© frizio/Fotolia

Trotz Rückschlägen ein Erfolgsmodell: die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

Die Europäische Wirtschafts-und Währungsunion (EWWU) ist ein wesentlicher Erfolg der Europäischen Integration. 19 Ländern teilen sich seit 1999 den Euro und profitieren von einer stabilen und international gewichtigen Währung. Der Wegfall von Wechselkosten und Währungskursschwankungen hat den Handel innerhalb der EWWU beflügelt und beträchtliche Einsparungen für Unternehmen wie auch Private mit sich gebracht.

Europäische Geldpolitik

europäische währungsunion - währungsunion - euopäische wirtschafts- und währungsunion - EWWU - BDI

Höchste Zeit für Strukturreformen 2.0

Vertiefung der Eurozone - Europäische Wirtschafts- und Währungsunion - EWWU - BDI

Vertiefung der Eurozone weiterhin ernst nehmen

Europäischer Währungsfonds - BDI

Vorteile eines Europäischen Währungsfonds überwiegen

Eurozonen-Reform: Einigung in Sicht?

Bankenunion, Bankenunion der EU und das europäische Bankensystem vom BDI erklärt

Bankenunion endlich vollenden

Eurozone stärken: EU Reflexionspapier - BDI

EU-Reflexionspapier zur Währungsunion: Eurozone stärken

Vollendung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion - EU-Kommission - BDI

Der Fünf-Präsidenten-Bericht zur Vollendung der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion

Meldungen

Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

Deutsch-französische EU-Reformpläne: Entscheidender Impuls für substantielle Stärkung des Euroraums

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zu den Beschlüssen Deutschlands und Frankreichs zur Wirtschafts- und Währungsunion in Meseberg: Unsere Unternehmen brauchen eine wetterfeste Eurozone – so rasch wie möglich. weiter
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

Europäische öffentliche Güter forcieren

- Von der Europäischen Union bereitgestellte öffentliche Güter unterliegen jeher einer hitzigen Debatte unter Ökonomen und Politikern, zuletzt wieder bei den Beratungen über den mehrjährigen Finanzrahmen. Auf dem siebten „Econ Jour Fix“-Meeting Ende April diskutierte der BDI mit jungen Ökonomen und... weiter
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

Unternehmen brauchen eine wetterfeste Eurozone

- BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich zur Debatte um den EU-Reformkurs. Die Bundesregierung benötigt mehr Mut in der europapolitischen Debatte. weiter
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

Sonntagsreden aus London steigern Unsicherheit in der Wirtschaft

- Anlässlich des Besuches von Premierministerin Theresa May in Berlin sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang, die britische Regierung müsse für die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union eine klare Zielvorstellung formulieren. Sonntagsreden und unproduktive Debatten würden nur die... weiter
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

Eine demokratische Aufholjagd für die Eurozone

Eurozone - EU Eurozone - BDI
- Der Zeitpunkt für Reformen der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU) ist so günstig wie lange nicht mehr. An der Diskussion um die zukünftige Ausrichtung beteiligten sich auch junge Wirtschaftsexperten im Rahmen des sechsten Econ Jour Fixe (EJF) Treffens beim BDI in Brüssel. Dabei ging... weiter
Europa

Brexit: Deutsche Industrie diskutiert mit britischer Premierministerin

- In den Brexit-Verhandlungen sind deutliche Fortschritte notwendig. Das forderte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang nach einem Treffen von Wirtschaftsvertretern mit der britischen Premierministerin Theresa May in London. Zwei Jahre Übergangsphase seien außerdem nicht genug, um klare Verhältnisse... weiter