Armin Laschet

MdL
Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender der CDU


Seit dem 16. Januar 2021 ist Armin Laschet neuer CDU-Vorsitzender. Im Jahr 2017 wurde der gebürtige Aachener zum Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen gewählt.

Nach seinem Abitur 1981 absolvierte Laschet ein Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Bonn und München, das er 1987 mit einem juristischen Staatsexamen abschloss. Nach dem Studium arbeitete er als journalistischer Volontär im Radio.

1989 zog Laschet als damals jüngster Ratsherr für die CDU in den Aachener Stadtrat ein, dessen Mitglied er bis 2004 blieb. Bei der Bundestagswahl 1994 gewann er das Direktmandat für den Wahlkreis Aachen-Stadt. 1999 wurde er zum Europaabgeordneten gewählt. Dort engagierte er sich vor allem in der Außen- und Sicherheitspolitik, der internationalen Zusammenarbeit sowie der Haushaltspolitik.

Am 24. Juni 2005 wurde Laschet zum Landesminister für das neu zugeschnittene Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen ernannt. Laschet war 2005 der erste Landesminister für Integration in Deutschland.

Bei der Landtagswahl 2010 in NRW wurde er zum ersten Mal in den Landtag von Nordrhein-Westfalen gewählt. Bei der NRW-Landtagswahl 2012 zog Laschet erneut in den Landtag ein. Am 18. Dezember 2013 wurde Laschet zum neuen Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen gewählt.

Laschet, geboren am 18. Februar 1961, wuchs mit drei jüngeren Brüdern in einer katholisch geprägten Familie in Aachen auf. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Übersicht: TDI 2021