© Sarah Pöhlmann/BDI

Wie Industriepolitik Wettbewerbsnachteile ausgleichen kann

Die deutsche Industrie ist international konkurrenzfähig. Das gilt immer dann, wenn Industrieunternehmen in Deutschland unter den gleichen Bedingungen wirtschaften können wie die Wettbewerber in anderen Ländern. Wenn aber Standortfaktoren in anderen Ländern wesentlich günstiger sind, z. B. geringere soziale und ökologische Standards gelten, kann das zu erheblichen Wettbewerbsnachteilen für die Industrieunternehmen in Deutschland führen. Industriepolitik kann helfen, derartige Nachteile auszugleichen.

Schwaches Produktivitätswachstum setzt zukünftigen Wohlstand unter Druck

Potenziale der Zuwanderung nutzen

Mehr Investitionen für einen höheren Wachstumspfad

Meldungen

Restart

Dramatischer Einbruch ohne historisches Vorbild

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zu den aktuellen BIP-Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Bis sich die Wirtschaft von dieser Jahrhundertrezession erholt, werde es noch mindestens zwei Jahre dauern.

weiter
Wirtschafts- und Industriepolitik

Herausforderung für den exportorientierten Wirtschaftsstandort Europa

-

Stefan Mair, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, äußert sich zum Anstieg der eingeleiteten Antidumping-Untersuchungen. Für die betroffenen deutschen und europäischen Branchen seien handelspolitische Schutzinstrumente wichtig, um sie vor unfairem Wettbewerb aus dem Ausland zu schützen.

weiter
Wirtschafts- und Industriepolitik

Corona-Krise trifft Wirtschaft mit voller Wucht

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zu den neuen Zahlen des Statistischen Bundesamts zu Auftragseingängen und Umsätzen in der Industrie. Die Industrie breche so stark ein wie noch nie seit Bestehen des wiedervereinigten Deutschlands.

weiter
Wirtschafts- und Industriepolitik

Starkes Signal für Bürger und Unternehmen

-

BDI-Präsident Dieter Kempf sieht im Konjunkturpaket der Großen Koalition ein starkes Signal für Bürger und Unternehmen. Umfang und zeitliche Verteilung passen, das Volumen für Konjunkturmaßnahmen ist erfreulich groß. 

weiter
Wirtschafts- und Industriepolitik

Politik muss größeres Augenmerk auf Abbau von Bürokratie richten

-

Der BDI schlägt in einem neuen Positionspapier 66 Entlastungsmaßnahmen durch Bürokratieabbau vor, um das regulatorische System schlanker, effektiver und resilienter zu machen. BDI-Präsident Dieter Kempf betont, dass für den wirtschaftlichen Wiedereintritt ein spürbarer Abbau bürokratischer Lasten...

weiter
Wirtschafts- und Industriepolitik

Deutschland ist auf weltweites Klima der Offenheit angewiesen

-

Gerade in der Coronakrise dürfen wir keine neuen Hürden für Investoren aus dem Ausland am Standort Deutschland aufstellen, sagt Stefan Mair, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, zur Verschärfung der Außenwirtschaftsverordnung.

weiter