der sich bei ihr bereits den Ruf als „besonnener Stratege“ und bewährter „IT-Experte“ erarbeitet hat. weiter

Industriestandort Deutschland

Mehr Mut für Investitionen

BDI-Präsident Ulrich Grillo ermunterte in seiner Rede zu mehr Zuversicht und weniger Schicksalsergebenheit.

Wie kann Nordrhein-Westfalen wieder auf einen wirtschaftlichen Wachstumskurs gebracht werden? Über diese Frage diskutierten etwa 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Industriekongress der FDP-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen im Düsseldorfer Landtag – mit Gastredner BDI-Präsident Ulrich Grillo. Er machte in seiner Rede deutlich: „Die Industrie steht für Arbeitsplätze, Innovationen und Zukunftsfähigkeit. Damit die Wirtschaft weiter wachsen kann, muss die Politik bessere Rahmenbedingungen dafür schaffen.“ Dazu gehören aus seiner Sicht unter anderem eine flächendeckende Breitband-Infrastruktur, niedrigere Energiepreise und eine funktionsfähige Verkehrsinfrastruktur. weiter

China

APA für offene Märkte

Gleichberechtigter Marktzugang für deutsche Unternehmen und die Gleichbehandlung mit einheimischen Firmen in China ist nach wie vor eines der wichtigsten Themen in den deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen. Der Vorsitzende des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (APA) Hubert Lienhard betonte, dass es dafür unerlässlich sei, den eingeleiteten Strukturwandel in China energisch voranzutreiben: „Wir sind der Überzeugung, dass dieser Wandel besser gelingt, wenn China seinen Markt weiter öffnet und marktwirtschaftliche Kriterien in allen Bereichen der chinesischen Wirtschaft zum Tragen kommen.“ weiter

Neue Publikation

Startvorteil für deutsche Industrie

Die Energiewende schreitet voran. Das sieht jeder Flugzeugpassagier über Deutschland, der von seinem Fensterplatz auf zahllose, sich drehende Windkraftanlagen blickt. Doch wie geht es weiter mit der Energiewende? Welche technologischen Prioritäten müssen für die Energieforschung gesetzt werden, damit deutsche Anbieter auch in Zukunft bei Energietechnologien international führend bleiben? Was können Staat und Industrie bei Forschung und Entwicklung konkret gemeinsam tun, damit in Deutschland auch in Zukunft weiter verlässlich, sauber und wettbewerbsfähig produziert werden kann? weiter

Integration von Flüchtlingen

Europa ist die Lösung

Ein Erzbischof, ein Landesbischof und der Hauptgeschäftsführer des BDI auf einer gemeinsamen Pressekonferenz? Sicherlich kein alltägliches Bild. Die Botschaft jedoch ist klar: Die Integration von Flüchtlingen in Gesellschaft und Arbeitswelt benötigt den berühmten Blick über den eigenen Tellerrand. weiter

Erbschaftsteuerreform

Jetzt kommt es auf den Bundesrat an

Im Ringen um die Reform der Erbschaftsteuer hat sich die Regierungskoalition auf den kleinsten Nenner geeinigt. Der bisher geltende Kompromiss zwischen den Fraktionsvertretern wurde in den weiteren Nachverhandlungen auf höchster politischer Ebene zum administrativen Vorteil kleinster Unternehmen, jedoch teils zum materiellen Nachteil des industriellen Mittelstandes aufgeweicht. weiter

Meinung

Industrie 4.0 wird Unternehmensfinanzierung verändern

Die Digitalisierung wird die komplette Arbeitswelt verändern – die Art, wie wir produzieren, wirtschaften und arbeiten. Auch die Rolle der Unternehmensfinanzierung muss neu definiert werden. BDI-Präsident Ulrich Grillo sprach im Juni mit Studenten, Dozenten und Interessierten an der Universität Bochum, um die Wichtigkeit des Themas zu unterstreichen. weiter

Industriedaten

Das neue Milliardengeschäft

Mit Daten, die etwas über Menschen aussagen, lassen sich schon heute Milliardenumsätze erzielen. Im Zeitalter des Internets der Dinge fallen auch immer häufiger Daten von Maschinen an – also Daten ohne Personenbezug. Das Datenschutzrecht gilt für sie nicht. Und auch kein anderes Gesetz. „Wem gehören die Daten?“ Wer diesen Satz bei Google eingibt, erhält nur 4.750 Treffer. weiter

Familienunternehmen

AXIA AWARD – bis 30. Juni 2016 bewerben!

