Quartalsbericht USA III und IV/2015

US-Wirtschaft bleibt auf starkem Kurs

Die US-Wirtschaft wuchs dank des steigenden Konsums der privaten Haushalte im dritten Quartal 2015 stärker als ursprünglich erwartet, bleibt aber mit 2,1 Prozent hinter dem Wachstum des zweiten Quartals zurück. Die guten Arbeitsmarktzahlen deuten auf ein robustes Wachstum zum Jahresende hin.

Während sich Hillary Clinton nach dem Verzicht der Kandidatur von Vizepräsident Joe Biden bereits auf den Präsidentschaftswahlkampf einstellen kann, bleibt das Nominierungsrennen der Republikaner hart umkämpft. Überraschenderweise führt Donald Trump die Umfragen weiterhin deutlich an. Jeb Bush verliert zunehmend an Zustimmung.

Interne Streitigkeiten innerhalb der republikanischen Partei aufgrund der zunehmenden Blockadehaltung der Tea Party führten zum Rücktritt von John Boehner als Sprecher des Repräsentantenhauses des Kongresses sowie einer Führungskrise in der republikanischen Partei.

Die USA konnten am 5. Oktober zusammen mit elf weiteren Pazifikanrainern die Verhandlungen über die Transpazifische Partnerschaft (TPP) abschließen. Das Abkommen beinhaltet neben deutlichen Fortschritten bei Zollabbau und Marktzugang unter anderem auch ambitionierte Regeln zur Verhinderung von Währungsmanipulation, zum digitalen Handel, zu Wettbewerb und regulatorischen Handelsbarrieren.

Download