Solaranlage © mrganso/pixabay

Steigende Stromkosten: Herausforderung für die Industrie

Über 400 Milliarden Euro sind bis 2030 alleine im Strombereich notwendig, damit die Energiewende gelingt. Die Stromverbraucher müssen dies über ihren Strompreis schultern. Ein enormer Kraftakt für die Beteiligten.

Auf einer grünen Sommerwiese stehen Solaranlagen und erzeugen aus dem Sonnenlicht Strom.

„Osterpaket“ der Bundesregierung: Tempo für Erneuerbare Energien

Ein sattgrüne Wald. Im Vordergrund sind zwei Bäume zu sehen mit einer in grünen Blättern gefüllten dichten Baumkrone. Das Sonnenlicht erhellt die linke Seite des Waldes und wirft einen Schatten auf die linke Seite.

Carbon Contracts for Difference: Was sind Klimaschutzverträge?

Von fossil zu erneuerbar: Energiemärkte im Umbruch

CCUS: Kohlenstoffkreisläufe für den Klimaschutz

Bundestag verabschiedet EEG-Novelle

Future Forward Talk: Klima – Clash of Generations?

Christopher W. Grünewald

„In der jetzigen akuten Phase der Krise sehe ich andere Prioritäten als die Farbe des Neustarts“

Corona-Krise – Schock für die Energiemärkte

Neues Gesetz zum Stromnetzausbau soll Versorgungssicherheit gewährleisten

Auf Kosten der Industrie kann die Energiewende nicht gelingen

Energiewende kostet Stromkunden 28 Milliarden Euro pro Jahr

Meldungen

Mobilität und Logistik


Wirtschaft vermisst klares Bekenntnis zum Industriestandort Europa

-

Zur Abstimmung des EU-Parlaments über das „Fit-for-55“-Klimapaket sagt Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer: „Wirtschaft vermisst klares Bekenntnis zum Industriestandort Europa"

weiter
Energiewende

Bundesländer sollten ohne weitere Verschärfungen zustimmen

-

Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, äußert sich zur Abstimmung des Bundesrates über die Großfeuerungsanlagenverordnung und warnt davor, die Grenzwerte für die betroffenen Industrieanlagen noch weiter anzuziehen. Strengere Emissionsanforderungen seien weder notwendig noch...

weiter
Energiewende

Belastbare Antworten der Politik fehlen

-

Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, äußert sich zur Verabschiedung der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Bundestag. Statt vieler Veränderungen im Detail brauche das EEG dringend eine umfassende Reform, um die Energiewende zum Erfolg zu führen.

weiter
Energiewende

Absenkung muss Anfang vom Ende der EEG-Umlage sein

-

Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, äußert sich anlässlich der Bekanntgabe der rechnerischen Höhe der Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien (EEG-Umlage). Dass erstmalig ein Teil der steigenden EEG-Kosten durch den Bundeshaushalt abgefedert werde, sei ein Meilenstein...

weiter
Klimapfade

Entwurf bleibt teilweise hinter Votum der Kohlekommission zurück

-

Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, kritisiert den Gesetzesentwurf zum Kohleausstiegsgesetz. Private und gewerbliche Verbraucher würden zum Ausgleich steigender Strompreise nicht genug entlastet werden. Das gefährde die Planungssicherheit und internationale Konkurrenzfähigkeit.

weiter
Energiewende

Saft- und kraftloses Wachstum 2020

-

Der BDI rechnet mit einem schwachen Wirtschaftswachstum im neuen Jahr. BDI-Präsident Dieter Kempf fordert auf der Pressekonferenz zum Jahresauftakt eine verlässlich über zehn Jahre angelegte Investitionsoffensive und ein neues Planungsrecht als Wachstumsprogramm bis 2030.

weiter