Klimakongress: Klimapfade in die Zukunft

Klimakongress: Klimapfade in die Zukunft

Wie meistern wir die Transformation zum klimaneutralen Industriestandort? Kaum eine Zukunftsfrage wird die kommenden Jahre so sehr prägen, wie der Weg in die Klimaneutralität. Über 40 CEOs, Abgeordnete, Regierungsvertreter und innovative Köpfe diskutierten  auf dem 4. Klimakongress am 22. und 23. November 2021 über nachhaltiges Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit, technologischen Möglichkeiten und politische Bedingungen. Fest steht: Wir werden neues technologisches Terrain betreten und die ganze Innovationskraft unserer Industrie entfesseln. Wir werden in einem herausfordernden globalen Umfeld neue Partner gewinnen und im Systemwettbewerb bestehen müssen. Wir werden mehr denn je über das Heute hinausdenken. Nur so können wir eine an sozialen, ökologischen und ökonomischen Ressourcen reiche Gesellschaft hinterlassen.

Die Diskussion geht weiter: Webtalks und Sektorworkshops

Der BDI hat mit seiner Studie Klimapfade 2.0 ein umfangreiches Programm vorgelegt, wie Deutschland klimaneutral werden kann. In einzelnen Webtalks und Sektorworkshops steigen wir genauer in einzelne Wirtschaftsbereiche ein und diskutieren, wie ein Wirtschaftsprogramm für Klima und Zukunft für die Energiewirtschaft, Verkehr, Gebäude und Industrie aussehen kann. Einen zentralen Beitrag für einen zukunftsfähigen Industriestandort soll die Circular Economy leisten. 

30.11.21 | Circular Economy: Examining Toolkits To Combat Climate Change

16.12.21 | Klimapfade 2.0 – Fokus Gebäude

5-Punkte-Plan für die Energie- und Klimapolitik

Zum Klimakongress legt der BDI einen Fünf-Punkte-Plan zur Energie- und Klimapolitik vor. BDI-Präsident Siegfried Russwurm erwartet von der künftigen Bundesregierung rasche Entscheidungen und einen verlässlichen Rahmen, wie sie Deutschland als Export-, Industrie- und Innovationsland stärken will: „In den kommenden neun Jahren muss Deutschland einen Investitionsturbo einlegen und in allen Wirtschaftssektoren insgesamt 860 Milliarden Euro investieren. Zentral ist dabei ein massiver und schneller Infrastrukturausbau weit über die jetzigen Planungen hinaus." 

Highlightvideos vom Klimakongress 2021

 

 

Klimapfade 2.0: Aufbruch in die Klima-Zukunft

Deutschland steht beim Klimaschutz vor einem gewaltigen Kraftakt und gleichzeitig einer historischen Chance. Die Studie „Klimapfade 2.0 – Ein Wirtschaftsprogramm für Klima und Zukunft“ zeigt, wie Deutschland seine Klimaziele erreichen kann. Dafür sind bis 2030 Investitionen in Höhe von 860 Milliarden Euro nötig.

 

Programm

  • - Uhr

    Klimaziele, Visionen, Wissenschaft – Streiten wir noch oder machen wir schon?

    Wie wollen wir als Gesellschaft leben, wie wollen wir CO2 sparen, wie wollen wir konsumieren, uns fortbewegen und kommunizieren? Für all diese Fragen gibt es unterschiedliche Antworten. Wir alle sind diejenigen, die Zukunft gestalten – miteinander, im hier und jetzt. Ein offener Austausch über die Zukunft kann dabei helfen, verschiedene Interessen miteinander abzustimmen und wirtschaftliche, ökologische, gesellschaftliche Ansprüche kreativ miteinander zu verbinden. Wir bringen unterschiedliche Visionen von Zukunft zusammen, um gegenseitiges Verständnis und gemeinsamen Klimaschutz zu schaffen.

