Hildegard Müller

Präsidentin
VDA


Seit dem 01.02.2020 ist Hildegard Müller die Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie.

Zuvor war sie von 2016 bis 2019 als Chief Operating Officer Grid & Infrastructure bei innogy SE tätig sowie von 2008 bis 2016 Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. in Berlin.

Von 2002 bis 2005 war Hildegard Müller Mitglied des Deutschen Bundestags und von 2005 bis 2008 Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin.

Von 1995 bis 2008 war sie Abteilungsdirektorin bei der Dresdner Bank AG (Tätigkeit ruhte ab November 2005).

Hildegard Müller absolvierte von 1987 bis 1989 eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Dresdner Bank AG in Düsseldorf und studierte von 1989 bis 1994 Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit dem Abschluss als Diplom-Kauffrau.

  • - Uhr

    Fokus Verkehr: Wie viel Verlagerung auf Schiene & Co ist möglich?

    Eine CO2-neutrale Mobilität ist ohne eine leistungsfähige Schiene undenkbar. Das gilt im Personen- und Güterverkehr gleichermaßen. Aktuell dominieren Zugausfälle und Verspätungen die politische Debatte: Kann die Schiene den notwendigen Klimaschutzbeitrag im Verkehr bis 2030 leisten? Wie bekommen wir den erforderlichen Ausbau der Schiene gestemmt? Welche Kapazitäten gibt es noch beim Binnenschiff und was bedeutet das für den Verkehr auf der Straße?

    Impuls:
    Daniela Kluckert MdB
    Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr

    Panel:
    Daniela Kluckert MdB
    Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr

    Dr. Daniela Gerd tom Markotten
    Vorständin für Digitalisierung & Technik, Deutsche Bahn

    Uwe Brinks
    CEO, DHL Freight Germany Holding GmbH

    Hildegard Müller
    Präsidentin, VDA

    Moderation:
    Uta Maria Pfeiffer
    Abteilungsleiterin Mobilität und Logistik, BDI

Übersicht