Konsum aus regionalen Quellen – auch bei Erdgas!

Entnommene Gesteinsproben während des Bohrvorgangs der Explorationsbohrung Osnabrück-Holte Z2 (Landkreis Osnabrück, Niedersachsen), © Dirk Meussling/ExxonMobile

Die deutsche Industrie steht hinter der Energiewende. Für das Industrieland Deutschland ist eine sichere, saubere und bezahlbare Energieversorgung unverzichtbar. Umweltfreundliches Erdgas kann als „Brückenenergieträger“ zum Gelingen der Energiewende beitragen.

In Deutschland, wo Erdgas bereits seit vielen Jahrzehnten gefördert wird, ist die heimische Produktion ein wichtiger Bestandteil einer stabilen Energieversorgung. Deutschland ist, entgegen hartnäckiger Vorurteile, kein „rohstoffarmes Land“. Zuletzt konnten 12 % des nationalen Erdgas-Verbrauches aus heimischen Quellen gedeckt werden.

Dieser Anteil könnte in Zukunft gehalten werden, wenn auch „unkonventionelle“ Lagerstätten, wie beispielsweise im Schiefergestein, zur Erdgasgewinnung herangezogen werden. Die Unternehmen in Deutschland habenin den letzten 50 Jahren Erfahrungen mit der Technologiesammeln können. Diese Erfahrung ermöglicht bereits heute die sichere und umweltverträgliche Förderung von Schiefergas.

Erfahrungsgemäß steigern technologische Innovationendie wirtschaftlich förderbaren Reserven kontinuierlich. Das Potenzial der heimischen Erdgasvorkommen ist daher heute noch nicht abschätzbar. Weltweit sind beispielweise die ausgewiesenen konventionellen Gasreserven in den letzten 20 Jahren nicht gesunken, sondern um rund 60 % angestiegen.

Allein in den USA hat die Nutzung von Schiefergas dazu geführt, dass das Land mittlerweile der größte Gasproduzent weltweit ist. Die Gaspreise in den USA sind in der Folge auf ein Drittel des europäischen Niveaus gefallen und nun bereits seit mehreren Jahren konstant auf diesem niedrigen Niveau.

Eine ähnliche Entwicklung bei der Gasförderung wie inden USA ist für Europa nicht zu erwarten. Es ist jedoch für das Industrieland Deutschland wichtig, global eingesetzte Technologien und Innovationen auch hier zu entwickeln. Investitionen in die Förderung von Erdgas brauchen dabei einen verlässlichen Rechtsrahmen, der zugleich den Schutz der Umwelt und des Trinkwassers sicherstellt.

Grundvoraussetzung für ein prosperierendes Industrieland Deutschland sind mehr Technologieoffenheit und Akzeptanz für industrielle Prozesse in Gesellschaft und Politik. Nur so hat die deutsche Industrie die Möglichkeit, umweltfreundliche Verfahren zur Förderung von unkonventionellem Erdgas „Made in Germany“ zu entwickeln und diese Erfahrung auf den Weltmärkten anzubieten.