Spiegelung © Papiertrümmer/Flickr (CC BY 2.0)

Indirekte Steuern liefern den größten Beitrag zum Gesamtsteueraufkommen

Der Anteil der indirekten Steuern am Steueraufkommen betrug 47,8 Prozent im Jahr 2014 (Quelle BMF). Die Bedeutung der indirekten Steuern für die deutschen Industrieunternehmen besteht in der Tatsache, dass bei fast allen Transaktionen des Wirtschaftsverkehrs indirekte Steuern eine Rolle spielen. Die bestehenden Abrechnungsmethoden erhöhen durch ihre Komplexität die Gefahr der unfreiwilligen Nichteinhaltung und Fehlinterpretation von Gesetzen und Verwaltungsanweisungen und führen zu einer großen Rechtunsicherheit, die mit hohen unternehmerischen Risiken verbunden ist.

Umsatzsteuer: Umsatzsteuerliche Organschaft – Reformgedanke für mehr Rechtssicherheit und mehr Transparenz

Bisher war es Personengesellschaften nicht möglich, Organschaftgesellschaft in einer umsatzsteuerlichen Organschaft zu sein. Der Bundesfinanzhof hat dies nun für bestimmte Fälle geändert. Eine weitere Entscheidung dazu steht noch aus. Der Gesetzgeber wird hierzu tätig werden müssen. In diesem Zusammenhang hat das BMF die Einführung eines Meldeverfahrens in die Diskussion eingebracht.

© Fotolia/industrieblick

Umsatzsteuer: Praxisvorschlag zur Neuregelung der umsatzsteuerliche Behandlung von Reihengeschäften

Für die Wirtschaft, aber auch die Finanzverwaltung, bestehen nach mehr als 20 Jahren des europäischen Binnenmarktes immer noch große Unsicherheiten in der umsatzsteuerlichen Behandlung von Reihengeschäften. Auch wenn aus Sicht der deutschen Finanzverwaltung das Abstellen auf die Transportveranlassung für klare Verhältnisse im Inland sorgt, hilft diese Sichtweise nicht bei den bestehenden...

Aktuelle Änderung der Energiebesteuerung: offene Fragen zu den beihilferechtlichen Vorgaben

Meldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Artikel-Archiv

Keine Nachrichten verfügbar.