© Fotolia/Jürgen Fälchle

Nachhaltigkeit als Basis unternehmerischen Handelns

Nachhaltiges Wirtschaften heißt: Soziale, ökologische und ökonomische Belange müssen immer wieder neu gegeneinander abgewogen und in ein vernünftiges Verhältnis gebracht werden. Mit diesem Ansatz trägt die deutsche Industrie stetig zu Wohlstand und Umweltschutz in Deutschland und anderen Teilen der Welt bei.

„Ohne eine wettbewerbsfähige Industrie kein Erfolg der Agenda 2030“

Bei der Durchsetzung von Menschenrechten ist koordiniertes Vorgehen gefragt

Eine Welt in Balance? Die Vereinten Nationen wollen Agenda 2030 umsetzen