© blvdone/Fotolia

Lösungen für den Klimawandel: Technologietransfer und Klimafinanzierung

Bis zum Jahr 2050 wird die Weltbevölkerung von heute über sieben Milliarden auf knapp zehn Milliarden Menschen anwachsen – damit steigt auch der Energiebedarf drastisch. Vor allem in den Schwellen- und Entwicklungsländern wird der Ausstoß von Treibhausgasen zunehmen. Daher steht fest: Antworten auf den Klimawandel können nur mithilfe eines internationalen Ansatzes entwickelt werden.

UN-Klimakonferenz: Paris mit Leben füllen

Klimaschutzplan 2050 auf eine solide Grundlage stellen

CO2-Bepreisung auf die G-20-Agenda setzen

Der Klimaschutzplan 2050 braucht eine nachhaltige und solide Basis

„Wer ist . . . Christopher W. Grünewald?“

Klimadiplomatie zum Wohle von wirtschaftlicher und ökologischer Nachhaltigkeit

Im Faktencheck: Klimapolitik und die Rolle der Industrie

Meldungen

Welthandel

G7-Gipfel muss klares Signal für Freihandel und Klimaschutz senden

- Die G7-Staaten müssten sich ohne Wenn und Aber für Klimaschutz und die Umsetzung des Pariser Abkommens einsetzen, sagt BDI-Präsident Dieter Kempf. weiter
Europäischer Emissionshandel

Verschärfter EU-Emissionshandel gefährdet Produktionsnetzwerk Europa

- Holger Lösch, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, äußert sich zur Abstimmung des Europäischen Parlaments über die Reform des Europäischen Emissionshandels. weiter
Internationale Klimapolitik

Globaler Klimaschutz braucht verlässliche Partner

- BDI-Präsident Ulrich Grillo äußert sich zum 100-Tage-Programm von President-elect Donald Trump. weiter
Internationale Klimapolitik

Klimaschutz muss für jedes Land kalkulierbar sein

- Holger Lösch, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, äußert sich zum Abschluss der Klimakonferenz in Marrakesch. weiter
Internationale Klimapolitik

Klimaschutz muss für Unternehmen umsetzbar sein

- BDI-Präsident Ulrich Grillo äußert sich zur Einigung der Regierung beim Klimaschutzplan. weiter
Internationale Klimapolitik

Entwurf des Klimaschutzplans missachtet europäische Klimapolitik

- BDI-Präsident Ulrich Grillo äußert sich zur Berichterstattung um einen verschärften Klimaschutzplan 2050: Werk ohne Folgenabschätzung. weiter