Im größten Operationssaal Deutschlands

Gelenkprothesen und Knochenimplantate werden in der HELIOS ENDO-Klinik Hamburg in einem intelligenten Großraum-Operationszentrum eingesetzt. Die Ärzteteams setzen hier auf schnelle Kommunikation, transparente Arbeitsweise und innovative Medizintechnik.

 

In dem weitläufigen, hell erleuchteten Saal fliegen Stimmen hin und her, Bohrgeräusche sind zu hören. Höchste Konzentration zeigt sich in jedem Blick und Wort, selbst in jeder Bewegung. Nichts ist überhastet, alles gezielt. An vier OP-Tischen liegen die Patienten in Narkose und werden an Knochen oder Gelenken operiert. Deutschlands größter Operationssaal in der Hamburger HELIOS ENDO-Klinik ist ein Muster an Effizienz.

Die besondere räumliche Fokussierung ermöglicht den hochspezialisierten Chirurgenteams eine blitzschnelle Kommunikation von einer OP-Einheit zur anderen – zum spontanen Einholen einer zweiten Meinung bei Bedarf. Dadurch wird der Patient ohne unnötige Prozessverzögerung behandelt. Die Raumstruktur erlaubt eine offene und transparente Arbeitsweise und vor allem den flexiblen Einsatz der Anästhesisten.

Neue Möglichkeiten medizinischer Versorgung

Die HELIOS ENDO-Klinik zeigt auch die Leistungsfähigkeit der industriellen Gesundheitswirtschaft. Diese Zukunftsbranche schafft Wettbewerbsvorteile für Deutschland wie für Europa und ist mit einem jährlichen Wachstum von durchschnittlich 3,5 Prozent (seit 2004) ein Wertschöpfungstreiber, der mit seiner Spitzentechnologie Lebensqualität verbessert.

Dank innovativer Medikamente und Medizintechnik leben die Menschen heute länger und gesünder. Insbesondere durch digitale Lösungen wie 3D-Druck oder Cloud Computing werden neue Möglichkeiten für Präventions-, Diagnose- und Versorgungsmodelle geschaffen.

Praxis und Forschung in einer Hand

Die HELIOS ENDO-Klinik Hamburg wurde 1976 vom Chirurgen Professor Hans Wilhelm Buchholz (1919 bis 2002) gegründet und zu einer medizinischen Institution von Weltrang geführt. Buchholz war Pionier auf dem Gebiet der Endo-Prothetik, der Versorgung mit künstlichen Gelenkeinsätzen.

Kern seiner Vision war die Kombination von Knochen- und Gelenkchirurgie auf Grundlage wissenschaftlicher Hochleistungsmedizin mit einer qualifizierten, auf die individuellen Erfordernisse der Patienten abgestimmten krankengymnastischen Behandlung. Ihre praktischen klinischen Erfahrungen nutzen die Ärzte zur ständigen wissenschaftlichen Erforschung und Weiterentwicklung medizinischer Techniken. Eben medizinische Versorgung aus einer Hand.

Der Erfolg dieses Konzeptes spricht für sich: Mehr als 7.800 Patienten aus dem In- und Ausland begeben sich jedes Jahr in die Hände der Ärzte- und Pflegeteams. Jährlich werden hier mehr als 7.500 Operationen vorgenommen. Seit 1976 haben die Mediziner in der HELIOS ENDO-Klinik Hamburg mehr als 155.000 Gelenkprothesen implantiert. Über den Einsatz von Erstimplantaten hinaus nehmen die Chirurgen hier alljährlich gut 1.400 Implantat-Wechsel vor – so viele wie sonst nirgendwo auf der Welt.

In den Multi-OP-Sälen ist die Leistungsstärke der Klinik besonders augenfällig. Nichts wurde hier dem Zufall überlassen, jedes Detail auf Herz und Nieren geprüft. Das 7.500 Quadratmeter große Operationszentrum beherbergt einen Saal mit vier OP-Einheiten, einen zweiten mit zwei Einheiten und einige weitere Einzel-OP-Säle.

Zusammenspiel von Design und Hightech

In jeder OP-Einheit hat der Operateur unmittelbaren Zugriff auf die Patientendaten über PC. Auf Großbildmonitoren kann er das Röntgenbild digital abrufen und an seine Kollegen an den Nachbartischen übertragen. Diese Vernetzung ermöglicht einen schnellen fachlichen Austausch unter den Ärzten.

In die technisch hochinnovative Ausstattung jeder OP-Einheit wurde rund eine halbe Million Euro investiert. Das Ergebnis ist ein Operationstrakt mit einem präzise gestalteten Zusammenspiel von Design und Hightech. Beispielsweise wurde die gesamte technische Versorgung mit Strom, Sauerstoff, Druckluft und Kommunikationskanälen in einer Medienbrücke direkt über den OP-Tischen untergebracht – wie auch im auf 220 Quadratmetern größten Operationssaal Deutschlands.

Slideshow: Der größte Operationssaal Deutschlands

Ein Superlativ: der Multi-OP-Saal in der HELIOS ENDO-Klinik Hamburg  © Projekt „Superlative – Made in Germany“

Ein Superlativ: der Multi-OP-Saal in der HELIOS ENDO-Klinik Hamburg  © Projekt „Superlative – Made in Germany“

Ein Superlativ: der Multi-OP-Saal in der HELIOS ENDO-Klinik Hamburg  © Projekt „Superlative – Made in Germany“

Ein Superlativ: der Multi-OP-Saal in der HELIOS ENDO-Klinik Hamburg  © Projekt „Superlative – Made in Germany“

Ein Superlativ: der Multi-OP-Saal in der HELIOS ENDO-Klinik Hamburg  © Projekt „Superlative – Made in Germany“

Deutschlands vernetzte Kliniken retten Leben

Schlaganfall, Herzinfarkt, Unfall – wenn es wirklich ernst wird, entscheiden oft Information zur richtigen Zeit in den richtigen Händen über ein Patientenschicksal.

#Wahl17: Empfehlungen | Gesundheitswirtschaft und Gesundheitspolitik

Als einer der größten deutschen Wirtschaftszweige ist die Gesundheitswirtschaft ein Leitmarkt der deutschen Wirtschaft, der gestärkt werden muss.