Times Square, New York City © Fotolia/timdavidcollection

Eine neue Agenda für die transatlantischen Beziehungen

Die USA sind und bleiben ein wichtiger Partner für Politik und Wirtschaft in Deutschland. Um die transatlantische Partnerschaft zu verbessern, sollte die neue Administration unter Joe Biden Gespräche über den Abbau transatlantischer Handelsbarrieren intensivieren und die Zusammenarbeit innerhalb der Welthandelsorganisation (WTO) und im Umgang mit China stärken. 

White House USA, Washington, D.C.

Abschied von „America First“? Handelspolitik unter Joe Biden

„Ich erwarte von Biden einen stärker auf Regeln und klaren Kriterien basierenden Ansatz”

Hoffnung auf einen Neustart: Die USA nach den Wahlen

Adler gegen Drache: Auch in der Pandemie kein Ende des US-China Handelskonflikts in Sicht

Corona-Einreiseverbote schaden USA und deutschen Unternehmen

Im Namen der Nationalen Sicherheit?

Containerschiff auf hoher See © BDI

Fairer Handel oder Protektionismus? Handelspolitische Schutzmaßnahmen der USA

Wunderbar Together – Deutschland und die USA

Meldungen

USA

US-Regierung schadet sich selbst und anderen

-

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang äußert sich anlässlich der verlängerten Einreisebeschränkungen der USA für Reisende aus Europa und anderen Staaten. Verzögerungen in der Produktion, Lieferung und Durchführung strategischer Projekte würden die beherzte Wiederaufnahme der wirtschaftlichen...

weiter
Das multilaterale Handelssystem

Selbstbewussterer Umgang mit Systemwettbewerber China erforderlich

-

BDI-Präsident Siegfried Russwurm äußert sich zu den Außenwirtschaftstagen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und Germany Trade & Invest. Die Bundesregierung müsse dafür sorgen, dass in Brüssel mehr Tempo gemacht wird für eine starke internationale Positionierung der EU.

weiter
USA

Bidens Präsidentschaft öffnet Europas Wirtschaft verschlossene Türen

-

BDI-Präsident Siegfried Russwurm äußert sich zur Amtseinführung von Joe Biden zum US-Präsidenten. In der Handelspolitik gelte es, die für beide Seiten belastenden Sonderzölle endlich abzubauen und stattdessen das große Potenzial des transatlantischen Marktes durch starke Kooperationen weiter...

weiter
USA

Deutsche Industrie wünscht sich Neustart auf Augenhöhe

-

BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zur Wahl von Joe Biden in den USA. Die Industrie erwarte vom künftigen US-Präsidenten, das riesige Potenzial des transatlantischen Marktes ernst zu nehmen.

weiter
USA

Längere Phase der Unsicherheit beschädigt Vertrauen der Wirtschaft

-

BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zu den US-Wahlen. Unabhängig davon, wer zukünftiger US-Präsident wird, wünsche sich die deutsche Industrie einen Neustart in den transatlantischen Beziehungen.

weiter
USA

Überwindung der Corona-Krise durch Stärkung der transatlantischen Wirtschaftspartnerschaft

-

Im Vorfeld der US-Wahlen äußert sich BDI-Präsident Dieter Kempf zu der wirtschaftspolitischen Agenda der zukünftigen US-Regierung. Mit Zöllen und Zollandrohungen könne keine nachhaltige Wirtschaftspolitik gemacht werden.

weiter