PopUp Tour der deutschen Wirtschaft in den USA

©WunderbarTogether

Das Deutschlandjahr in den USA geht weiter und die „Wunderbar PopUp Tour“ nimmt Kurs auf ihre nächsten Stationen. Nach einem erfolgreichen ersten Halt in Chicago geht es im Herbst weiter vom Südosten über den Mittleren Westen in den Nordwesten der USA. Das Kultur- und Wirtschaftsprogramm orientiert sich, wie bereits in Chicago, an den Themen Nachhaltigkeit, Zukunft der Mobilität, Digitalisierung und Industrie 4.0.

Die PopUp Tour ist das zentrale Beteiligungsformat für deutsche Unternehmen im Deutschlandjahr der USA. Sie widmen sich mit ihren Programmen dem Motto „Wunderbar together – Germany and the U.S.“ und zeigen, dass die wirtschaftlichen Beziehungen miteinander von zentraler Bedeutung sind. Ob als Geschäftspartner, in Forschungskooperationen oder in der Ausbildung – US-Amerikaner und Deutsche arbeiten täglich produktiv miteinander. Beispielsweise bieten deutsche Unternehmen in den USA duale Ausbildungsprogramme für junge US-Amerikanerinnen und Amerikaner an und leisten so einen Beitrag für die Industrial Skill Base in den USA.

Atlanta – Amerikanisches Geschäftszentrum im Süden

Die PopUp Tour wird Ende September zunächst in Atlanta (Georgia) Halt machen. Atlanta ist zentraler Verkehrsknotenpunkt in den USA und gilt als Wirtschaftszentrum der Region. Viele deutsche Unternehmen haben sich in Georgia angesiedelt und stellen dort etwa 25.000 Arbeitsplätze. Neben einem von der Außenhandelskammer Atlanta organisierten „Skills Day“, der sich dem Thema „Duale Berufsausbildung“ widmet, finden Programmpunkte wie die Work Awesome Konferenz, ein Kids‘ Lab, Design Workshops statt. Für Unterhaltung sorgen Tischfußball oder auch eine Miniatur-Autorennbahn.

St. Louis – Duell der Wissenschaftler beim Science Slam

Anfang Oktober geht es für einen kleinen Zwischenstopp weiter nach St. Louis (Missouri). Im Rahmen eines großen bilateralen Science-Slams treten US-amerikanische und deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Biowissenschaften, öffentliche Gesundheitspflege, Medizin und Biotechnologie gegeneinander an.   

Portland – Innovationshub am Columbia River

„PopUp Tour meets Sequencer Tour“ heißt es an der letzten Station in Portland (Oregon). Hier wird sich alles um Visionen der Zukunft drehen: Wie werden wir leben? Wie werden wir uns fortbewegen? Welche Urbanitätskonzepte gibt es, und wie kann man ein nachhaltiges Miteinander allen zugänglich machen? Mit der Sequencer Tour der re:publica und deutschen Unternehmen werden im Rahmen von Podiumsdiskussionen, Science Slams und Workshops mögliche Antworten auf diese Fragen gegeben.

Ein umfangreiches Kulturangebot aus Ausstellungen, Konzerten und Filmaufführungen sowie deutsche Kulinarik runden das Programm ab.