Wachstumsausblick Europa

Heiteres Wetter am Konjunkturhimmel – Die europäische Wirtschaft gewinnt an Schwung

Die Europäische Union dürfte im Jahr 2015 um 1,8 Prozent wachsen, der Euroraum um 1,5 Prozent. Der Aufschwung wird maßgeblich von Niedrigzinsen, billigem Öl und günstigen Euro-Wechselkursen getragen. Im Jahr 2016 dürfte die Wirtschaft weiter anziehen und ein BIP-Anstieg von rund zwei Prozent in der gesamten Union und im Euroraum ist möglich. Prognoserisiken bestehen insbesondere auf Grund der volatilen Situation der Schwellenländer, insbesondere China.

Wachstumstreiber dürfte insbesondere der Private Konsum sein, aber auch die Investitionen springen langsam an. Öffentliche Ausgaben sind verhalten und die Fiskalpolitik in der EU ist neutral bis dezent positiv. Die Nettoexporte bleiben auf einem hohen Niveau und der Außenbeitrag ist konstant.

Download