© Fotolia/Sebastiano Fancellu

Der Europäische Binnenmarkt – Schwergewicht im globalen Wettbewerb

Mit 500 Millionen Verbrauchern und 21 Millionen Unternehmen ist der Europäische Binnenmarkt der größte gemeinsame Markt weltweit – ein echtes Schwergewicht im globalen Wettbewerb. Doch noch immer stoßen Unternehmen und Verbraucher an nationale Grenzen.

EU-Verordnung zu Konfliktrohstoffen verabschiedet

Ohne Risiko keine Innovation

Erfolgsgeschichte Europa

Wachstum und Klimaschutz sind europäische Ziele

Meldungen

Europäische Industrie- und Wirtschaftspolitik/Binnenmarkt

Europa wächst, aber ohne dringend nötige Reformen

- Die EU-Wirtschaft wird dieses Jahr um rund zwei Prozent wachsen. Nach 2,4 Prozent im vergangenen Jahr ist damit der Konjunkturhöhepunkt überschritten. Auch wenn sich weiterhin moderates Wachstum abzeichnet, fehlt es an Reformen. Die Frage, welches Land aktuell Strukturreformen durchführe, stand... weiter
Wirtschafts- und Industriepolitik

Industrie fordert progressive Wirtschaftspolitik von der Regierung

- Wirtschaftspolitische Strategien statt sozialer Umverteilung fordert Dieter Kempf, Präsident des BDI. Im Interview der Woche mit dem Südwestrundfunk äußert Kempf sich zum Zuwanderungsgesetz, der Dieseldebatte und handelspolitischen Erwartungen. Drohungen von den USA und China sowie der Brexit... weiter
Europäische Industrie- und Wirtschaftspolitik/Binnenmarkt

Navigationsplan für eine starke und souveräne EU vorgestellt

- Wenige Tage vor der Rede zur Lage der Union von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker veröffentlicht der BDI Eckpunkte eines Navigationsplans für Europa. Die Wirtschaft fordert in der Debatte um die Zukunft der EU eine Vollendung des Binnenmarktes und eine moderne Industriestrategie 2030. weiter
Steuerliche Forschungsförderung

Empfehlungen treffen Nagel auf den Kopf

- Anlässlich der länderspezifischen Empfehlungen der Europäischen Kommission für Deutschland sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: Die Exportnation Deutschland benötigt wesentlich mehr Zukunftsinvestitionen in Bildung, Forschung und Entwicklung sowie eine moderne Infrastruktur. Nur mit einem... weiter
Steuerliche Forschungsförderung

Kommission enttäuscht bei Ausgaben für Forschung und Innovation

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang kommentiert den Vorschlag der Europäischen Kommission zum mehrjährigen EU-Finanzrahmen nach 2020. Mit der vorgeschlagenen Größenordnung verliert Europa gegenüber seinen internationalen Wettbewerbern weiter an Boden. weiter
Industrie 4.0

EU-Digitalsteuer schädlich für die Industrie

- Deutsche Unternehmen verfolgen zunehmend digitale Geschäftsmodelle und sind daher von der EU-Digitalsteuer betroffen. Der Vorschlag kommt zur Unzeit, weil er die transatlantischen Spannungen verstärkt, erklärt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. weiter