Unser Projekt #WirtschaftistGesellschaft

© Adobestock/Halfpoint

Bei jeder Veränderung steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir bringen Menschen zusammen, die Mut für Innovationen, Begeisterung für das Neue und den Fortschritt mitbringen. Nur so entstehen Transformationen – ökologisch wie ökonomisch.

Eine vitale Industrie ist Teil der Gesellschaft, schafft nachhaltige Lebensgrundlagen und stärkt Europa. Es wird oft in Zweifel gezogen, ob die Breite der Gesellschaft im selben Maße von Wachstum und internationaler Vernetzung profitiert wie die Wirtschaft selbst. Ähnliche Zweifel werden an der Allgemeingültigkeit des generellen Aufstiegs- und Fortschrittsversprechen der sozialen Marktwirtschaft laut. Deshalb möchten wir die komplexen Zusammenhänge zwischen Marktwirtschaft und gesellschaftlichem Strukturwandel beleuchten. 

Hierbei werden gezielt gesellschaftliche Trends unter die Lupe genommen und diskutiert, wie Wirtschaft in einer globalisierten Welt auch weiterhin ihren Beitrag zum Fortschritt leisten kann. Trends sind die treibende Kraft hinter strategischen Entscheidungen in Politik und Wirtschaft. Sie können zu jeder Zeit und überall entstehen.

Wo beginnt der Fortschritt und wie nutzt man ihn optimal?

In der Wissenschaft, in der Industrie, in Organisationen und an Schulen. Die daraus resultierenden Zukunftsvisionen sind jedoch ganz unterschiedlich. Welcher Fortschrift wird gesellschaftlich gebraucht, gewünscht und akzeptiert? In einer Reihe aus Events, Beiträgen und Diskussionen soll allen Perspektiven Raum gegeben werden. Wir möchten zuhören, mitdiskutieren und gemeinsame Projekte gestalten. 

Im besten Fall können wir Impulse für langfristige Handlungsmöglichkeiten liefen und einer gesellschaftlichen Spaltung entgegenwirken. Was genau tun wir im Rahmen dieses Projektes dafür? Wir stellen Zukunftsfragen zur Diskussion. Aus unserer Sicht können viele Probleme mit Hilfe von Technologien und Industrien gelöst werden. Genau das zeigt auch die Geschichte. Wirtschaft und Industrie passen sich seit Jahrhunderten immer wieder an geänderte Rahmenbedingungen an – und die Industrie verändert ihrerseits die Rahmenbedingungen der Gesellschaft. Die Ansprüche und Wünsche an die Industrie haben sich stark verändert. 

Auch die Welt verändert sich: neue Herausforderungen für die soziale Marktwirtschaft, Digitalisierung, geoökonomische Konflikte und gestiegenen Erwartungen an den Purpose der Unternehmen. Wir möchten die Suche nach guten Lösungen befördern und den Diskurs beleben.