Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm

Präsident
BDI


Seit dem 1. Januar 2021 ist Siegfried Russwurm Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie.

Er ist Vorsitzender der Aufsichtsräte der Industrieunternehmen Thyssenkrupp und Voith. Von 2008 bis 2017 war er Mitglied des Vorstands der Siemens AG. In dieser Zeit war er verantwortlich für alle Industriethemen, als Chief Technology Officer für Technik sowie für Healthcare und für Personal. Zu seinen Regionalzuständigkeiten im Siemens-Konzern gehörten unter anderem Europa, Afrika und der Mittlere Osten.

Siegfried Russwurm wurde im Juni 1963 geboren. Im Jahr 1988 schloss er sein Studium der Fertigungstechnik an der Universität Erlangen-Nürnberg als Diplom-Ingenieur ab, wo er anschließend am Lehrstuhl für Technische Mechanik promovierte. Seit 2005 hält er dort Vorlesungen in Mechatronik, seit 2009 als Honorarprofessor. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Russwurm ist Mitglied des Präsidiums der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) und des Vorstands der Deutsch-Schwedischen Handelskammer. Er war Vorsitzender der Nordafrika-Mittelost-Initiative der deutschen Wirtschaft (NMI) unter dem Dach des BDI, Vorsitzender der Plattform Industrie 4.0 einiger BDI-Mitgliedsverbände sowie engerer Vorstand des BDI-Mitgliedsverbands der Maschinen- und Anlagenbauer, VDMA. Als Personalvorstand und Arbeitsdirektor von Siemens gehörte er von 2008 bis 2010 dem Präsidium der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) an.

  • - Uhr

    Intro des BDI-Präsidenten: Wie gelingt die Transformation zum klimaneutralen Industriestandort?

    Deutschland steht vor der größten Transformation in der Geschichte der Bundesrepublik. Der Umbau zur Klimaneutralität ist eine gesamtgesellschaftliche Mammutaufgabe. Folgerichtig ist die Klimapolitik aus der Nische ins Zentrum der Entscheidungen gerückt. Sie erfasst und durchdringt alle Bereiche des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Die Industrie steht in der doppelten Verantwortung, klimaneutral zu werden und gleichzeitig den Wohlstand zu erhalten. Aber sind die klimapolitischen Weichen richtig gestellt, damit sie ihrer Verantwortung nachkommen kann?

    Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm
    Präsident, BDI

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    Klimapfade 2.0: Ein Wirtschaftsprogramm für Klima und Zukunft

    Der Weg zum klimaneutralen Industriestandort bedeutet einen gewaltigen Kraftakt und stellt gleichzeitig eine historische Chance dar: Um die Klimaschutzziele zu erreichen, sind für das Etappenziel bis 2030 Mehrinvestitionen von 860 Milliarden Euro erforderlich. In der Studie „Klimapfade 2.0“ zeigen der BDI und die Strategieberatung BCG, wie sich die ehrgeizigen Klimaschutzziele für 2030 und 2045 mit schnellem Handeln und ohne Fehlinvestitionen auf nationaler Ebene erreichen lassen. 

    Holger Lösch
    Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, BDI

    Dr. Patrick Herhold
    Managing Director & Partner, Boston Cosulting Group

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    Keynote zur internationalen Klimapolitik nach der COP26

    Impuls-Talk

    Bundesministerin Svenja Schulze MdB

    Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

    Fragen zur Rede

    Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm
    Präsident, BDI

  • - Uhr

    Sum Up

    Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm
    Präsident, BDI

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

Übersicht