10-Punkte-Plan für Europa

Mit zehn europapolitischen Kernforderungen gibt der BDI den Anstoß für Diskussionen und politische Maßnahmen, um die europäische Digitalisierungsstrategie voranzubringen. Die Intensivierung des digitalen Binnenmarktes hat dabei höchste Priorität.

Meldungen

Konjunktur in Deutschland

Wachstumsausblick: Deutliche Erholung bleibt aus

-

Wir erwarten ein schwaches Wachstum der Weltwirtschaft von erneut nur drei Prozent in diesem Jahr, äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Weltweit fehle es an politischen Ideen, Wachstum durch strukturelle Reformen und finanzpolitische Impulse dauerhaft zu beleben.

weiter
Welthandel

Trump erweist Wirtschaft mit seiner Handelspolitik einen Bärendienst

-

BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich anlässlich der Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation. Die US-Wirtschaft sei noch solide, zeige aber erste Risse.

weiter
Brexit

Brexit: Austritt schmerzt unsere Unternehmen

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zum Austritt des Vereinigten Königreiches. Die EU müsse die Verhandlungen geschlossen führen. Den Briten müsse vor Augen geführt werden: Nur wer selbst auf fairen Wettbewerb setzt, kann umfangreichen Marktzugang bekommen.

weiter
BDI-Initiative: Gesundheit digital

Patientendaten-Schutzgesetz: Wichtiger Schritt nach vorn

-

Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, lobt den Entwurf des Patientendaten-Schutzgesetzes (PDSG) und die konkreten Umsetzungsfristen. In der freiwilligen Spende von Gesundheitsdaten bleibe der Gesetzesvorschlag jedoch hinter den Erwartungen der Industrie zurück.

weiter
Digitale Infrastrukturen

5G-Ausbau: Richtiges Signal aus Brüssel

-

Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, befürwortet die Empfehlungen der EU-Kommission zum Ausschluss von risikobehafteten Komponenten im 5G-Kernnetz. Die Bundesregierung müsse noch im ersten Quartal 2020 liefern und den Fahrplan in nationales Recht integrieren.

weiter
Internationale Klimapolitik

Kohleausstiegsgesetz: Bundesregierung muss Strompreisentlastung verbindlich regeln

-

Holger Lösch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des BDI, äußert sich zur Kabinettsitzung der Bundesregierung zum Kohleausstiegsgesetz. Ohne zugesicherte Entlastungen würden den Unternehmen durch die hohen Strompreise gravierende Nachteile drohen. 

weiter

#EUGreenDeal: Die deutsche #Industrie erwartet von der @EU_Commission im März eine ambitionierte Industriestrategie, die sich auf alle drei Säulen der #Nachhaltigkeit gleichermaßen stützt: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Zu @Der_BDI-Position hier: https://t.co/h5AowLCFx5?amp=1

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim #Lang zum #Jahreswirtschaftsbericht präsentiert von @BMWi_Bund: "Die #BReg darf ihre Hände jetzt nicht in den Schoß legen. / Viele Probleme sind nicht konjunktureller, sondern struktureller Natur." Zum Statement: https://t1p.de/w6uf

Dtl. braucht eine #Unternehmensteuerreform: Hierzulande liegt die Steuerbelastung für Kapitalgesellschaften bei ca. 31%, in OECD-Ländern bei 24%, in der EU bei 22%. Wir sind Höchststeuerland & dürfen den Anschluss im internat. Wettbewerb nicht verlieren. #Unternehmensteuer20

Bibliothek

Quartalsbericht Deutschland IV/2019

Der BDI rechnet für das laufende Jahr mit einem Anstieg der Wirtschaftsleistung um real ½ Prozent gegenüber 2018. Die deutsche Konjunktur leidet vor allem unter einer Schwäche der Industrie. Die Wertschöpfung in diesem Sektor ist mittlerweile das fünfte Quartal in Folge im Vergleich zum Vorquartal gesunken.

Termine

Datum
Veranstaltung
Ort

#ForwardToTheNew: TDI 2020

Wir glauben daran, dass man durch gemeinsame Anstrengungen viel bewegen kann. Zum Schutz des Klimas, des Friedens und des freien Handels. Gesellschaft, Politik und Unternehmen stellen alte Selbstverständlichkeiten auf den Prüfstand. Doch wohin brechen wir auf? Der TDI 2020 am 15./16. Juni zeigt, wie die Zukunft aussehen kann.

Mitglieder

Der BDI bündelt verschiedene Branchen unter einem Dach. Unsere 39 Branchenverbände vertreten insgesamt die Interessen von rund 100.000 Unternehmen mit rund acht Millionen Beschäftigten.                                     


Alle Mitglieder

Landesvertretungen

Unsere Landesvertretungen setzen sich mit Nachdruck für Ihre Standorte ein. Vertreten werden Industrie, Handel, Handwerk, Banken, Versicherungen und andere Dienstleistungs-Unternehmen auf Landesebene.


Alle Landesvertretungen