55. Münchner Sicherheitskonferenz

In einer Zeit, in der scheinbar die Karten neu gemischt werden, können wir uns keine Passivität leisten. Wir sind inmitten immer elementarerer Krisen gefordert, die liberale Weltordnung zu verteidigen. Die Münchner Sicherheitskonferenz muss in diesem Jahr konkrete politische Fortschritte und eine Stärkung des Dialogs bringen.

Meldungen

Energieeffizienz

Klimaschutz im Gebäudesektor voranbringen

-

Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, bemängelt die Verschiebung oder den Verzicht der Einsetzung einer Gebäudekommission. Es bedürfe positiver Impulse für effizienten Klimaschutz, sonst drohe die nächste Zielverfehlung.

weiter
Wirtschafts- und Industriepolitik

Höchste Zeit für industriepolitisches Gesamtkonzept

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang kommentiert die vom Bundeswirtschaftsminister vorgestellte „Nationale Industriestrategie 2030“. Das Papier enthalte eine Reihe diskussionswürdiger Vorschläge, die im Dialog konkretisiert werden müssten. Die Industrie stehe hierzu bereit.

weiter
Asien-Pazifik-Region

Abkommen mit Singapur: Signal für Verlässlichkeit

-

Das Abkommen zum Freihandel und zum Investitionsschutz der EU mit Singapur öffne das Tor nach Südostasien und stünde für ein offenes und starkes Europa, betont BDI-Präsident Dieter Kempf. Gerade jetzt sei es wichtig, verlässliche Handelsregeln und eine intensivere wirtschaftspolitische...

weiter
Künstliche Intelligenz

Ethikleitlinien sind wichtiger Schritt, um digital zukunftsfähig zu sein

-

Die von der EU-Kommission eingesetzte Expertengruppe für Künstliche Intelligenz (KI) hat einen ersten Entwurf ihrer Ethikleitlinien veröffentlicht. Die Leitlinien helfen Unternehmen, weitere Anpassungen seien aber nötig, betont Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung.

weiter
Welthandel

Erneuter Exporterfolg – doch Gegenwind wird rauer

-

Die Exportzahlen für das Jahr 2018 betrachtet BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang mit Vorsicht. Die Regierung müsse Reformen wagen und Politik zukunftsorientierter gestalten, um den Erfolg der deutschen Wirtschaft langfristig abzusichern.

weiter
Internationales Steuerrecht

Reformbedarf bei Unternehmensteuern

-

Anlässlich der Diskussion um eine Unternehmensteuerreform bezieht BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang Stellung. Die Vorschläge der Union seien zügig umzusetzen, die Steuerbelastung auf maximal 25 Prozent zu senken.

weiter

More than 75% of support a common and policy. What is your opinion? Post your comment below!   More on this:

50% of citizens believe that is “a major threat“ to their country. Relations between Russia and the West after suspension of Treaty are a key topic at !

"Die Eckpunkte der sind zu bürokratisch und zu teuer. Steuererhöhungen durch die Hintertür mithilfe der sind der falsche Weg. Ein wertunabhängiges Flächenmodell ist nach wie vor die beste Wahl." -Hauptgeschäftsführer

"Das von & wäre das erste seiner Art mit einem -Mitgliedsstaat. Das Abkommen steht für ein offenes und starkes Europa, das hohe Standards setzt und seine Werte international verteidigt." -Präsident

2030 - Was steckt hinter dem Begriff Ökonomische ?! Unser -Hauptgeschäftsführer Joachim erklärt.

Onlinemagazin BDI Agenda

Worauf es ankommt – Erwartungen der Industrie an die 55. Münchner Sicherheitskonferenz

Wenn im Februar Entscheider aus aller Welt in München zusammenkommen, steht viel auf dem Spiel. Statt einzelner Krisen hat die internationale Politik zusehends mit zusammenhängenden Krisenlandschaften zu tun. Umso mehr muss die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) in diesem Jahr konkrete politische Fortschritte und eine Stärkung des Dialogs bringen.

Termine

Datum
Veranstaltung
Ort

Mitglieder

Der BDI bündelt verschiedene Branchen unter einem Dach. Unsere 35 Mitgliedsverbände vertreten insgesamt die Interessen von rund 100.000 Unternehmen mit rund acht Millionen Beschäftigten.                                     


Alle Mitglieder

Landesvertretungen

Unsere Landesvertretungen setzen sich mit Nachdruck für Ihre Standorte ein. Vertreten werden Industrie, Handel, Handwerk, Banken, Versicherungen und andere Dienstleistungs-Unternehmen auf Landesebene.


Alle Landesvertretungen

Bibliothek

Eine starke und souveräne EU

Die EU muss die Welthandelsordnung stärken und offene Märkte für Handel und Investitionen anstreben. Die Stärkung der Europäischen Union im Inneren wie im Äußeren muss Leitmotiv der Politik sein. Dabei kommt der Festigung der Wirtschaftskraft eine erhebliche Bedeutung zu, denn nur eine wirtschaftlich starke EU ist international durchsetzungsfähig. Zudem müssen auch die rasche Vollendung des Binnenmarkts sowie eine moderne Industriestrategie 2030 Priorität erhalten.