50 Milliarden Euro sind Tropfen auf den heißen Stein

© Fotolia/123dartist

Dieter Schweer, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, äußert sich zum heute vorgestellten Strategiepapier der EU-Kommission zur Digitalisierung der Industrie.

„Allein in Deutschland werden bis 2020 jährliche Investitionen von bis zu 30 Milliarden Euro notwendig sein. Daher sind die von EU-Kommissar Günther Oettinger für Europa in Aussicht gestellten 50 Milliarden Euro für einen Fünf-Jahreszeitraum nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Der Kraftakt, den die EU, die Mitgliedstaaten und die Wirtschaft leisten müssen, muss deutlich größer sein. Will die EU bei der Digitalisierung der Industrie weltweit vorn dabei sein, brauchen wir flächendeckende, hochleistungsfähige Netze - das ist die Grundvoraussetzung. Der Breitbandausbau duldet keinen Aufschub mehr.“