Holger Lösch

Stellvertretender Hauptgeschäftsführer
BDI


Holger Lösch wurde 1963 in Schweinfurt geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Von 1983 bis 1992 absolvierte er ein Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Bereits während seines Studiums begann er als Journalist und Redakteur beim Bayerischen Rundfunk im Bereich Fernsehen zu arbeiten. Ab 1995 leitete er den Stab Fernsehdirektion des Bayerischen Rundfunks bis er 1998 die Leitung der Zentralen Programmkoordination übernahm.

2001 wechselte Holger Lösch vom Bayerischen Rundfunk zur Schörghuber Unternehmensgruppe in München und war dort bis 2007 als Leiter Zentralbereich Kommunikation und Marketing tätig. Ab 2006 war er zudem Mitglied der Unternehmensleitung.

Von 2007 bis 2008 verantwortete er die Geschäftsführung Unternehmensentwicklung, Kommunikation und Customer Relation Management der Arabella Hotel-Holding, München.

2008 wurde er Leiter Bereich Kommunikation und Marketing des BDI, ab 2009 außerdem Mitglied der Geschäftsleitung.

Holger Lösch ist seit Juli 2011 Mitglied der Hauptgeschäftsführung und seit April 2017 stellvertretender Hauptgeschäftsführer des BDI.

  • - Uhr

    Klimapfade 2.0: Ein Wirtschaftsprogramm für Klima und Zukunft

    Der Weg zum klimaneutralen Industriestandort bedeutet einen gewaltigen Kraftakt und stellt gleichzeitig eine historische Chance dar: Um die Klimaschutzziele zu erreichen, sind für das Etappenziel bis 2030 Mehrinvestitionen von 860 Milliarden Euro erforderlich. In der Studie „Klimapfade 2.0“ zeigen der BDI und die Strategieberatung BCG, wie sich die ehrgeizigen Klimaschutzziele für 2030 und 2045 mit schnellem Handeln und ohne Fehlinvestitionen auf nationaler Ebene erreichen lassen. 

    Holger Lösch
    Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, BDI

    Dr. Patrick Herhold
    Managing Director & Partner, Boston Cosulting Group

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    No Continent is an Island: As Europe Goes Climate-Neutral, Where Is the World Heading?

    Set against the background of global economy and trade networks, Europe’s rush to climate neutrality will have repercussions for its partners and competitors. New alliances will spark technological innovations and affect existing value chains across the globe, just as they will change the infrastructure and networks within the continent. How will the world react to Europe's ambitions – and is Europe ready to face these reactions? Which opportunities does climate neutrality offer to global economic prosperity – and which technological innovations are likely to get a boost?

    Stijn van Els
    Director Commercial, Port of Rotterdam Authority

    Cornelius Matthes
    CEO, Dii Desert Energy

    Sara Edmonson
    European Lead, Fortescue Future Industries

    Prof. Dr. Armin Schnettler
    CEO New Energy Business, Siemens Energy; Präsident, VDE

    Moderation:

    Holger Lösch
    Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, BDI

  • - Uhr

    Online: Die Industrie als Key Driver für den Green Deal – Circular Business Models im Fokus

    Ziel des Green Deal ist ein klimaneutrales Europa bis 2050. Auf dem Weg dorthin steht die industrielle Wertschöpfung vor immensen Herausforderungen. Einen zentralen Beitrag für einen zukunftsfähigen Industriestandort soll die „Circular Economy“ leisten. Doch was bedeutet das für die Geschäftsmodelle von Unternehmen? Welche politischen Rahmenbedingungen werden benötigt?

    Anna Cavazzini MdEP
    Vorsitzende des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz, Grünen/EFA-Fraktion

    Dr. Susanne Kadner
    Director Circular Economy, acatech

    Philipp Schlüter
    CEO, TRIMET Aluminium

    Herwart Wilms
    Geschäftsführer, REMONDIS Assets & Services

    Moderation:

    Holger Lösch
    Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, BDI

Übersicht