Klimakongress: Klimapfade in die Zukunft
#Klimapfade

BDI-Klimakongress

Der 5. Klimakongress des BDI fand am 22. September 2022 statt.

Wenige Monate nach der letzten Bundestagswahl und der Vorstellung der BDI-Klimapfade-Studie hat sich die Welt drastisch verändert: Der 5. Klimakongress fand im Spannungsfeld von akuter Krisenbewältigung und der Transformation zu einer klimaneutralen Wirtschaft statt. Rettet die Gasumlage die Energieversorgung und damit die Existenzen von Unternehmen und Beschäftigten – oder wird sie zur Zerreißprobe für Politik und Gesellschaft? Was können der Verkehrs- und Gebäudesektor kurzfristig zur Sicherung der Lieferketten und zum Einsparen von Energie beitragen – und wie lassen sich die Klimaschutzziele vor dem Hintergrund der aktuellen Sofortprogramme doch noch erreichen? Wird die Krise an den Rohstoffmärkten zum dringend benötigten Katalysator der Kreislaufwirtschaft – oder begeben wir uns in klimaschädliche Pfadabhängigkeiten?

Wie bewältigen wir die Energiekrise und den Klimawandel?

Deutschland und Europa müssen im ungewissen Jetzt die richtigen Weichenstellungen für Generationen treffen. Gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft treten wir in einen konstruktiven Dialog über die klimaneutrale Zukunft. Die Zeitenwende hat gerade erst begonnen.

Highlight-Videos vom Klimakongress 2022

Die Industrie steht auch in der Energiekrise zu den Klimazielen für 2030 und 2045. Viele Unternehmen haben massiv in die Transformation zur Klimaneutralität investiert. Der russische Angriffskieg hat jedoch die Rahmenbedingungen radikal verändert. Worauf kommt es aus Sicht der Unternehmen nun an, um die Energiekrise zu bewältigen und die Transformation weiter voran zu treiben? Eröffnung mit Siegfried Russwurm

Die Industrie steht auch in der Energiekrise zu den Klimazielen für 2030 und 2045. Viele Unternehmen haben massiv in die Transformation zur Klimaneutralität investiert. Der russische Angriffskieg hat jedoch die Rahmenbedingungen radikal verändert. Worauf kommt es aus Sicht der Unternehmen nun an, um die Energiekrise zu bewältigen und die Transformation weiter voran zu treiben? Eröffnung mit Siegfried Russwurm

Seit dem Angriff Russlands ist Klimapolitik zur Geopolitik geworden. Energie wird als Waffe eingesetzt, die auf den Zusammenhalt der demokratischen Gesellschaften zielt. Eine Balance aus Tempo und Umsicht, Geschlossenheit und konstruktivem Diskurs verantwortungsbewusster Akteure ist nun gefordert, um die nötige Transformation zu sozialer, ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit erfolgreich voranzutreiben und gleichzeitig Energieversorgung und bezahlbare Energiepreise zu sichern. Mit: Yasmin Fahimi, Kai Niebert, Siegfried Russwurm

Seit dem Angriff Russlands ist Klimapolitik zur Geopolitik geworden. Energie wird als Waffe eingesetzt, die auf den Zusammenhalt der demokratischen Gesellschaften zielt. Eine Balance aus Tempo und Umsicht, Geschlossenheit und konstruktivem Diskurs verantwortungsbewusster Akteure ist nun gefordert, um die nötige Transformation zu sozialer, ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit erfolgreich voranzutreiben und gleichzeitig Energieversorgung und bezahlbare Energiepreise zu sichern. Mit: Yasmin Fahimi, Kai Niebert, Siegfried Russwurm

Die Lebens- und Leistungsfähigkeit der Unternehmen steht vor einer Belastungsprobe. Wirtschaft und Politik müssen die Herkulesaufgabe meistern, Energieversorgungssicherheit, Wettbewerbsfähigkeit und Klimaschutz gemeinsam in den Blick zu nehmen. Bevor der Ofen ausgeht – Wie können Produktion und Lieferketten kurzfristig erhalten werden? Wie ist es möglich, die Wettbewerbsfähigkeit auch in einem radikal veränderten Preisumfeld zu gewährleisten? Wie gelingt die mittelfristige Umstellung zur Resilienz gegen die Folgen des Klimawandels? Mit: Gunnar Groebler, Mark Helfrich, Katja Wünschel, Ingrid Nestle, Brigitte Knopf, Carsten Rolle