Oliver Kahn beim AXIA AWARD 2014

Sind Sie Familienunternehmer? Haben Sie Ihre Nachfolge gut geregelt? Dann werden Sie belohnt. Der AXIA AWARD zeichnet Unternehmen aus, die mit einer erfolgreichen Geschäftsnachfolge, einem beispielhaften Generationswechsel oder mit einem professionellen Nachfolgeplan glänzen und ein „Best-Practice“-Beispiel für nachhaltiges Unternehmertum setzen. Er richtet sich in diesem Jahr an Familienunternehmen, die sich erfolgreich den Herausforderungen einer Geschäftsführungsnachfolge gestellt haben oder stellen werden. Bewerbungen sind in den Kategorien „Bester Nachfolgeprozess“, „Bester Nachfolgeplan“, „Beste familieninterne Geschäftsführer“ und in „Bester familienexterner Geschäftsführer“ möglich. weiter

Auf den Punkt

VCI-Präsident Marijn Dekkers zum Brexit:

„Weniger Wirtschaftswachstum in den EU-Staaten und ein schwächeres Exportgeschäft werden die Konsequenzen sein. Genauso schwer wiegt aber der politische Schaden.“

Digitalisierung

Re-Industrialisierung auf höherem Niveau

„Wir müssen begreifen, dass die Digitalisierung für uns eine Chance ist“, betonte BDI-Präsident Ulrich Grillo in einem gemeinsamen Interview mit IG-Metall-Chef Jörg Hofmann und der Zeitung Die Welt. Er äußerte sich daneben zu Managergehältern, Firmenübernahmen aus China und TTIP. weiter

Globale Ordnungspolitik

BDA, BDI und DIHK übernehmen deutsche B20-Präsidentschaft

Jürgen Heraeus

Die Bundesregierung hat die führenden deutschen Wirtschaftsverbände gebeten, den offiziellen G20-Wirtschaftsdialog anlässlich der Ende dieses Jahres beginnenden deutschen G20-Präsidentschaft durchzuführen. Den Vorsitz der Business 20 (B20) unter deutscher Präsidentschaft wird Jürgen Heraeus übernehmen. weiter

Zukunft des Mittelstands

Digitaler Wandel erhöht Marktchancen

„Wenn der Mittelstand heute den digitalen Wandel nicht mitgeht, bringt er sich um die Marktchancen von morgen“, betonte BDI-Präsident Grillo im Austausch mit Bundeswirtschaftsminister Gabriel. Anlass war die Konferenz „Zukunft Mittelstand“ in Berlin. weiter

BDI-Rohstoffausschuss

„Wer ist ... Hans-Joachim Welsch?“

Hans-Joachim Welsch

Versorgungsengpässe bei Importrohstoffen, staatliche Eingriffe in den Rohstoffhandel, das Potenzial heimischer Rohstoffvorkommen oder nachhaltige Ressourcennutzung: das sind nur einige der Themen, mit denen sich Hans-Joachim Welsch und der BDI-Ausschuss für Rohstoffpolitik beschäftigen. „Wir wollen die Versorgung der deutschen Industrie mit Rohstoffen sicherstellen“, macht Hans-Joachim Welsch deutlich. weiter

Grundsatzpapier Entwicklungspolitik

Plädoyer für einen Paradigmenwechsel

In einer globalisierten Welt ist die Exportnation Deutschland mehr denn je von Entwicklungen betroffen, die sich tausende von Kilometern entfernt ereignen. Es handelt sich nicht mehr nur um isolierte Probleme armer Länder. Vor diesem Hintergrund bedarf es aus Sicht der deutschen Industrie eines Paradigmenwechsels in der Entwicklungszusammenarbeit: Politik und Wirtschaft sollten eine Partnerschaft eingehen, um Wohlstand weltweit zu ermöglichen. In der Entwicklungspolitik muss die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft gleichberechtigt neben die Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Akteuren rücken. weiter

Auf den Punkt

German Industry UK zum Brexit:

„German industry is disappointed that the British people voted to leave the EU in yesterday's Referendum. However we will not leave the UK which has long been one of Germany's most important investment locations and markets worldwide.“

60 Sekunden Zuversicht

Keep calm and carry on

Da sieht man mal, dass es gar nicht darauf ankommt, wie Zocker ihren Einsatz im Wettbüro verteilen. Wäre es danach gegangen, hätten die Briten sehr sicher für den Verbleib in der EU gestimmt. Doch erstens kommt es anders – und zweitens, als man denkt. Schon taucht die Frage auf, ob sich die Brits sofort von der Fußball-EM verabschieden müssen. Oder uns beim nächsten Eurovision Song Contest ein britannisches Lied erspart bleibt. Im wahren Leben könnte es noch ziemlich kompliziert werden. Etwa, wenn sich Schotten und Nordiren – ihrerseits in der Mehrheit Gegner des Brexits – irgendwann fürs Bye-bye aus dem Vereinigten Königreich entscheiden sollten. All das stimmt nicht optimistisch? Zumindest der BDI-Hauptgeschäftsführer verliert selbst in der für alle Europäer schweren Stunde im Deutschlandfunk-Interview nicht seine Zuversicht: Jetzt sei der politische und wirtschaftliche Druck enorm – und sorge dafür, dass sich keiner, weder in London noch in Brüssel, werde leisten können, auf Zeit zu spielen und zu taktieren. Was immer geschieht, es geht immerhin ganz speedy. Sein Rat an Europa ist das Motto der englischen Krone: keep calm and carry on.

