Times Square, New York City © Fotolia/timdavidcollection

Eine neue Agenda für die transatlantischen Beziehungen

Die USA sind ein wichtiger Partner für Politik und Wirtschaft in Deutschland – trotz der politischen Spannungen mit US-Präsident Donald Trump. Um die transatlantische Partnerschaft zu verbessern, sollten die Gespräche über ein Handelsabkommen intensiviert und die Zusammenarbeit innerhalb der Welthandelsorganisation (WTO) und im Umgang mit China gestärkt werden. 

White House USA, Washington, D.C.

„America First“ – die US-Handelspolitik unter Präsident Donald Trump

Adler gegen Drache: Kein Ende des Handelskonflikts zwischen USA und China

Der alte Streit über Luftfahrtsubventionen braucht eine Verhandlungslösung

„America First“ im Autohandel: Anhaltende Ungewissheit im Streit um US-Autozölle

US-Exportkontrolle und Wertschöpfungsketten

Corona-Einreiseverbote schaden USA und deutschen Unternehmen

Folgt dem Handelskonflikt ein Währungskrieg?

Containerschiff auf hoher See © BDI

Fairer Handel oder Protektionismus? Handelspolitische Schutzmaßnahmen der USA

TTIP Verhandlungen - Freihandel mit den USA ermöglichen - BDI

Rückblick TTIP

Der Trump-Erfolg – ein Erklärungsversuch

Der Stand der Transatlantischen Wirtschaftspartnerschaft

Wunderbar Together – Deutschland und die USA

Meldungen

Zollpolitik

Baldmöglichst Verhandlungslösung für Subventionsstreit erzielen

-

Im aktuellen Streit um Subventionen für die Flugzeugbauer Airbus und Boeing begrüßt Wolfgang Niedermark, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, dass die USA nun Bereitschaft gezeigt hätten, eine Verhandlungslösung zu finden.

weiter
USA

Industrie für schnelle Lösung des Handelskonflikts in der Luftfahrtbranche

-

Im Streit um Subventionen für den Flugzeugbau in den USA und der EU fordert die Industrie eine schnelle Verhandlungslösung und die Rücknahme von Sonderzöllen. Besonders in der Coronakrise leiden Unternehmen dies- und jenseits des Atlantiks unter Zöllen. Seit Oktober 2019 erheben die USA...

weiter
USA

WHO-Austritt der USA sehr zu bedauern

-

Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, bedauert den angekündigten Austritt der USA aus der Weltgesundheitsorganisation WHO. Der Austritt der USA würde eine finanzielle Lücke reißen, die nun dringend geschlossen werden müsse.

weiter
Welthandel

Krisenzeiten erfordern starke transatlantische Partnerschaft

-

Stefan Mair, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, äußert sich zur US-Handels- und Investitionspolitik in der Corona-Krise. Die EU sei gefordert, eine noch aktivere Rolle einzunehmen und ein starkes Signal für regelbasierten und freien Handel sowie fairen Wettbewerb im transatlantischen Markt zu...

weiter
USA

EU-Vorstoß für einheitlichere Produktstandards mit den USA

-

Die USA und die Europäische Union verhandeln seit Frühjahr 2019 über Handelsabkommen zum Abbau von Industriegüterzöllen und zur gegenseitigen Anerkennung von Konformitätsbewertungen für technische Standards. Ende November 2019 veröffentlichte die EU-Kommission ihren Vorschlag für ein Abkommen im...

weiter
Welthandel

Wachstumsausblick: Deutliche Erholung bleibt aus

-

Wir erwarten ein schwaches Wachstum der Weltwirtschaft von erneut nur drei Prozent in diesem Jahr, äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Weltweit fehle es an politischen Ideen, Wachstum durch strukturelle Reformen und finanzpolitische Impulse dauerhaft zu beleben.

weiter