Die Lebens- und Leistungsfähigkeit der Unternehmen steht vor einer Belastungsprobe. Wirtschaft und Politik müssen die Herkulesaufgabe meistern, Energieversorgungssicherheit, Wettbewerbsfähigkeit und Klimaschutz gemeinsam in den Blick zu nehmen. Bevor der Ofen ausgeht – Wie können Produktion und Lieferketten kurzfristig erhalten werden? Wie ist es möglich, die Wettbewerbsfähigkeit auch in einem radikal veränderten Preisumfeld zu gewährleisten? Wie gelingt die mittelfristige Umstellung zur Resilienz gegen die Folgen des Klimawandels? Mit: Gunnar Groebler, Mark Helfrich, Katja Wünschel, Ingrid Nestle, Brigitte Knopf, Carsten Rolle

Eine CO2-neutrale Mobilität ist ohne eine leistungsfähige Schiene undenkbar. Das gilt im Personen- und Güterverkehr gleichermaßen. Aktuell dominieren Zugausfälle und Verspätungen die politische Debatte: Kann die Schiene den notwendigen Klimaschutzbeitrag im Verkehr bis 2030 leisten? Wie bekommen wir den erforderlichen Ausbau der Schiene gestemmt? Welche Kapazitäten gibt es noch beim Binnenschiff und was bedeutet das für den Verkehr auf der Straße? Mit: Daniela Kluckert, Daniela Gerd tom Markotten, Uwe Brinks, Hildegard Müller, Uta Maria Pfeiffer

Eine CO2-neutrale Mobilität ist ohne eine leistungsfähige Schiene undenkbar. Das gilt im Personen- und Güterverkehr gleichermaßen. Aktuell dominieren Zugausfälle und Verspätungen die politische Debatte: Kann die Schiene den notwendigen Klimaschutzbeitrag im Verkehr bis 2030 leisten? Wie bekommen wir den erforderlichen Ausbau der Schiene gestemmt? Welche Kapazitäten gibt es noch beim Binnenschiff und was bedeutet das für den Verkehr auf der Straße? Mit: Daniela Kluckert, Daniela Gerd tom Markotten, Uwe Brinks, Hildegard Müller, Uta Maria Pfeiffer

Klimaschutz ist immer öfter Gegenstand von kontroversen Gerichtsverfahren mit zum Teil weitreichenden Rechtsfolgen und hitziger öffentlicher Begleitung. Die Bereitschaft und Fähigkeit von Unternehmen, in die Transformation hin zur Klimaneutralität zu investieren, hängt aber wesentlich von Rechtssicherheit und klimapolitischen Rahmenbedingungen ab. Es ist mehr als eine Verfahrensfrage: Wer kann Klimaschutz am besten voranbringen: der Markt, Parlamente oder die Gerichte? Mit: Roda Verheyen, Wolf Friedrich Spieth

Klimaschutz ist immer öfter Gegenstand von kontroversen Gerichtsverfahren mit zum Teil weitreichenden Rechtsfolgen und hitziger öffentlicher Begleitung. Die Bereitschaft und Fähigkeit von Unternehmen, in die Transformation hin zur Klimaneutralität zu investieren, hängt aber wesentlich von Rechtssicherheit und klimapolitischen Rahmenbedingungen ab. Es ist mehr als eine Verfahrensfrage: Wer kann Klimaschutz am besten voranbringen: der Markt, Parlamente oder die Gerichte? Mit: Roda Verheyen, Wolf Friedrich Spieth

Die Klimaziele erfordern Innovationen und massive Investitionen, sowohl in der Erzeugung erneuerbarer Energie als auch beim Umbau der Anlagen. Grundlegende technologische Neuausrichtungen hin zu Klimaneutralität bedeuten besonders im jetzigen Umfeld eine besondere finanzielle und planerische Herausforderung. Wie agieren Unternehmen zwischen Not und Notwendigkeit? Welche technologischen Optionen gibt es, was sind ihre Voraussetzungen und was sind die Implikationen für die Industriegesellschaft? Mit: Gerd Röders, Christopher Hebling, Christina Zimmermann

