© Pixabay/Ch AFleks

Brexit: Eine Herausforderung für die Wirtschaft

Ende März 2019 scheidet das Vereinigte Königreich auf eigenen Wunsch aus der Europäischen Union aus. Damit sind weitreichende Folgen für die europäische Wirtschaft verbunden, die sich auf fast alle Sektoren erstrecken – von Verzögerungen im Gütertransport über steigende Zollkosten hin zu eingeschränkter Arbeitnehmermobilität.

Brexit ahead: Der BDI reagiert mit einer eigenen Taskforce

Nur eine von vielen Facetten des Brexit: Der Marktzugang

EU-Kommission: Szenarien zur Zukunft der EU

Meldungen

Brexit

Enge Zusammenarbeit zwischen Vereinigten Königreich und EU fundamental

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich ein Jahr vor dem Brexit zum Stand der Verhandlungen. Unternehmen brauchen dringend Orientierung, welche Regeln im Außenhandel, im Transportwesen und in der Regulierung dauerhaft gelten sollen. weiter
Brexit

Damit fängt die Arbeit erst richtig an

- Zu den auf dem EU-Gipfel verabschiedeten Leitlinien für die Brexit-Gespräche sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: Es ist sehr wichtig für Unternehmen, dass die EU-Mitgliedstaaten das nächste Etappenziel in den Verhandlungen erreicht haben. weiter
Brexit

Übergangsperiode vermeidet fürs Erste Härten

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang kommentiert die Einigung Londons mit Brüssel über eine Übergangsphase nach dem Brexit bis Ende 2020. Für Unternehmen wäre wertvolle Zeit gewonnen, ihre Geschäftstätigkeit bis 2021 anzupassen. weiter
Europäische Industrie- und Wirtschaftspolitik/Binnenmarkt

Brexit wirft seine Schatten voraus

- Die Zuströme ausländischer Direktinvestitionen in das Vereinigte Königreich sind 2017 um 90 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. Das ist ein Alarmsignal, das London hören muss. Ende März 2019 sollten die Briten einer Übergangsphase mit dem Status quo zustimmen. weiter
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

Sonntagsreden aus London steigern Unsicherheit in der Wirtschaft

- Anlässlich des Besuches von Premierministerin Theresa May in Berlin sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang, die britische Regierung müsse für die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union eine klare Zielvorstellung formulieren. Sonntagsreden und unproduktive Debatten würden nur die... weiter
Europa

Brexit: Deutsche Industrie diskutiert mit britischer Premierministerin

- In den Brexit-Verhandlungen sind deutliche Fortschritte notwendig. Das forderte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang nach einem Treffen von Wirtschaftsvertretern mit der britischen Premierministerin Theresa May in London. Zwei Jahre Übergangsphase seien außerdem nicht genug, um klare Verhältnisse... weiter