Die Europäische Union erlebt einen Rückfall in nationale Egoismen. Doch die aktuellen Herausforderungen können nur gemeinsam gemeistert werden. © Fotolia/artjazz

Mit einer Stimme für ein starkes Europa

Die EU steht vor großen wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen, wie es sie im Nachkriegseuropa bisher so wohl noch nicht gegeben hat. Für weitreichende Veränderungen in den internationalen Beziehungen muss die europäische Politik Antworten liefern. Doch dazu braucht es eine starke und international durchsetzungsfähige EU

Dossiers

Handlungsempfehlungen

19. WP: Empfehlungen | Europa

Sicherheit, Migration, Wachstum, Arbeitsplätze, Klimawandel, Ressourcenknappheit: All diese Herausforderungen haben eine internationale Dimension. Effiziente Lösungen können nur auf europäischer Ebene oder mit europäischem Engagement gefunden werden. Die Politik allein wird diese Aufgaben nicht bewältigen können. Sie braucht eine starke, global wettbewerbsfähige Wirtschaft.

Bibliothek

Wachstumsausblick Europa 10/2018

Der BDI erwartet für die EU-Wirtschaft in diesem Jahr ein Wachstum von etwas über zwei Prozent. Nach 2,4 Prozent im letzten Jahr ist der Zenit der Konjunktur überschritten. Privater Konsum sowie Investitionen bleiben die Wachstumstreiber. Die Handelskonflikte materialisieren sich nun in den harten Zahlen. Der Außenbeitrag zum BIP-Wachstum ist seit mehreren Quartalen rückläufig und beträgt im zweiten Quartal 2018 nur minus 0,3 Prozent, einen halben Prozentpunkt niedriger als in den Vorquartalen.