Times Square, New York City © cgc76/Flickr (CC BY-NC ND 2.0)

Wirtschaftsbeziehungen zu den USA – Pfeiler für Arbeitsplätze in Deutschland

Die USA sind ein wichtiger Partner für Politik und Wirtschaft in Deutschland. Viele Arbeitsplätze entstehen hierzulande, weil deutsche Unternehmen ihre Produkte in den USA verkaufen und weil US-amerikanische Unternehmen in Deutschland investieren.

Europa muss sich klar zu Offenheit und Globalisierung bekennen

Politische Outsider, unklare Zuständigkeiten: Das Regierungsteam von Donald Trump

Zehn Eckpunkte für stabile transatlantische Wirtschaftsbeziehungen

Herausforderungen für Deutschland und Europa durch die neue Handelspolitik von Trump

Mit Trump steht das russisch-amerikanische Verhältnis vor deutlichen Veränderungen

Die Prioritäten des neuen Kongresses

BDI-US Congressional Roundtable: Transatlantischer Dialog wichtiger denn je

Eckpunkte für starke transatlantische Wirtschaftsbeziehungen

Make America Great Again? Auswirkungen der Wahl von Donald Trump auf die US-Wirtschaft

Die US-Handelspolitik unter Trump: Schlimm, schlimmer, am schlimmsten? Drei mögliche Szenarien

Der Trump-Erfolg – ein Erklärungsversuch

„Wir sollten dem ‚President-elect‘ ein Angebot der Zusammenarbeit machen“

Meldungen

Außenwirtschaftspolitik

Nafta-Nachverhandlungen dürfen grenzüberschreitenden Handel nicht ausbremsen

- Eine erfolgreiche Modernisierung des Freihandelsabkommens könnte positive Impulse für Investitionen der deutschen Industrie in Nordamerika setzen. Im Nafta-Raum sind rund 5.800 Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung tätig. Die Nachverhandlungen müssen vorrangig Veränderungen wie die... weiter
Konjunktur in Deutschland

Gute Konjunktur ist kein Anlass für Selbstzufriedenheit

- Trotz Unsicherheit aus den USA und Brexit muss der Standort Deutschland zukunftsfest gemacht werden. weiter
USA

Freihandel auch unter Trump nicht am Ende

- Vor dem Tag der Deutschen Industrie zeigt sich BDI-Präsident Dieter Kempf optimistisch, dass ein Freihandelsabkommen mit den USA auch unter US-Präsident Donald Trump möglich ist. Im Interview mit dem Handelsblatt erklärt Kempf außerdem die Vorteile des deutschen Handelsbilanzüberschusses und... weiter
USA

Schwerer Rückschlag für internationale Politik

- Nach der Entscheidung des US-Präsidenten, aus dem Pariser Abkommen auszusteigen, betont BDI-Präsident Dieter Kempf, wie wichtig die weltweite Zusammenarbeit ist. Fehlende Verlässlichkeit und mangelnde Berechenbarkeit sind Gift für weltweit erforderliche Lösungen. weiter
USA

BDI beteiligt sich an US-Konsultation zu Handelsdefiziten

- Die US-Regierung unter Donald Trump hat sich kritisch gegenüber Ländern geäußert, mit denen die USA ein großes Handelsbilanzdefizit haben. Neben China und Mexiko liegt das Augenmerk der US-Regierung auch auf Deutschland. weiter
Außenwirtschaftspolitik

100 Tage Trump: Steuerwettbewerb wird sich enorm verschärfen

- BDI-Präsident Dieter Kempf beurteilt den Kurs von US-Präsident Donald Trump in der Handelspolitik als besorgniserregend. Nach 100 Tagen im Amt verunsichere Trump weiterhin die Unternehmen. Das Steuerkonzept des US-Präsidenten sieht Kempf als klare Wettbewerbsansage. weiter