Die Klimaziele erfordern Innovationen und massive Investitionen, sowohl in der Erzeugung erneuerbarer Energie als auch beim Umbau der Anlagen. Grundlegende technologische Neuausrichtungen hin zu Klimaneutralität bedeuten besonders im jetzigen Umfeld eine besondere finanzielle und planerische Herausforderung. Wie agieren Unternehmen zwischen Not und Notwendigkeit? Welche technologischen Optionen gibt es, was sind ihre Voraussetzungen und was sind die Implikationen für die Industriegesellschaft? Mit: Gerd Röders, Christopher Hebling, Christina Zimmermann

Um die Klimaschutzziele 2030 und 2045 zu erreichen, muss laut BDI-Klimastudie spätestens 2023 eine Sanierungswelle starten. Das im August von der Bundesregierung vorgelegte Sofortprogramm soll den Gebäudesektor auf Zielpfad trimmen. Gleichzeitig wird das Wohnen mit steigenden Energiekosten für viele Bürgerinnen und Bürger immer schwerer bezahlbar. Handwerkermangel und Materialknappheit sind kurzfristig schwer zu überwinden. Was ist politisch für mehr Klimaschutz bei Gebäuden jetzt gefordert? Mit: Sören Bartol, Ramona Pop, Johanna Coleman, Andree Groos

Um die Klimaschutzziele 2030 und 2045 zu erreichen, muss laut BDI-Klimastudie spätestens 2023 eine Sanierungswelle starten. Das im August von der Bundesregierung vorgelegte Sofortprogramm soll den Gebäudesektor auf Zielpfad trimmen. Gleichzeitig wird das Wohnen mit steigenden Energiekosten für viele Bürgerinnen und Bürger immer schwerer bezahlbar. Handwerkermangel und Materialknappheit sind kurzfristig schwer zu überwinden. Was ist politisch für mehr Klimaschutz bei Gebäuden jetzt gefordert? Mit: Sören Bartol, Ramona Pop, Johanna Coleman, Andree Groos

In Deutschland und Europa werden weniger als 15 Prozent der eingesetzten Rohstoffe in Kreisläufen geführt. Ein klimaneutraler Industriestandort wird aber nur gelingen, wenn wir unsere Ökonomien in Zukunft auf einen klimaschonenden Rohstoffmix und das Schließen von Material- und Produktkreisläufen ausrichten. Langlebige, wiederverwendbare und kreislauffähige Produkte sind dabei essenziell. Never let a good crisis go to waste! Wird die Krise an den Rohstoffmärkten zum dringend benötigten Katalysator der Kreislaufwirtschaft – oder begeben wir uns in klimaschädliche Pfadabhängigkeiten? Mit: Steffi Lemke, Johannes Kirchhoff, Tim-Oliver Müller, Lena Thiede

In Deutschland und Europa werden weniger als 15 Prozent der eingesetzten Rohstoffe in Kreisläufen geführt. Ein klimaneutraler Industriestandort wird aber nur gelingen, wenn wir unsere Ökonomien in Zukunft auf einen klimaschonenden Rohstoffmix und das Schließen von Material- und Produktkreisläufen ausrichten. Langlebige, wiederverwendbare und kreislauffähige Produkte sind dabei essenziell. Never let a good crisis go to waste! Wird die Krise an den Rohstoffmärkten zum dringend benötigten Katalysator der Kreislaufwirtschaft – oder begeben wir uns in klimaschädliche Pfadabhängigkeiten? Mit: Steffi Lemke, Johannes Kirchhoff, Tim-Oliver Müller, Lena Thiede

With Fit for 55, the EU had already taken measures for a strategic reorientation towards sustainable value creation and climate-neutral growth. Now it is tackling the current geostrategic challenges with a variety of initiatives in the energy and raw materials sector. Will these measures result in a coherent package, fostering in a resilient business location? With: Fredrik Persson, Holger Lösch

With Fit for 55, the EU had already taken measures for a strategic reorientation towards sustainable value creation and climate-neutral growth. Now it is tackling the current geostrategic challenges with a variety of initiatives in the energy and raw materials sector. Will these measures result in a coherent package, fostering in a resilient business location? With: Fredrik Persson, Holger Lösch

