6. BDI-Rohstoffkongress

Digitalisierung und Rohstoffversorgung sind zwei Seiten einer Medaille. Ohne High-Tech-Rohstoffe wird es keine Zukunftstechnologien „Made in Germany“ geben. Die Verfügbarkeit von Rohstoffen wird damit zu einer zentralen Herausforderung für das Industrieland Deutschland. Es bedarf daher eines Paradigmenwechsels in der Rohstoffpolitik.

Mit diesem Ziel lädt der BDI am 3. Juli 2018 zum 6. BDI-Rohstoffkongress ins Haus der Deutschen Wirtschaft ein. Gemeinsam mit hochrangigen Vertretern aus Industrie, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft will der BDI diskutieren, wie die Rohstoffversorgung für die deutsche Industrie auch in Zukunft verantwortungsvoll und nachhaltig gesichert werden kann.

Schon seit Jahren prägt der BDI-Rohstoffkongress die öffentliche Diskussion über Rohstoffe in Deutschland. Die Konferenz ist mit nahezu 400 Teilnehmern die größte nationale Veranstaltung ihrer Art. Der Kongress wird eröffnet von BDI-Präsident Dieter Kempf. Als Redner werden Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie sowie Robert Friedland, Executive Chairman and Founder von Ivanhoe Mines Ltd., erwartet. Im Rahmen von vier Side-Events werden außerdem Vertreter des German Mining Networks, der DeepSea Mining Alliance, der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sowie des AK Rohstoffe in selbstorganisierten Sessions die Rohstofffragen der Zukunft diskutieren.