Welches Europa wollen wir?

© Fotolia/heijotheone

Die Europäische Integration ist das erfolgreichste Projekt unserer Zeit. Die deutsche Wirtschaft bekennt sich klar zu Europa. Doch welches Europa wollen wir? Welche Perspektiven hat ein Europa der Zukunft?

Die Europäische Union ist die größte politische und kulturelle Errungenschaft der Nachkriegszeit. Das europäische Integrationsprojekt hat in Europa nicht nur beispiellos lang Frieden garantiert, sondern bleibt auch in Zukunft unverzichtbar. Doch in vielen Teilen Europas rufen populistische Kräfte zu weniger Europa auf. Dem gegenüber stehen pro-europäische Bewegungen, die sich für mehr Europa als Garant für Stabilität und Sicherheit einsetzen. Dem Austritt eines der größten Mitgliedstaaten aus der EU steht das Streben nach tieferer Integration gegenüber.

Europa im Spannungsfeld der Geopolitik

Der Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China setzt Europa auch von außen so stark wie selten unter Druck. Europa ist mehr denn je gefragt, seine liberale und soziale marktwirtschaftliche Ordnung gegenüber Chinas staatlich gelenkter Wirtschaft zu verteidigen. Angesichts dieser Entwicklungen erscheint die Frage umso drängender: Wo steuert Europa hin? Welches Europa wollen wir?

Sicher ist eines: wir bekennen uns klar zu Europa. Ein Europa mit einer Wirtschaft, die international wettbewerbsfähig ist, die Arbeitsplätze schafft, die Digitalisierung prägt, den Klimawandel bewältigt, ressourceneffizient produziert und mit ihren Innovationen den weltweiten Fortschritt mitgestaltet. Doch für dieses Europa sind Reformen notwendig, die Europa wirtschaftlich und politisch voranbringen. Die europäische Politik muss die kommenden fünf Jahre nutzen, die EU stärker und wettbewerbsfähiger zu machen.

Krise als Chance begreifen: Perspektiven für Europa

Krisen versetzen uns in die Lage, neue Wege und Perspektiven zu diskutieren. Wie sieht ein Europa der Zukunft aus? Ein Europa der freien und offenen Märkte, der Vielfalt, des Austauschs und der Kooperation ist ein zukunftsfähiges Europa. In weltpolitisch unruhigen Zeiten wird ein starkes geeintes Europa noch mehr als bisher als internationale Gestaltungskraft gebraucht: ein Europa mit internationalem Gewicht, das regelbasierten Handel schützen, bestehende Märkte aufrechterhalten und neue hinzugewinnen kann.

Nur so werden wir Antworten auf die großen wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen finden. Die Flucht in nationalistische Wir-Gefühle und antiliberale Ressentiments hat uns einem Europa der Sicherheit, des Friedens und des Wohlstands nicht nähergebracht. Nur gemeinsam werden wir Europäer unsere Werte wie Demokratie, Rechtstaatlichkeit und Meinungsfreiheit verteidigen und weltweit stärken können. Die Vision einer immer engeren Union dürfen wir nicht aus den Augen verlieren.

Europa jenseits der Symbolik

Nicht nur die deutsche Wirtschaft profitiert von Europa. Für Bürgerinnen und Bürger hat Europa nicht nur symbolischen Charakter: von Flugrechten, über barrierefreies Reisen bis hin zu kulturellem Austausch. Die Europäische Union hat unser Leben auf vielfältige Weise bereichert.

Auf dem Tag der Deutschen Industrie 2019 widmeten wir uns den zentralen Fragen für die Zukunft Europas. Wir haben ein Bild davon gezeichnet, welches Europa – #WhichEurope – auf einer starken Wirtschaft basieren kann. Unsere größte Industriekonferenz bot Raum für Perspektiven, Meinungen und Analysen.