Investitionsoffensive als Wachstumsprogramm bis 2030

BDI-Präsident Dieter Kempf fordert auf der Pressekonferenz zum Jahresauftakt eine verlässlich über zehn Jahre angelegte Investitionsoffensive und ein neues Planungsrecht als Wachstumsprogramm bis 2030.

Meldungen

Klima 2050

Entwurf bleibt teilweise hinter Votum der Kohlekommission zurück

-

Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, kritisiert den Gesetzesentwurf zum Kohleausstiegsgesetz. Private und gewerbliche Verbraucher würden zum Ausgleich steigender Strompreise nicht genug entlastet werden. Das gefährde die Planungssicherheit und internationale Konkurrenzfähigkeit.

weiter
Zukunftstrends im Rohstoffbereich

Mehr EU-Investitionen für Raumfahrt überfällig

-

Matthias Wachter, Abteilungsleiter Sicherheit und Rohstoffe, äußert sich anlässlich der Europäischen Weltraumkonferenz zu Finanzierungshilfen für die europäische Raumfahrt. Eine umfassende Berücksichtigung des Zukunftsmarktes in der mehrjährigen EU-Finanzplanung sei für die europäische und die...

weiter
Konjunktur in Deutschland

Saft- und kraftloses Wachstum 2020

-

Der BDI rechnet mit einem schwachen Wirtschaftswachstum im neuen Jahr. BDI-Präsident Dieter Kempf fordert auf der Pressekonferenz zum Jahresauftakt eine verlässlich über zehn Jahre angelegte Investitionsoffensive und ein neues Planungsrecht als Wachstumsprogramm bis 2030.

weiter
Internationales Steuerrecht

Bundesregierung muss Folgen der OECD-Vorschläge ernst nehmen

-

Monika Wünnemann, Abteilungsleiterin Steuern und Finanzpolitik des BDI, äußert sich zu den OECD-Vorschlägen zur Besteuerung der Digitalisierung der Wirtschaft. Deutschen Unternehmen würden Wettbewerbsnachteile, Doppelbesteuerung und administrative Zusatzbelastungen drohen.

weiter
Künstliche Intelligenz

Deutschland und Europa dürfen sich mit KI-Förderung nicht verzetteln

-

Der BDI präsentiert ein neues Grundsatzpapier zu künstlicher Intelligenz. Statt bei der Regulierung solle die Politik besser bei der Stärkung der Forschung und des Mittelstandes Tempo machen, äußert sich Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung. 

weiter
Brexit

Gefahr eines harten Brexits nicht gebannt

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zur Zustimmung des britischen Unterhauses zum Austrittsvertrag mit der EU. Alle Unternehmen müssten nun die Übergangsphase nutzen, um sich auf Verzögerungen und zusätzliche Bürokratie vorzubereiten.

weiter

@Der_BDI-Präsident #Kempf forderte auf der Pressekonferenz zum #Jahresauftakt eine verlässlich über zehn Jahre angelegte #Investitionsoffensive und ein neues Planungsrecht als Wachstumsprogramm bis 2030. #ForwardToTheNew

 

Die #Digitalisierung fordert das #Steuersystem heraus: Digitale Geschäftsmodelle sind mobil & nicht an physische Orte gebunden. Die @OECD arbeitet daher an einer neuen #Weltsteuerordnung. Den Stand diskutieren @Der_BDI & #BIAC morgen in #Berlin
#digitax

Die dt. Wirtschaftsleistung ist laut @destatis in Q3 '19 leicht gestiegen, aber #Industrie-#Konjunktur bleibt schwach:

> Auftragseingang & Kapazitätsauslastung sinken
> nur Baugewerbe weitet Produktion aus
> leicht besseres Geschäftsklima

Mehr #Facts hier: https://t1p.de/9nj1

Which Europe?

Wir bekennen uns klar zu Europa. Ein Europa, das Arbeitsplätze schafft, den Klimawandel bewältigt, ressourceneffizient produziert und den weltweiten Fortschritt mitgestaltet. Ist das eine realistische Perspektive? Ja – aber Reformen sind nötig.

Bibliothek

Quartalsbericht Deutschland IV/2019

Der BDI rechnet für das laufende Jahr mit einem Anstieg der Wirtschaftsleistung um real ½ Prozent gegenüber 2018. Die deutsche Konjunktur leidet vor allem unter einer Schwäche der Industrie. Die Wertschöpfung in diesem Sektor ist mittlerweile das fünfte Quartal in Folge im Vergleich zum Vorquartal gesunken.

Termine

Datum
Veranstaltung
Ort

#ForwardToTheNew: TDI 2020

Wir glauben daran, dass man durch gemeinsame Anstrengungen viel bewegen kann. Zum Schutz des Klimas, des Friedens und des freien Handels. Gesellschaft, Politik und Unternehmen stellen alte Selbstverständlichkeiten auf den Prüfstand. Doch wohin brechen wir auf? Der TDI 2020 am 15./16. Juni zeigt, wie die Zukunft aussehen kann.

Mitglieder

Der BDI bündelt verschiedene Branchen unter einem Dach. Unsere 39 Branchenverbände vertreten insgesamt die Interessen von rund 100.000 Unternehmen mit rund acht Millionen Beschäftigten.                                     


Alle Mitglieder

Landesvertretungen

Unsere Landesvertretungen setzen sich mit Nachdruck für Ihre Standorte ein. Vertreten werden Industrie, Handel, Handwerk, Banken, Versicherungen und andere Dienstleistungs-Unternehmen auf Landesebene.


Alle Landesvertretungen