Zukunft Weltraum

Raumfahrtanwendungen sind für die deutsche Industrie von zentraler Bedeutung. Sie sind Schlüssel und Voraussetzung für Zukunftstechnologien wie autonomes Fahren, Digitalisierung und Industrie 4.0. Raumfahrt wird zu einer kritischen Infrastruktur. Der BDI macht acht Vorschläge, um das Industrieland Deutschland fit für den Zukunftsmarkt Weltraum zu machen.

Meldungen

Digitalisierung

5G-Aufbau: EU muss den eigenen Kurs beibehalten

-

Von der Ankündigung der US-Regierung, einzelne Hersteller vom Ausbau der Netzinfrastruktur für 5G auszuschließen, hält die deutsche Industrie wenig. Stattdessen sollten europaweit abgestimmte herstellerunabhängige Sicherheitsvorgaben für 5G-Netzwerkinfrastrukturen erlassen werden.

weiter
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

Gemeinsamer Appell der deutschen Wirtschaft: Wirtschaft für Europa

-

Die vier Spitzenverbände BDA, BDI, DIHK und ZDH rufen gemeinsam zur Europawahl auf. Die EU als größter demokratischer Freiheits-, Rechts-, Wirtschafts- und Wohlstandsraum der Welt mit hoher sozialer Verantwortung sei Teil unserer Identität geworden.

weiter
Bürokratieabbau

Weniger Bürokratie wäre Konjunkturstütze

-

Ein Bürokratieentlastungsgesetz lässt auf sich warten, bemängelt Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer. Ein erster Schritt beim Bürokratieabbau wären kürzere Aufbewahrungspflichten im Steuerrecht. Größtes Entlastungspotenzial bietet jedoch die Digitalisierung der Verwaltung.

weiter
Unternehmensteuern

Steuerschätzung zeigt: Handlungsdruck nimmt zu

-

Den internationalen Steuerwettbewerb darf die Bundesregierung nicht länger ignorieren, mahnt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang zum Auftakt der Steuerschätzung. Gerade weil sich die konjunkturellen Aussichten eintrüben dürften, müsse die Politik gegensteuern.

weiter
Zollpolitik

Konfrontation zwischen USA und China gefährdet Weltwirtschaft massiv

-

Der sich zuspitzende Handelskonflikt trifft europäische Unternehmen, die Produktionsstätten in den USA und China haben, erklärt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Beide Länder selbst sind wichtige Märkte für europäische Unternehmen.

weiter
Industriepolitik

Standortnachteile und Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit endlich angehen

-

BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich anlässlich einer Konferenz zur Nationalen Industriestrategie 2030. Die in konjunkturell guten Zeiten entstandene industriepolitische Gelassenheit müsse einem ernsten und selbstbewussten Anpacken der wirtschaftspolitischen Aufgaben weichen.

weiter

„Wir brauchen JETZT Eine vernünftige Einigung sowie eine praxistaugliche und bürokratiearme Reform der ! Der Bundesregierung läuft die Zeit davon. Es darf keine Steuererhöhungen durch die Hintertür geben! -Hauptgeschäftsführer Joachim

Digitale Plattformen sind überall auf der - Aber: darunter fallen nicht NUR Twitter, FB und Co. Auch zahlreiche haben Plattformen, über die sie z.B. sektor-spezifische Dienstleistungen & Produkte anbieten. Beispiele:

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Eröffnung der : „Nicht etwa die Digitalisierung der Demokratie, sondern die Demokratisierung des Digitalen – das ist die drängendste Aufgabe!“

"Der Handlungsdruck nimmt zu. Noch nie hatte DE so hohe wie heute, daran werden die korrigierten Schätzungen nichts ändern. Leider nutzt die die Rekordeinnahmen nicht genug für die Wirtschaft" -Hauptgeschäftsführer Joachim Lang zu

© Fotolia/heijotheone

Which Europe?

Europa steht am 26. Mai vor einer Schicksalswahl. Wir bekennen uns klar zu Europa. Ein Europa, das Arbeitsplätze schafft, den Klimawandel bewältigt, ressourceneffizient produziert und den weltweiten Fortschritt mitgestaltet. Ist das eine realistische Perspektive? Ja – aber Reformen sind nötig.

Bibliothek

Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert

Die Soziale Marktwirtschaft war für Deutschland über Jahrzehnte ein wirtschafts- und sozialpolitisches Erfolgsmodell. Trends wie die Digitalisierung, der Klimawandel, oder auch die verstärkte Vernetzung der weltweiten Märkte stellen dieses Modell vor komplexe Herausforderungen. Der BDI sieht Handlungsbedarf in einer Vielzahl von Politikfeldern.

Termine

Datum
Veranstaltung
Ort

Mitglieder

Der BDI bündelt verschiedene Branchen unter einem Dach. Unsere 35 Mitgliedsverbände vertreten insgesamt die Interessen von rund 100.000 Unternehmen mit rund acht Millionen Beschäftigten.                                     


Alle Mitglieder

Landesvertretungen

Unsere Landesvertretungen setzen sich mit Nachdruck für Ihre Standorte ein. Vertreten werden Industrie, Handel, Handwerk, Banken, Versicherungen und andere Dienstleistungs-Unternehmen auf Landesebene.


Alle Landesvertretungen

Onlinemagazin BDI Agenda

Die BDI Agenda ist das Onlinemagazin des BDI mit aktuellen Artikeln rund um wirtschaftliche Zusammenhänge. Sie erscheint einmal monatlich und kann als Newsletter abonniert werden.