Real World Data: Wie Daten die Gesundheitsversorgung verbessern können

Für den medizinischen Fortschritt werden Gesundheitsdaten immer wichtiger. Die Nutzung von Gesundheitsdaten ist hierzulande jedoch stark eingeschränkt – und bewegt sich in Deutschland im Spannungsfeld von gewünschten Innovationen und der informationellen Selbstbestimmung der Bürger.

Gerade jetzt braucht es einen politischen Schub für eine stärkere Nutzung der Daten in Deutschland. Warum ist dies wichtig und welchen Mehrwert haben Patienten, Kostenträger, Leistungserbringer und Industrie, wenn sie anonymisierte oder pseudonymisierte Gesundheitsdaten aus dem Alltag – so genannte Real World Data – nutzen dürfen? Diese und weitere Fragen diskutieren Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung im Rahmen der neuen Analyse der BDI-Initiative Gesundheit digital zur Nutzung von Gesundheitsdaten in Versorgung, Forschung und Entwicklung.

Kurzvorstellung der Analyse
„Wie Daten die Gesundheitsversorgung verbessern können – Real World Data in Versorgung, Forschung und Entwicklung“

  • Markus Mundhenke, Director Health Policy Scientific Affairs, Bayer Vital GmbH

Diskussion

  • Maria Klein-Schmeink, MdB und gesundheitspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen
  • Markus Leyck Dieken, Geschäftsführer gematik GmbH
  • Bernd Ohnesorge, President Europe, Middle East & Africa, Siemens Healthcare GmbH