Designed to bring Europe on the path to climate-neutral value-creation, Fitfor55 is faced with a radical change of the framework conditions. Does Europe need to adjust its ambitions to the energy crisis? With: Ditte Juul Jørgensen

Designed to bring Europe on the path to climate-neutral value-creation, Fitfor55 is faced with a radical change of the framework conditions. Does Europe need to adjust its ambitions to the energy crisis? With: Ditte Juul Jørgensen

Successful climate protection requires climate diplomacy and cooperation with other states in addition to the national perspective. How can COP27 be a catalyst for more such partnerships? How can climate finance and climate clubs contribute to ambitious climate protection? How can climate diplomacy succeed in the face of great power ambitions? With: Jennifer Lee Morgan

Successful climate protection requires climate diplomacy and cooperation with other states in addition to the national perspective. How can COP27 be a catalyst for more such partnerships? How can climate finance and climate clubs contribute to ambitious climate protection? How can climate diplomacy succeed in the face of great power ambitions? With: Jennifer Lee Morgan

Fossil energy has shaped world order since the beginning of industrialisation. Now, both climate change and geostrategy require a shift from oil and coal towards renewable energy. The economic and political repercussions are profound. The cards of international relations are reshuffled, with new opportunities, partnerships and challenges arising. What will a decarbonized World Order look like? With: Marí Fernanda Valdés, Philip Green OAM

Fossil energy has shaped world order since the beginning of industrialisation. Now, both climate change and geostrategy require a shift from oil and coal towards renewable energy. The economic and political repercussions are profound. The cards of international relations are reshuffled, with new opportunities, partnerships and challenges arising. What will a decarbonized World Order look like? With: Marí Fernanda Valdés, Philip Green OAM

Deutschland ist als starkes Industrieland durch die aktuellen Krisen besonders herausgefordert. Die Politik arbeitet unter Hochdruck an kurzfristigen Lösungen wie der Energieversorgung im nächsten Winter, die Industrie klagt über nicht ausreichende Kostenentlastungen. Wie können Bundesregierung und Wirtschaft gemeinsam dafür sorgen, dass Deutschland die aktuelle Situation meistert? Birgt die Disruption der Krisen sogar die Chance, beim Klimaschutz schneller voranzukommen? Mit: Robert Habeck, Martina Merz, Markus Steilemann, Siegfried Russwurm

Deutschland ist als starkes Industrieland durch die aktuellen Krisen besonders herausgefordert. Die Politik arbeitet unter Hochdruck an kurzfristigen Lösungen wie der Energieversorgung im nächsten Winter, die Industrie klagt über nicht ausreichende Kostenentlastungen. Wie können Bundesregierung und Wirtschaft gemeinsam dafür sorgen, dass Deutschland die aktuelle Situation meistert? Birgt die Disruption der Krisen sogar die Chance, beim Klimaschutz schneller voranzukommen? Mit: Robert Habeck, Martina Merz, Markus Steilemann, Siegfried Russwurm

Zum Abschluss des Klimakongresses steht fest: Es ist höchste Zeit, vom "müssten" zum "müssen" zu kommen. "Wer macht was bis wann?" ist für BDI-Präsident Siegfried Russwurm die zentrale Frage, um die Herausforderungen der Energiekrise und des Klimawandels mit den Ressourcen einer gewachsenen Industriegesellschaft zu bewältigen. Mit: Siegfried Russwurm, Ina Karabasz

Zum Abschluss des Klimakongresses steht fest: Es ist höchste Zeit, vom "müssten" zum "müssen" zu kommen. "Wer macht was bis wann?" ist für BDI-Präsident Siegfried Russwurm die zentrale Frage, um die Herausforderungen der Energiekrise und des Klimawandels mit den Ressourcen einer gewachsenen Industriegesellschaft zu bewältigen. Mit: Siegfried Russwurm, Ina Karabasz

Partner des Klimakongresses

Deutsche Bahn
Deutsche Bahn

Salzgitter AG
Salzgitter AG
Vaillant GmbH
Vaillant GmbH

Impressionen vom Klimakongress 2022

Energiekrise und Klimaneutralität: Industrie steht zu Klimazielen

Klimapfade nach der Zeitenwende

Mittelstand und Familienunternehmen vor existenziellen Herausforderungen

Gas als knappes Gut in der Energiekrise: Wie gelingt uns das Sparen?