    Marc Schiekofer
    Head of Growth, Planetly 

    Katja Diehl
    Gründerin, She Drives Mobility 

    Prof. Stefan Rahmstorf
    Head of Earth System Analysis, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

    Kurt-Christoph von Knobelsdorff
    Geschäftsführer, NOW

    Moderation:

    Konrad Göke
    politik&kommunikation, Chefredakteur

  • - Uhr

    Mission NetZero: Young Leaders' Perspectives

    Wirtschaftswunder, deutsche Einheit, Sommermärchen – Deutschland kann Aufbruch, Transformation, Begeisterung. Stimmt die Motivation, dann sind auch Hürden gut zu nehmen. Dazu gehört optimistische, respektvolle und ehrliche Kommunikation. Und die Lust auf Zukunft. Wir haben hohe Ansprüche an uns selbst, unsere Organisationen und an die Politik. Wir wünschen uns mehr Schnelligkeit und mehr Ganzheitlichkeit bei der Umsetzung von Klimaschutzzielen. Ein Talk über ganz konkrete Ansätze aus der Industrie.

    Barbara Ackermann
    Vice President Thermotechnology Logistics, Robert Bosch

    André Deichsel
    Leiter Energiepolitik, VNG

    Dr. Inge Hohrath
    Vice President Accounting, RWE Supply & Trading 

    Dr. Johannes Werhahn
    Geschäftsleitung, SPIE Energy Solutions

    Moderation:

    Konrad Göke
    politik&kommunikation, Chefredakteur

    Kollektive Thesen von den Young Leaders zur Beschleunigung der Green Transformation finden Sie hier.

  • - Uhr

    Intro des BDI-Präsidenten: Wie gelingt die Transformation zum klimaneutralen Industriestandort?

    Deutschland steht vor der größten Transformation in der Geschichte der Bundesrepublik. Der Umbau zur Klimaneutralität ist eine gesamtgesellschaftliche Mammutaufgabe. Folgerichtig ist die Klimapolitik aus der Nische ins Zentrum der Entscheidungen gerückt. Sie erfasst und durchdringt alle Bereiche des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Die Industrie steht in der doppelten Verantwortung, klimaneutral zu werden und gleichzeitig den Wohlstand zu erhalten. Aber sind die klimapolitischen Weichen richtig gestellt, damit sie ihrer Verantwortung nachkommen kann?

    Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm
    Präsident, BDI

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    Klimapfade 2.0: Ein Wirtschaftsprogramm für Klima und Zukunft

    Der Weg zum klimaneutralen Industriestandort bedeutet einen gewaltigen Kraftakt und stellt gleichzeitig eine historische Chance dar: Um die Klimaschutzziele zu erreichen, sind für das Etappenziel bis 2030 Mehrinvestitionen von 860 Milliarden Euro erforderlich. In der Studie „Klimapfade 2.0“ zeigen der BDI und die Strategieberatung BCG, wie sich die ehrgeizigen Klimaschutzziele für 2030 und 2045 mit schnellem Handeln und ohne Fehlinvestitionen auf nationaler Ebene erreichen lassen. 

    Holger Lösch
    Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, BDI

    Dr. Patrick Herhold
    Managing Director & Partner, Boston Cosulting Group

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    Wirtschaft oder Politik: Wer weist den Weg zu erfolgreichem Klimaschutz?

    Hildegard Müller
    Präsidentin, VDA

    Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm
    Präsident, BDI

    Dr. Gunther Kegel
    Präsident, ZVEI

    Dieter Janecek MdB
    Sprecher für Industriepolitik und digitale Wirtschaft, Bündnis 90/Die Grünen

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    No Continent is an Island: As Europe Goes Climate-Neutral, Where Is the World Heading?

    Set against the background of global economy and trade networks, Europe’s rush to climate neutrality will have repercussions for its partners and competitors. New alliances will spark technological innovations and affect existing value chains across the globe, just as they will change the infrastructure and networks within the continent. How will the world react to Europe's ambitions – and is Europe ready to face these reactions? Which opportunities does climate neutrality offer to global economic prosperity – and which technological innovations are likely to get a boost?

