Dr. María Fernanda Valdés

Deputy Minister of Industry and Business Development
Republic of Colombia


Dr. María Fernanda Valdés studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Icesi in Cali, erwarb einen Master-Abschluss in Internationaler politischer Ökonomie und Entwicklung am Institut für Sozialstudien der Erasmus-Universität Rotterdam in den Niederlanden und promovierte in Wirtschaftswissenschaften an der Freien Universität Berlin in Deutschland. Sie war Projektkoordinatorin bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kolumbien, Fescol, die Lern- und Austauschprozesse mit internationalen Erfahrungen unterstützt und friedensfördernden Bemühungen Sichtbarkeit und Unterstützung verleiht.

Dort war María Fernanda Valdés für Fragen der sozialen Gerechtigkeit und der nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung in den Bereichen Umwelt, sozial-ökologischer Wandel, Ungleichheiten sowie Wirtschaftspolitik mit Schwerpunkt auf Steuerpolitik und Steuergerechtigkeit zuständig.

Darüber hinaus ist sie Professorin an der Universidad de los Andes, hat an der Freien Universität Berlin geforscht und ist Autorin des 2016 erschienenen Buches "Reducing Inequality in Latin America: The Role of Tax Policy".

Kürzlich leitete sie die Übergabe des kolumbianischen Ministeriums für Handel, Industrie und Tourismus von der Regierung Iván Duque an die Regierung Gustavo Petro.

Übersicht