© Pexels/Christina Morillo

Allianz für Cyber-Sicherheit stärkt Deutschlands Cyberresilienz

Cybersicherheit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Der BDI engagiert sich aus diesem Grund aktiv in der Allianz für Cyber-Sicherheit. Sie bietet staatlichen und privaten Akteuren eine Plattform für den Austausch von Informationen über die aktuelle Bedrohungslage im Cyberraum und darauf bezogene Schutzmaßnahmen. Die beteiligten Unternehmen und Institutionen verfolgen das Ziel, gemeinsam die Cyberresilienz Deutschlands zu erhöhen.

Die digitale Vernetzung ist ein zentraler Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland. IT-gestützte Prozesse bilden das Rückgrat moderner Wertschöpfungsketten. Sie ermöglichen hoch effiziente Produktionsabläufe und die Einführung innovativer Geschäftsmodelle. Ganz praktisch bedeutet die zunehmende Vernetzung: Firmengrenzen brechen auf, Zulieferer, Produzenten und Abnehmer verflechten sich und die Zahl der mit dem Internet verbundenen Maschinen und Anlagen nimmt stetig zu. Doch neben den unbestreitbaren Vorteilen einer umfassenden Vernetzung existieren auch Risiken: Die Cyberresilienz jedes einzelnen Unternehmens, Systems und Produkts ist folglich in steigendem Maße nur so stark, wie das Cybersicherheitsniveau des schwächsten Glieds eines Netzwerkes. Industrie, Politik und Gesellschaft müssen deshalb gemeinsam daran arbeiten, die IT-Sicherheit in Deutschland zu stärken.

Hohes Schadenspotenzial

Die Gefahr und der potenzielle Schaden von Cyberangriffen sind enorm. Nach Angaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wurden allein 2020 mehr als 117 Millionen neue Schadprogramme registriert.

Bei Cyberangriffen werden Daten oftmals unentdeckt entwendet, manipuliert oder ausgespäht. Ebenfalls weit verbreitet sind Angriffe, die auf die Verfügbarkeit von IT-Prozessen zielen. Die Ausfälle der Unternehmen aufgrund von Cyberangriffen haben weitreichende Folgen: Den durch Sabotage, Spionage und Datendiebstahl verursachten Schaden schätzen Sicherheitsexperten des Bitkom allein für die deutsche Wirtschaft im Jahr 2021 auf 223 Milliarden Euro.

Notwendige Schutzmaßnahmen

Zwar gibt es keine absolute Sicherheit vor Cyberangriffen, die Hürden für Angreifer lassen sich durch geeignete Schutzmaßnahmen allerdings deutlich höher setzen. Mit präventiven Maßnahmen wie der Einführung eines Informationssicherheits-Managementsystems oder der regelmäßigen Durchführung von Mitarbeiterschulungen, können die Unternehmen Cybersicherheitsrisiken bereits deutlich reduzieren. Wichtig sind zudem geeignete Vorkehrungen, um Cyberangriffe rechtzeitig detektieren und im Schadensfall angemessen reagieren zu können.

Die Allianz für Cyber-Sicherheit als Forum für den Informationsaustausch

In der jüngeren Vergangenheit hat sich in Deutschland ein breites Spektrum an Unterstützungsanboten zum Thema Cybersicherheit herausgebildet, auf das Unternehmen zurückgreifen können. Ein hervorragendes Beispiel stellt in diesem Zusammenhang die Allianz für Cyber-Sicherheit dar, die Unternehmen aktuelle Informationen über die Bedrohungslage im Cyberraum sowie praxisnahe Hilfestellungen für die Konzeption und Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen bietet. Der im Jahr 2012 vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und dem BDI-Mitgliedsverband Bitkom ins Leben gerufenen Initiative haben sich bereits mehr als 5400 Unternehmen und Institutionen angeschlossen, sodass die Allianz für Cyber-Sicherheit ein Erfolgsmodell für die vertrauensvolle und gewinnbringende Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft im Bereich der Cybersicherheit darstellt.

Das umfangreiche Informationsangebot der Allianz für Cyber-Sicherheit umfasst unter anderem Empfehlungen des BSI zu Themen wie der sicheren Konfiguration von Softwareprodukten, der Absicherung von Systemen zur Fertigungs- und Prozessautomatisierung sowie dem Monitoring und Erkennen von Netzwerkanomalien. Stetig ausgebaut werden zudem Informationsangebote, die auf spezifische Branchen zugeschnitten sind, sowie tagesaktuelle Sicherheitswarnungen zu sicherheitsrelevanten Schwachstellen in Produkten und Dienstleistungen. Zu den Kernangeboten der Allianz für Cyber-Sicherheit zählt darüber hinaus die regelmäßige Durchführung von Cyber-Sicherheits-Tagen. Die Veranstaltungen befassen sich jeweils mit einem aktuellen Cybersicherheitsthema, das in Fachvorträgen, Workshops und Diskussionsrunden aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird. Zudem bietet die Allianz für Cyber-Sicherheit einen Cybersicherheits-Podcast an, der sich Unternehmerinnen und Unternehmern wertvolle Hilfestellungen und aktuelle Informationen bietet.

Der BDI unterstützt die Allianz für Cyber-Sicherheit seit ihrer Gründung, um gemeinsam mit den beteiligten Unternehmen und Institutionen die Cybersicherheit des Industriestandorts Deutschland nachhaltig zu stärken. Unser Beitrag liegt dabei insbesondere in der Organisation von virtuellen und physischen Veranstaltungsformaten, zu denen wir auch die anderen Mitglieder der Allianz für Cybersicherheit gern mit einladen, um einen Know-How-Transfer zu ermöglichen.