    Stijn van Els
    Director Commercial, Port of Rotterdam Authority

    Cornelius Matthes
    CEO, Dii Desert Energy

    Sara Edmonson
    European Lead, Fortescue Future Industries

    Prof. Dr. Armin Schnettler
    CEO New Energy Business, Siemens Energy; Präsident, VDE

    Moderation:

    Holger Lösch
    Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, BDI

  • - Uhr

    Halbzeitbilanz zum Klimakongress

    Holger Lösch
    Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, BDI

  • - Uhr

    Pause & Netzwerken

  • - Uhr

    Online: Die Industrie als Key Driver für den Green Deal – Circular Business Models im Fokus

    Ziel des Green Deal ist ein klimaneutrales Europa bis 2050. Auf dem Weg dorthin steht die industrielle Wertschöpfung vor immensen Herausforderungen. Einen zentralen Beitrag für einen zukunftsfähigen Industriestandort soll die „Circular Economy“ leisten. Doch was bedeutet das für die Geschäftsmodelle von Unternehmen? Welche politischen Rahmenbedingungen werden benötigt?

    Anna Cavazzini MdEP
    Vorsitzende des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz, Grünen/EFA-Fraktion

    Dr. Susanne Kadner
    Director Circular Economy, acatech

    Philipp Schlüter
    CEO, TRIMET Aluminium

    Herwart Wilms
    Geschäftsführer, REMONDIS Assets & Services

    Moderation:

    Holger Lösch
    Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, BDI

  • - Uhr

    Schulterblick: Welche Erkenntnisse liefern „Klimapfade 2.0“ und andere Studien?

    Die Transformation zum klimaneutralen Industrieland ist möglich. Doch Klimaschutz kostet, und er muss sich rechnen – für die Unternehmen und für die Bürgerinnen und Bürger. „Klimapfade 2.0“ und andere Studien zeigen Wege auf, wie dies gelingen kann. Verschiedene Erkenntnisse – ein Ziel: Antworten zu finden auf die Frage, wie der Umbau zur klimaneutralen Wirtschaft gelingen kann.

    Prof. Dr. Veronika Grimm
    Mitglied, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

    Prof. Dr. Karen Pittel
    Leiterin, ifo Zentrum für Energie, Klima und Ressourcen

    Andreas Kuhlmann
    Vorsitzender der Geschäftsführung, dena – Deutsche Energie-Agentur

    Dr. Jens Burchardt
    Partner & Associate Director, Boston Consulting Group

    Moderation:

    Dr. Carsten Rolle
    Abteilungsleiter, Energie- und Klimapolitik, BDI

  • - Uhr

    Fokus Session I Industrie: Klimaziele 2030 – Ist die Industrie auf Kurs?

    Die Industrie und insbesondere die energieintensiven Unternehmen stehen bei der Modernisierung ihrer Produktionskapazitäten vor extremen Herausforderungen. Die Studie „Klimapfade 2.0“ kommt zu dem Ergebnis, dass schon bis 2030 rund 50 Milliarden Euro Investitionen notwending sind, um zentrale Produktionsprozesse umzustellen. Wie gehen die Entscheidungsträger aus Konzernen und Mittelstand mit dieser Herausforderung um?

    Dr. Jens Burchardt
    Partner and Associate Director, Boston Consulting Group

    Dr. Martin Brudermüller
    CEO, BASF

    Martina Merz
    CEO, thyssenkrupp

    Dr. Dominik von Achten
    CEO, HeidelbergCement

    Dr. Heino Buddenberg
    Technischer Geschäftsführer, C.D. Wälzholz

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    Fokus Session II Mobilität: Wie meistern wir den Transfer in eine klimaneutrale Zukunft?

    Die Dekarbonisierung des Mobilitätssektors erfordert einen maximalen Markthochlauf von alternativen Antrieben mit besonderem Fokus auf Elektromobilität. Gleichzeitig braucht es eine ambitionierte Beimischung von CO2-neutralen Kraftstoffen für den unverzichtbaren Klimaschutzbeitrag der Pkw und Lkw-Bestandsflotten. Mit welchen Instrumenten können wir diese Transformation innerhalb der nächsten neun Jahre steuern? Welche Beiträge können Schienen- und Luftverkehr leisten und welche Weichen muss die neue Bundesregierung dafür jetzt stellen?

