Kein gemeinsamer Weg: Die Europäische Union erlebt einen Rückfall in nationale Egoismen.

Ein gemeinschaftliches Europa meistert die Herausforderungen

Die Europäische Union ist in keinem guten Zustand. Die gemeinsame Währung steht unter Druck, wirtschaftliche Ungleichgewichte in den Mitgliedsländern sorgen für Unzufriedenheit und die Flüchtlingsbewegungen belasten die Beziehungen der Mitgliedsländer untereinander. Eine Rückbesinnung auf die Gemeinschaft ist nötig.

Dossiers

Positionen

Digitalisierung bietet Europa wichtige Wachstumschancen

Ein digitaler Binnenmarkt mit einheitlichen Regeln ist notwendig, um die Potenziale der Digitalisierung voll auszuschöpfen. Die Rahmenbedingungen für einen konsequenten Breitbandausbau müssen stimmen. Leistungsfähige Netze, Datenschutz und ein Höchstmaß an IT-Sicherheit sind unentbehrlich für den Erfolg digitaler Geschäftsmodelle und die Vernetzung der Industrie in Europa.

Eine starke Energie- und Klimapolitik im Einklang mit Europa

Die deutsche Energieversorgung ist Teil des europäischen Energiebinnenmarktes, der für deutlich mehr Wettbewerb sorgen soll. Ein konsistentes deutsches Energie- und Klimakonzept muss im Einklang mit europäischen Regelungen stehen, ohne dabei mit Doppelzielen und -regelungen überfrachtet zu werden.

Der Europäische Binnenmarkt ist ein Gradmesser für die Wettbewerbsfähigkeit Europas

Dafür brauchen wir einerseits eine klare Vision für dessen Fortentwicklung und andererseits einen stärkeren Fokus auf dessen Umsetzung.

Bessere Rechtsetzung und
Bürokratieabbau ist eine gemeinsame
Aufgabe aller EU-Institutionen

Die europäische Agenda für eine bessere Rechtsetzung zur weiteren Vereinfachung und Verbesserung des europäischen Rechtsrahmens ist vor dem Hintergrund der globalen Wettbewerbsherausforderungen Gebot der Stunde. Sie leistet einen unabdingbaren Beitrag für die Akzeptanz der EU bei den Bürgern.