© Pixabay/Ch AFleks

Brexit: Positionen der BDI-Taskforce

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union wird einschneidende Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Die Taskforce Brexit des BDI hat es sich zur Aufgabe gemacht, potenzielle und akute Gefahren aus des Austritts zu identifizieren und konstruktive Lösungsvorschläge zu erarbeiten.

Brexit: Risiko für Wirtschaft und Politik

„Man kann nicht bei jeder kniffeligen Frage Verantwortung zurückdelegieren“

Lösungen der deutschen Industrie für den Brexit im Transportsektor

Nur eine von vielen Facetten des Brexit: Der Marktzugang

Zukunftsszenarien EU - Zukunft der EU - Europäische Zukunftsszenarien - BDI - Bund der Deutschen Industrie

EU-Kommission: Szenarien zur Zukunft der EU

Meldungen

Brexit

Britische Regierung darf keine Zeit mehr verlieren

- Nach der erfolgreichen Vertrauensabstimmung von Premierministerin Theresa May müssten die Verantwortlichen in London jetzt einen harten Brexit abwenden, mahnt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Beim Brexit gebe es keine Gewinner. Doch das vorliegende Abkommen werde helfen, den Schaden auf beiden... weiter
Brexit

Verschobene Brexit-Abstimmung vergrößert Unsicherheit

- Die Vertagung der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament vergrößert die Unsicherheit in der Wirtschaft. Die Regierung in London müsse rasch Klarheit über die politischen Alternativen schaffen, fordert BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang anlässlich des Besuchs von Premierministerin Theresa May... weiter
Brexit

Industrie fordert Signal der Einigkeit

- Anlässlich der grundsätzlichen Einigung der Brexit-Unterhändler auf eine politische Erklärung äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Er erwarte vom Brexit-Sondergipfel ein klares Signal der Einigkeit. Das Ziel der politischen Erklärung, ein Freihandelsabkommen für Waren und... weiter
Brexit

Brexit-Vertrag: Der Ball liegt im britischen Feld

- Deutschland stimme dem Brexit-Vertrag zu, kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag an. Diese Entscheidung sei gut, betonte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Nun liege der Ball im britischen Feld. Die Unternehmen müssten sich noch immer auf ein mögliches ungeordnetes Ausscheiden... weiter
Brexit

Europa muss ein Worst-Case-Szenario verhindern

- Ein harter Brexit wäre ein Desaster, betont BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Deshalb müssten sich die Verhandlungsführer noch mehr Kompromissbereitschaft abringen. Viele Unternehmen würden bereits Vorkehrungen für den Fall einer ausbleibenden Einigung 2020 treffen. weiter
Wirtschafts- und Industriepolitik

Industrie fordert progressive Wirtschaftspolitik von der Regierung

- Wirtschaftspolitische Strategien statt sozialer Umverteilung fordert Dieter Kempf, Präsident des BDI. Im Interview der Woche mit dem Südwestrundfunk äußert Kempf sich zum Zuwanderungsgesetz, der Dieseldebatte und handelspolitischen Erwartungen. Drohungen von den USA und China sowie der Brexit... weiter