Wolfgang Niedermark

 Wolfgang  Niedermark

Wolfgang Niedermark

Mitglied der Hauptgeschäftsführung
BDI

Biographie


Wolfgang Niedermark wurde 1965 in Gelsenkirchen geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Er studierte Wirtschafts-und Sozialgeographie, Völkerrecht, Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Münster. Ab 1994 war er als Regional Manager im Ostasiatischen Verein e. V. in Hamburg tätig, ab 1996 als Geschäftsführer des Australien-Neuseeland Vereins e. V. in Hamburg. Parallel übernahm er 1998 die Position des Geschäftsführenden Vorstandsmitglieds des Ostasiatischen Vereins e. V. in Hamburg und wurde damit auch Mitglied der Geschäftsführung des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (APA) in Berlin.

Im Jahr 2003 wurde Niedermark Mitglied der Verlagsleitung der Heinrich Bauer Ost Marketing in Hamburg, einer Tochtergesellschaft des Verlagshauses. Er war zuständig für die Geschäftsentwicklung Asien-Pazifik und die operative Einheit inSchanghai. Zwei Jahre später erfolgte der Wechsel als Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutsch-Koreanischen Industrie-und Handelskammer (Auslandshandelskammer Südkorea) in Seoul.

Ab 2006 arbeitete er für die BASF AG (heute: BASF SE), zunächst alsMitglied des Stabs des Vorstandsvorsitzenden, ab 2009 als Leiter des Berliner Büros, für das er bis 2015 als politischer Interessensvertreter des Unternehmensverantwortlich war.

Niedermark leitet seit 2016 die Auslandshandelskammer Hongkong. Dort ist er alsDelegierter der deutschen Wirtschaft zugleich Mitglied der Geschäftsführung und Asien-Koordinator des APA.

Zum 1. Oktober 2020 wird Niedermark Mitglied der Hauptgeschäftsführung des BDI.

  • - Uhr

    Krisenfeste Lieferketten: Wie stellen wir uns für die Zukunft auf?

    Webtalk

    Autos, Laptops, Kühlschränke: viele Produkte bestehen aus tausenden Einzelteilen, die aus der ganzen Welt stammen. Globale Lieferketten schaffen neue Jobs und senken die Preise für Verbraucher. Transparent und nachhaltig leistet die geteilte Wertschöpfung einen Beitrag zur Entwicklung der Produktionsländer. Für Unternehmen ist die Einhaltung der ökologischen und sozialen Standards in weltweit verzweigten Lieferketten jedoch eine Herausforderung. Wie kann die Wirtschaft ihrer Verantwortung gerecht werden und trotzdem wettbewerbsfähig bleiben? Wie anfällig sind die Lieferketten für Krisen und welche Möglichkeiten gibt es, Lieferketten robust aufzustellen?

    Norbert Barthle MdB, Parlamentarischer Staatssekretär, BMZ

    Dr. Kurt Michels, Chief Compliance Officer, Volkswagen Group

    Marie-Christine von Hahn, Vice President External Affairs, Aurubis

    Wolfgang Niedermark, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, BDI

    Carolin Welzel, Agentur für Wirtschaft und Entwicklung (Moderation)

Übersicht: TDI 2020