Programm

  • Empfang & Networking

  • - Uhr

    Eröffnung & Standortbestimmung

  • - Uhr

    Transformation: Wie gelingt der Wandel der Gesellschaft im Zeichen von Zeitenwende und Klimawandel?

    Seit dem Angriff Russlands ist Klimapolitik zur Geopolitik geworden. Energie wird als Waffe eingesetzt, die auf den Zusammenhalt der demokratischen Gesellschaften zielt. Auf dem Pfad zur Klimaneutralität ist unsere historisch gewachsene Industriegesellschaft besonders verwundbar. Geostrategische und klimatische Resilienz müssen kurzfristig neu austariert werden. Eine Balance aus Tempo und Umsicht, Geschlossenheit und konstruktivem Diskurs verantwortungsbewusster Akteure ist nun gefordert, um die nötige Transformation zu sozialer. ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit erfolgreich voranzutreiben und gleichzeitig Energieversorgung und bezahlbare Energiepreise für den kommenden Winter zu sichern.

    Yasmin Fahimi
    Vorsitzende, Deutscher Gewerkschaftsbund

    Prof. Dr. Kai Niebert
    Präsident, Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring

    Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm
    Präsident, BDI

    Moderation:
    Ina Karabasz

    Ressortleiterin Podcast, Live und Video, Handelsblatt

     

  • - Uhr

    Fokus Industrie: Wie sichern wir industrielle Wertschöpfung?

    Die Lebens- und Leistungsfähigkeit der Unternehmen steht vor einer Belastungsprobe. Wirtschaft und Politik müssen die Herkulesaufgabe meistern, Energieversorgungssicherheit, Wettbewerbsfähigkeit und Klimaschutz gemeinsam in den Blick zu nehmen. Bevor der Ofen ausgeht – Wie können Produktion und Lieferketten kurzfristig erhalten werden? Wie ist es möglich, die Wettbewerbsfähigkeit auch in einem radikal veränderten Preisumfeld zu gewährleisten? Wie gelingt die mittelfristige Umstellung zur Resilienz gegen die Folgen des Klimawandels?

    Panel:
    Gunnar Groebler
    CEO, Salzgitter AG

    Mark Helfrich MdB
    CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

    Katja Wünschel
    CEO, Onshore Wind und Solar Europa & Australien, RWE Renewables

    Dr. Ingrid Nestle MdB
    Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen

    Intervention:
    Dr. Brigitte Knopf
    Generalsekretärin, Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change

    Moderation:
    Carsten Rolle

    Abteilungsleiter Energie- und Klimapolitik, BDI

  • - Uhr

    Fokus Verkehr: Wie viel Verlagerung auf Schiene & Co ist möglich?

    Eine CO2-neutrale Mobilität ist ohne eine leistungsfähige Schiene undenkbar. Das gilt im Personen- und Güterverkehr gleichermaßen. Aktuell dominieren Zugausfälle und Verspätungen die politische Debatte: Kann die Schiene den notwendigen Klimaschutzbeitrag im Verkehr bis 2030 leisten? Wie bekommen wir den erforderlichen Ausbau der Schiene gestemmt? Welche Kapazitäten gibt es noch beim Binnenschiff und was bedeutet das für den Verkehr auf der Straße?

    Impuls:
    Daniela Kluckert MdB
    Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr

    Panel:
    Daniela Kluckert MdB
    Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr

    Dr. Daniela Gerd tom Markotten
    Vorständin für Digitalisierung & Technik, Deutsche Bahn

    Uwe Brinks
    CEO, DHL Freight Germany Holding GmbH

    Hildegard Müller
    Präsidentin, VDA

    Moderation:
    Uta Maria Pfeiffer
    Abteilungsleiterin Mobilität und Logistik, BDI

  • - Uhr

    Climate Litigation: Bringen uns Klimaklagen auf den richtigen Klimapfad?

