Athen darf sich jetzt nicht ausruhen

Parlamentsgebäude in Athen © Fotolia/Alika

BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber äußert sich zum Abschluss der Griechenland-Gespräche.

„Wir begrüßen die Einigung der Eurogruppe mit Griechenland. Es ist gut, wie maßgeblich die Bundesregierung sich für den erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen eingesetzt hat.  

Griechenland hat, wenngleich mit deutlicher Verzögerung, die geforderten Reformen umgesetzt. Darauf darf sich das Land jedoch nicht ausruhen. Für die Wirtschaft sind verlässliche Rahmenbedingungen und Planbarkeit zentral. Davon hängen Entscheidungen über Investitionen für Wachstum und Arbeitsplätze ab. Wir erwarten, dass die griechische Regierung weiter ihre Verpflichtungen erfüllt. Sie muss ihren Beitrag leisten, das Land wieder auf Wachstumskurs zu bringen.“