© Sebastiano Fancellu/Fotolia

Der Europäische Binnenmarkt – Schwergewicht im globalen Wettbewerb

Mit 500 Millionen Verbrauchern und 21 Millionen Unternehmen ist der Europäische Binnenmarkt der größte gemeinsame Markt weltweit – ein echtes Schwergewicht im globalen Wettbewerb. Doch noch immer stoßen Unternehmen und Verbraucher an nationale Grenzen.

Europas Wirtschaft auf Zehnjahreshoch

EU-Verordnung zu Konfliktrohstoffen verabschiedet

Ohne Risiko keine Innovation

Erfolgsgeschichte Europa

Die Datenschutzgrundverordnung: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wachstum und Klimaschutz sind europäische Ziele

Meldungen

Industrie 4.0

EU-Digitalsteuer schädlich für die Industrie

- Deutsche Unternehmen verfolgen zunehmend digitale Geschäftsmodelle und sind daher von der EU-Digitalsteuer betroffen. Der Vorschlag kommt zur Unzeit, weil er die transatlantischen Spannungen verstärkt, erklärt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. weiter
Brexit

Enge Zusammenarbeit zwischen Vereinigten Königreich und EU fundamental

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich ein Jahr vor dem Brexit zum Stand der Verhandlungen. Unternehmen brauchen dringend Orientierung, welche Regeln im Außenhandel, im Transportwesen und in der Regulierung dauerhaft gelten sollen. weiter
Brexit

Damit fängt die Arbeit erst richtig an

- Zu den auf dem EU-Gipfel verabschiedeten Leitlinien für die Brexit-Gespräche sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: Es ist sehr wichtig für Unternehmen, dass die EU-Mitgliedstaaten das nächste Etappenziel in den Verhandlungen erreicht haben. weiter
Wirtschafts- und Industriepolitik

Wachstumsausblick Europa: Reformen müssen forciert werden

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich anlässlich des Europäischen Rates zu den Themen Konjunktur und Arbeitsplätzen. Qualifizierung und aktive Arbeitsmarktpolitik müssen nun ins Zentrum der europäischen Wirtschaftspolitik rücken. weiter
Industrie 4.0

EU-Digitalsteuer: Kollateralschäden für Unternehmen zu befürchten

- Statt kurzfristiger Zwischenlösungen auf EU-Ebene hält BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang ein international koordiniertes Vorgehen zur Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle für notwendig. weiter
Brexit

Übergangsperiode vermeidet fürs Erste Härten

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang kommentiert die Einigung Londons mit Brüssel über eine Übergangsphase nach dem Brexit bis Ende 2020. Für Unternehmen wäre wertvolle Zeit gewonnen, ihre Geschäftstätigkeit bis 2021 anzupassen. weiter