    Klimaschutz ist immer öfter Gegenstand von kontroversen Gerichtsverfahren mit zum Teil weitreichenden Rechtsfolgen und hitziger öffentlicher Begleitung. Die Bereitschaft und Fähigkeit von Unternehmen, in die Transformation hin zur Klimaneutralität zu investieren, hängt aber wesentlich von Rechtssicherheit und klimapolitischen Rahmenbedingungen ab. Es ist mehr als eine Verfahrensfrage: Wer kann Klimaschutz am besten voranbringen: der Markt, Parlamente oder die Gerichte?

    Plädoyer:
    Dr. Roda Verheyen
    Rechtsanwältin, Rechtsanwälte Günther

    Plädoyer:
    Dr. Wolf Friedrich Spieth
    Partner, POSSER SPIETH WOLFERS & PARTNERS

    Moderation:
    Ina Karabasz
    Ressortleiterin Podcast, Live und Video, Handelsblatt

  • - Uhr

    Technologien: Was ist für den Umstieg auf alternative Energien jetzt nötig?

    Die Klimaziele erfordern Innovationen und massive Investitionen, sowohl in der Erzeugung erneuerbarer Energie als auch beim Umbau der Anlagen. Grundlegende technologische Neuausrichtungen hin zu Klimaneutralität bedeuten besonders im jetzigen Umfeld eine besondere finanzielle und planerische Herausforderung. Wie agieren Unternehmen zwischen Not und Notwendigkeit? Welche technologischen Optionen gibt es, was sind ihre Voraussetzungen und was sind die Implikationen für die Industriegesellschaft?

    Gerd Röders
    Geschäftsführender Gesellschafter, G.A. Röders GmbH

    Prof. Dr. Christopher Hebling
    Bereichsleiter Wasserstofftechnologien, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

    Christina Zimmermann
    Geschäftsführende Gesellschafterin, Schüßler-Plan GmbH; Mitglied im Bundesvorstand, Verband Beratender Ingenieure (VBI)

    Moderation:
    Ina Karabasz

    Ressortleiterin Podcast, Live und Video, Handelsblatt

  • - Uhr

    Pause & Netzwerken

  • - Uhr

    Fokus Gebäude: Wie wird die Sanierungswelle möglich und wie bleibt das Wohnen bezahlbar?

    Um die Klimaschutzziele 2030 und 2045 zu erreichen, muss laut BDI-Klimastudie spätestens 2023 eine Sanierungswelle starten. Das im August von der Bundesregierung vorgelegte Sofortprogramm soll den Gebäudesektor auf Zielpfad trimmen. Gleichzeitig wird das Wohnen mit steigenden Energiekosten für viele Bürgerinnen und Bürger immer schwerer bezahlbar. Handwerkermangel und Materialknappheit sind kurzfristig schwer zu überwinden. Was ist politisch für mehr Klimaschutz bei Gebäuden jetzt gefordert?“

    Sören Bartol MdB
    Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen

    Ramona Pop
    Vorständin, Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)

    Johanna Coleman
    CEO, BASF Wohnen + Bauen GmbH

    Dr. Andree Groos
    Geschäftsführer Sales, Marketing & Service, Vaillant Group

    Moderation:
    Ina Karabasz
    Ressortleiterin Podcast, Live und Video, Handelsblatt

     

  • - Uhr

    Circular Economy: Kommt die Kreislaufwirtschaft endlich ins Rollen?

    In Deutschland und Europa werden weniger als 15 Prozent der eingesetzten Rohstoffe in Kreisläufen geführt. Ein klimaneutraler Industriestandort wird aber nur gelingen, wenn wir unsere Ökonomien in Zukunft auf einen klimaschonenden Rohstoffmix und das Schließen von Material- und Produktkreisläufen ausrichten. Langlebige, wiederverwendbare und kreislauffähige Produkte sind dabei essenziell. Never let a good crisis go to waste! Wird die Krise an den Rohstoffmärkten zum dringend benötigten Katalysator der Kreislaufwirtschaft – oder begeben wir uns in klimaschädliche Pfadabhängigkeiten?

    Impuls:
    Steffi Lemke MdB

    Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz

    Panel:
    Steffi Lemke MdB

    Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz

    Dr. Johannes Kirchhoff
    CEO, KIRCHHOFF Ecotec

    Tim-Oliver Müller
    Hauptgeschäftsführer, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

    Lena Thiede
    Co-founding Partner, Planet A Ventures

    Moderation:
    Ina Karabasz
    Ressortleiterin Podcast, Live und Video, Handelsblatt

  • - Uhr

    Pause & Energiespar-Workshop

    Angesichts der Energiekrise ist jedes Unternehmen und jede energietechnisch beratende Person gefragt. Schließlich kann nur der Beitrag jedes Einzelnen zu einer sinkenden Energienachfrage und folglich zu sinkenden Preisen führen.

