Sylvia Thun

 Sylvia  Thun

Sylvia Thun

Direktorin für eHealth und Interoperabilität
Berlin Institute of Health (BIH)

Biographie


Sylvia Thun ist Charité Visiting Professor und seit 2011 Professorin für Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen an der Hochschule Niederrhein. Hier war sie an Aufbau und Koordination des Studiengangs eHealth/Medizininformatik wesentlich beteiligt.
Ihre Forschungsschwerpunkte sind die IT-Standardisierung, semantische Interoperabilität und eCommerce im Gesundheitswesen.

Als Ärztin und Diplomingenieurin befasste sich Dr. Sylvia Thun zuvor im Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln mit Terminologien und Klassifikationen, Arzneimittelinformationen und der Interoperabilität zwischen Softwaresystemen im Gesundheitswesen. Sie wirkte an nationalen und internationalen Projekten zur Gesundheitstelematik mit.

Als stellvertretende Obfrau des DIN-NaMED-Arbeitsausschusses "Terminologie" ist sie Delegierte und Expertin bei CEN 215/WG 2 "Terminology and Knowledge Representation" und ISO 215 WG3 "Semantic Content". Dr. Sylvia Thun ist seit 2006 im Vorstand der HL7-Benutzergruppe Deutschland und führt den Vorsitz des technischen Komitees "Terminologien". 2013 wurde sie als Vorsitzende („Chair elect“) gewählt. Flankierend dazu engagiert sie sich bei IHE als „Past User Chair“ und „Caretaker Pharmacy“.

Dr. Sylvia Thun ist im wissenschaftlichen Beirat des mibeg-Instituts für Medizin und Dozentin an verschiedenen Hochschulen. Sie ist Mitglied der GMDS-Arbeitsgruppen "Medizin-Controlling", "Standardisierte Terminologien", "Standards für Interoperabilität und Elektronische Gesundheitsakten", sowie "Medizinische Dokumentation und Klassifikation". 2006 wurde ihr das Zertifikat "Medizinische Informatik" der gmds verliehen.

Zwischen 2000 und 2004 war Sylvia Thun Seniorberaterin im Gesundheitswesen, u. a. zu Themen wie Integrierten Behandlungspfade, KIS, DRG, Controlling, Datenschutz sowie Qualitäts- und Projektmanagement.

Während der zehnjährigen klinischen Tätigkeit war die EFQM-Assessorin (European Foundation for Quality Management) u. a. langjährige Mitarbeiterin am Institut für Radiologische Diagnostik am Universitätsklinikum Aachen.

  • - Uhr

    Digitale Medizin – Welche Trends entwickeln sich in Deutschland?

    Webtalk

    Digitale Medizin bietet revolutionäre Ansätze für die Gesundheitsversorgung von Patienten. Welche sind das und welche Auswirkungen haben sie? Big Data, Künstliche Intelligenz, Bildgebung, Präzisionsmedizin, Patientenaktivierung, Patientenzentrierte Versorgung – Wo stehen wir aktuell und was muss politisch geschehen? Welche neuen Wege zeigt die digitale Medizin für unser Gesundheitssystem auf? Was bedeutet das für die größte deutsche Industriebranche – die Industrielle Gesundheitswirtschaft? Wie entwickelt sich die medizinische Forschungslandschaft?

    Nicole Schlautmann, Geschäftsführung, Pfizer Deutschland

    Dr. med. Markus Leyck Dieken, Geschäftsführer, gematik GmbH

    Prof. Dr. Sylvia Thun, Direktorin für eHealth und Interoperabilität Berlin Institute of Health (BIH)

    Iris Plöger, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, BDI

Übersicht: TDI 2020