    Dr. Jens Burchardt
    Partner and Associate Director, Boston Consulting Group

    Christina Foerster
    Vorstandsmitglied, Lufthansa Group

    Dr. Uwe Gackstatter
    Vorsitzender des Bereichsvorstands Powertrain Solutions Division, Robert Bosch

    Dr. Fabian Ziegler
    Vorsitzender der Geschäftsführung, Deutsche Shell Holding

    Andre Rodenbeck
    CEO Siemens Rail Infrastructure, Siemens Mobility GmbH; Präsident, VDB

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    Pause & Netzwerken

  • - Uhr

    Keynote zur internationalen Klimapolitik nach der COP26

    Impuls-Talk

    Bundesministerin Svenja Schulze MdB

    Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

    Fragen zur Rede

    Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm
    Präsident, BDI

  • - Uhr

    Fokus Session III Energie: Wie können wir die Energieversorgung von morgen gestalten?

    Zusammen mit der Dekarbonisierung der Fernwärme erfordern die Maßnahmen für den Energiesektor insgesamt Investitionen von 415 Milliarden Euro bis 2030. Das ist knapp die Hälfte der laut der „Klimapfade 2.0“ insgesamt in diesem Zeitraum erforderlichen Klimaschutzinvestitionen. Damit ist klar, dass diesem Sektor enorme Bedeutung für das Gelingen der Transformation zum klimaneutralen Industrieland zukommt.

    Dr. Patrick Herhold
    Managing Director & Partner, Boston Consulting Group 

    Dr. Alexander Becker
    CEO, GMH Gruppe

    Dr. Sopna Sury
    COO, Hydrogen RWE Generation

    Gunter Erfurt
    CEO, Meyer Burger

    Michael Theurer MdB
    Stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    Sustainable Finance: Wie sollte der Übergang zur klimaneutralen Industrie finanziert werden?

    Die Dekarbonisierung des Industriestandortes wird nur mit sehr hohen privaten Investitionen gelingen können, ergänzt und flankiert durch massive öffentlichen Anstrengungen. Die Entwicklung und Fertigstellung neuer Produktionsanlagen, neuer Netzinfrastrukturen für Strom, Gas und Wasserstoff sowie grüner Energieerzeugungsanlagen und Kraftstoffe erfordern weitreichende, riskante unternehmerische Entscheidungen, für die seitens des Bankensystems und des Kapitalmarkts auch externe Finanzierungen bereitgestellt werden müssen.

    Dr. Sabine Mauderer
    Mitglied des Vorstands, Deutsche Bundesbank

    Ralf Nitschke
    Mitglied des Vorstandes, Jowat Klebstoffe

    Ernst Rauch
    Chief Climate and Geo Scientist, Munich RE Group

    Dr. Fritzi Köhler-Geib
    Chefvolkswirtin, KfW Bankengruppe

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • - Uhr

    Fokus Session IV Gebäude: Wie zünden wir den Turbo bei der energetischen Gebäudesanierung?

    Die Sanierungsrate muss kurzfristig von rund 1 auf nahe 2% beschleunigt werden, um das Sektorziel 2030 zu erreichen. Den bestehenden anreizbezogenen Ansatz „auf Links“ zu drehen wäre jedoch fatal – das Tempo muss durch zielgerichtete ergänzende Impulse und Anwendung neuer Konzepte nachhaltig gesteigert werden.

    Mit CEOs aus der Wirtschaft sowie SPD und Bündnis 90/Die Grünen soll diskutiert werden: Was ist der Lösungsweg zum „Klimaschutzziel 2030“ für den Gebäudesektor? Welche politischen Weichenstellungen sind von der neuen Bundesregierung gefordert? Was ist die wichtigste politische Aufgabe für die ersten 100 Tage?

    Dr. Patrick Herhold
    Managing Director & Partner, Boston Consulting Group 

    Lisa Badum MdB
    Klimapolitische Sprecherin, Bündnis 90/Die Grünen 

    Sören Bartol MdB
    Stellvertretender Fraktionsvorsitzender, SPD-Bundestagsfraktion

    Johanna Coleman
    CEO, BASF Wohnen + Bauen GmbH

    Emanuel Heisenberg
    CEO, ecoworks

    Maximilian Viessmann
    Co-CEO, Viessmann Group

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

     

  • - Uhr

    Sum Up

    Prof. Dr.-Ing. Siegfried Russwurm
    Präsident, BDI

    Moderation:

    Eva-Maria Lemke
    Moderatorin und Journalistin

  • anschließend Onsite Get-Together

Impressionen vom Klimakongress 2021