    In Workshop "Praxisbeispiele für schnell umsetzbare Energieeinsparmaßnahmen" stellen Experten und Expertinnen der ÖKOTEC Energiemanagement GmbH und der dena-Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke konkrete Maßnahmen vor, wie der Energieverbrauch ohne Drosselung der Produktion kurzfristig optimiert werden kann. 

    Die Teilnahme ist begrenzt (first-come-first-served).

  • - Uhr

    In Transition: Is European industrial policy on track to sustainable prosperity and geostrategic autonomy?

    With Fit for 55, the EU had already taken measures for a strategic reorientation towards sustainable value creation and climate-neutral growth. Now it is tackling the current geostrategic challenges with a variety of initiatives in the energy and raw materials sector. Will these measures result in a coherent package, fostering in a resilient business location?

    Fredrik Persson
    President, Business Europe

    Peter Liese MdEP
    Fraktion der Europäischen Volkspartei

    Holger Lösch
    Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, BDI

  • - Uhr

    Fitfor55 in Crises: Is the Green Deal up to the task?

    Designed to bring Europe on the path to climate-neutral value-creation, Fitfor55 is faced with a radical change of the framework conditions. Does Europe need to adjust its ambitions to the energy crisis?

    Ditte Juul Jørgensen
    Director-General, Directorate-General Energy (ENER), European Commission

  • - Uhr

    Global Governance: Can Good COPs keep Power Politics in check?

    Successful climate protection requires climate diplomacy and cooperation with other states in addition to the national perspective. How can COP27 be a catalyst for more such partnerships? How can climate finance and climate clubs contribute to ambitious climate protection? How can climate diplomacy succeed in the face of great power ambitions? 

    Impulse:
    Jennifer Lee Morgan

    State Secretary and Special Envoy for International Climate Action at the Federal Foreign Office

  • - Uhr

    Global Value Chains: Will Renewables help to renew World Order?

    Fossil energy has shaped world order since the beginning of industrialisation. Now, both climate change and geostrategy require a shift from oil and coal towards renewable energy. The economic and political repercussions are profound. The cards of international relations are reshuffled, with new opportunities, partnerships and challenges arising. What will a decarbonized World Order look like?

    Dr. Marí Fernanda Valdés
    Deputy Minister of Industry and Business Development, Republic of Colombia

    H.E. Philip Green OAM
    Australian Ambassador to Germany, Switzerland and Liechtenstein

  • - Uhr

    Mission Resilienz: Wie lässt sich die Wirtschaft in Deutschland krisenfest machen?

    Deutschland ist als starkes Industrieland durch die aktuellen Krisen besonders herausgefordert. Alte Sicherheiten wie Frieden in Europa und verlässliche Energieversorgung gelten nicht mehr. Den Unternehmen und Privathaushalten steht angesichts präzedenzloser Energiepreisanstiege das Wasser bis zum Hals. Viele energiepolitische Grundsatzentscheidungen der letzten Jahre stehen auf dem Prüfstand. Die Politik arbeitet unter Hochdruck an kurzfristigen Lösungen wie der Energieversorgung im nächsten Winter, die Industrie klagt über nicht ausreichende Kostenentlastungen. Wie können Bundesregierung und Wirtschaft gemeinsam dafür sorgen, dass Deutschland die aktuelle Situation meistert? Birgt die Disruption der Krisen sogar die Chance, beim Klimaschutz schneller voranzukommen? 

    Impuls:
    Dr. Robert Habeck MdB

    Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

    Panel:
    Dr. Robert Habeck MdB
    Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

    Martina Merz
    CEO, thyssenkrupp

    Dr. Markus Steilemann
    CEO, Covestro

    Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm
    Präsident, BDI

    Moderation:
    Ina Karabasz
    Ressortleiterin Podcast, Live und Video, Handelsblatt

  • - Uhr

    Sum-up & Ausblick