Land der Ideen

100 Ideen für das Miteinander von morgen

Mit welchen Einfällen lassen sich in der Share Economy neue Geschäftsmodelle kreieren? Wie können Wissenschaftler gemeinsam an neuen Forschungsideen tüfteln oder Innovationen entwickeln? Wie können Familien, ehrenamtlich Engagierte und professionelle Pflegedienste Hand in Hand dafür sorgen, dass ältere Menschen am sozialen Leben teilhaben? Auf diese und ähnliche Fragen liefern die 100 Gewinner des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 innovative und zukunftsweisende Antworten. Unter dem Motto „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ haben die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank von Januar bis März nach Projekten gesucht, die das Potential gemeinschaftlichen Handelns zur Entfaltung bringen. Nun stehen die Preisträger fest. weiter

Zahl des Tages

27. Juni 2016

89,3 Mrd.

89,3 Mrd. Euro – das ist der Wert der Waren „Made in Germany“, die 2015 ins Vereinigte Königreich gingen. Damit ist das Land Deutschlands drittwichtigster Absatzmarkt. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Meldungen aus den Mitgliedsverbänden

Bitkom

Jedes dritte Medienunternehmen noch ohne Digitalstrategie

Jedes dritte Medienunternehmen (34 Prozent) in Deutschland hat noch keine Strategie zur Bewältigung des digitalen Wandels. Das hat eine repräsentative Umfrage unter 148 Medienunternehmen ab 20 Mitarbeitern ergeben. Befragt wurden Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder von Verlagen sowie TV- und Hörfunk-Sendern. weiter

VCI

Schlussfolgerungen sind Panikmache

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hält die von Foodwatch gezogenen Schlussfolgerungen aus einem heute vorgestellten Rechtsgutachten zum Vorsorgeprinzip für Panikmache. Reinhard Quick, Leiter des VCI-Europabüros und im Verband für Außenwirtschaft zuständig, sagte: „Das Anwenden des Vorsorgeprinzips in Europa wird weder durch das Abkommen CETA noch künftig durch TTIP behindert oder verhindert. Das Vorsorgeprinzip findet in der europäischen Regulierung vor allem im Umweltrecht Anwendung – und zwar immer dann, wenn die Datenlage nicht wissenschaftlich ausreichend ist.“ weiter

BVEG

Verband stellt sich neu auf

Seit 1945 ist der Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V. (WEG) die Stimme einer traditionsreichen Branche: Mittlerweile fast 90 Mitgliedsunternehmen aus der Erdgas- und Erdölförderindustrie, aber auch Untergrundspeicherbetreiber und spezialisierte Serviceanbieter bündeln ihre Interessen in dem Verband mit Sitz in Hannover. In den vergangenen gut 70 Jahren hat die Branche enorme Entwicklungen durchlaufen und steht aktuell vor neuen Herausforderungen, aber auch Chancen. Dem soll eine Neuaufstellung als Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e.V. (BVEG) Rechnung tragen. weiter

BDE

IFAT 2016: BDE zieht positive Bilanz

Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. zieht am Ende der Weltleitmesse für Umwelttechnologie IFAT eine positive Bilanz. Zu den Höhepunkten der Messe zählten das Treffen mit EU-Kommissar Günther Oettinger und der gesellige Abend des BDE mit über 400 Gästen. weiter

BDL

Neue Luftverkehrsabkommen müssen fairen Wettbewerb achten

Der EU-Verkehrsministerrat entscheidet zu Beginn dieser Woche abschließend darüber, ob die EU-Kommission ein Mandat erhält, um mit den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar und der Türkei über ein umfassendes Luftverkehrsabkommen zu verhandeln. Stefan Schulte, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, begrüßt die Aufnahme der Verhandlungen. weiter

VFA

Forschende Pharma-Unternehmen sorgen für höhere Überlebensraten bei Krebs

Neue Krebsmedikamente stehen derzeit im Fokus der Debatte über den Nutzen neuer Medikamente. Dazu sagte vfa-Hauptgeschäftsführerin Birgit Fischer: „Die Krebsmedizin ist von einem rasanten Wissenszuwachs geprägt. Das zeigt sich auch an der Qualität neuer Krebs-Arzneimittel: Der für die Arzneimittelbewertung zuständige Gemeinsame Bundesausschuss stellte bei 85 Prozent dieser Medikamente schon kurz nach der Markteinführung einen Zusatznutzen im Vergleich zu bisherigen Therapien fest.“ weiter

BDI Agenda abonnieren

Folgen Sie bitte untenstehendem Link. Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail zur Bestätigung.