© Pixabay/Ch AFleks

Brexit: Positionen der BDI-Taskforce

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union wird einschneidende Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Die Taskforce Brexit des BDI hat es sich zur Aufgabe gemacht, potenzielle und akute Gefahren aus des Austritts zu identifizieren und konstruktive Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Brexit: Risiko für die Wirtschaft

„Man kann nicht bei jeder kniffeligen Frage Verantwortung zurückdelegieren“

Lösungen der deutschen Industrie für den Brexit im Transportsektor

Nur eine von vielen Facetten des Brexit: Der Marktzugang

Meldungen

Brexit

Gefahr eines harten Brexits nicht gebannt

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zur Zustimmung des britischen Unterhauses zum Austrittsvertrag mit der EU. Alle Unternehmen müssten nun die Übergangsphase nutzen, um sich auf Verzögerungen und zusätzliche Bürokratie vorzubereiten.

weiter
Brexit

Der politische Nebel in London lichtet sich

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zu den Wahlergebnissen in Großbritannien. Unternehmen müssen von einem Austritt zum 31. Januar ausgehen. 

weiter
Brexit

Chance auf Ausweg aus Sackgasse

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zur Entscheidung des britischen Parlamentes, den Weg für Neuwahlen freizumachen, und zur Brexit-Fristverlängerung der EU.  Mit der Neuwahl steige die Aussicht auf stabilere Mehrheitsverhältnisse.

weiter
Brexit

Neuer Brexit-Deal besser als ein harter Ausstieg

-

Joachim Lang äußert sich zum neuen Brexit-Abkommen. Die deutsche Wirtschaft sei erleichtert, dass die Unterhändler endlich eine Einigung erzielen konnten.

weiter
Europa

Brexit: BDI warnt vor Folgen eines späteren Austritts ohne Fahrplan

-

„Es darf keinen Freifahrtschein für eine Verschiebung geben ohne klaren Fahrplan“, sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Eine mögliche Fristverlängerung vergrößere die Unsicherheit für die Unternehmen. Ein No-Deal-Brexit sei jedoch das absolut schlechteste Szenario für die Wirtschaft.

weiter
Außenwirtschaftspolitik

Johnson-Besuch: Das Austrittsabkommen nochmal aufzuschnüren ist unverantwortlich

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang kritisiert die Forderungen des britischen Premiers. Stattdessen unterstützt die deutsche Industrie die Bundesregierung und die Europäische Kommission dabei, zum ausgehandelten Vertrag zu stehen.

weiter