© Pixabay/Ch AFleks

Brexit: Positionen der BDI-Taskforce

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union wird einschneidende Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Die Taskforce Brexit des BDI hat es sich zur Aufgabe gemacht, potenzielle und akute Gefahren aus des Austritts zu identifizieren und konstruktive Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Brexit: Deal auf des Messers Schneide

Geplantes Binnenmarktgesetz der britischen Regierung erschwert Brexit Verhandlungen

Brexit-Verhandlungen gehen weiter – ohne Verlängerung der Übergangsphase

Brexit: Risiko für die Wirtschaft

Nur eine von vielen Facetten des Brexit: Der Marktzugang

Lösungen der deutschen Industrie für den Brexit im Transportsektor

Meldungen

Brexit

Das Abkommen ist besser als kein Abkommen

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zum abgeschlossenen Handelspakt zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich. Es sei gut, dass beide Parteien endlich eine Einigung erzielen konnten.

weiter
Brexit

Brexit: Es besteht die realistische Gefahr, dass es zu keinem Abschluss kommt

-

Vor der Tagung des Europäischen Rates rufen die Präsidenten der großen Wirtschaftsverbände BDI, Confindustria und Medef die Verhandlungsführer der EU und des Vereinigten Königreichs auf, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um rechtzeitig ein ehrgeiziges und umfassendes Abkommen abzuschließen.

weiter
Brexit

Weitere Hiobsbotschaft für Unternehmen auf beiden Seiten des Kanals

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich anlässlich der letztmaligen Befassung des Unterhauses mit dem britischen Binnenmarktgesetz. Ohne eine Korrektur in London sei der Weg zu einem Abkommen über das zukünftige Verhältnis versperrt.

weiter
Europa

Britisches Binnenmarktgesetz: „Regierung verliert massiv Glaubwürdigkeit“

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich anlässlich der Vorlage des britischen Binnenmarktgesetzes: „Britische Regierung verliert massiv Glaubwürdigkeit“. Für das Zustandekommen eines Freihandelsabkommens mit der EU sei Vertragstreue beim völkerrechtlichen Austrittsabkommen unabdingbar.

weiter
Brexit

Scheitern der Verhandlungen ist so gut wie unausweichlich

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zum Abschluss der sechsten Brexit-Runde. Die Unternehmen müssten sich auf bilateralen Handel ohne Abkommen unter WTO-Regeln vorbereiten.

weiter
Brexit

Deutsche Wirtschaft wappnet sich für No-Deal-Brexit

-

Laut einer Umfrage des BDI und Deloitte befürchten 30 Prozent der deutschen Unternehmen einen harten Bruch mit dem Vereinigten Königreich. Die Corona-Krise hemmt für ein Drittel der Unternehmen die Vorbereitungen des britischen Ausstiegs, fast drei Viertel fühlen sich mindestens gut gewappnet.

weiter