© Sebastiano Fancellu/Fotolia

Der Europäische Binnenmarkt – Schwergewicht im globalen Wettbewerb

Mit 500 Millionen Verbrauchern und 21 Millionen Unternehmen ist der Europäische Binnenmarkt der größte gemeinsame Markt weltweit – ein echtes Schwergewicht im globalen Wettbewerb. Doch noch immer stoßen Unternehmen und Verbraucher an nationale Grenzen.

Europas Wirtschaft auf Zehnjahreshoch

EU-Verordnung zu Konfliktrohstoffen verabschiedet

Ohne Risiko keine Innovation

Erfolgsgeschichte Europa

Die Datenschutzgrundverordnung: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wachstum und Klimaschutz sind europäische Ziele

Meldungen

Wirtschafts- und Industriepolitik

Koalitionsvertrag: Klare Schieflage in Richtung Umverteilung

- BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zum Ende der Koalitionsverhandlungen. In der Gesamtschau sei die deutsche Industrie mit dem Koalitionsvertrag unzufrieden. weiter
Bilaterale und plurilaterale Handelsabkommen

Politischer Wille für EU-Mercosur-Freihandelsabkommen ist gefragt

- Stefan Mair, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, äußert sich vor einer weiteren Verhandlungsrunde zwischen der Europäischen Union und dem Mercosur-Staatenverbund Südamerikas über ein Freihandelsabkommen. Beide Seiten müssten endlichen die Kraft aufbringen, die Verhandlungen erfolgreich... weiter
Gesundheitswirtschaft

BDI unterstützt Vorschlag der EU zu Arzneimitteln

- Hagen Pfundner, Vorsitzender des BDI-Ausschusses für industrielle Gesundheitswirtschaft, lobt den Vorschlag der Europäischen Kommission zur Nutzenbewertung von Arzneimitteln. Eine engere Verzahnung der Zulassungsbehörden sei ein signifikanter Bürokratieabbau. weiter
Europäische Industrie- und Wirtschaftspolitik/Binnenmarkt

Endlich mehr Klarheit - London sollte zügig zustimmen

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zum EU-Beschluss über die Brexit-Verhandlungsleitlinien und der von der EU27 vorgeschlagenen Übergangsfrist bis Ende 2020. weiter
Europäische Industrie- und Wirtschaftspolitik/Binnenmarkt

Die Verhandlungen müssen jetzt an Tempo zulegen

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang ist erleichtert über die Brexit-Einigung zwischen Europäischer Kommission und britischer Regierung. Der schwierigste Teil stehe aber noch bevor: Die Wirtschaft brauche schnellstmöglich Klarheit über das künftige Verhältnis. weiter
Europa

Brexit: Erst nach Einigung in London kann es Einigung mit Brüssel geben

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang bedauert nach dem jüngsten Treffen der britischen Premierministerin Theresa May mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker den fehlenden Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen. Lang fordert die britische Politik auf, sich zu einig werden. weiter