Times Square, New York City © Fotolia/timdavidcollection

Die Wirtschaft bleibt Fundament der transatlantischen Beziehungen

Die USA sind ein wichtiger Partner für Politik und Wirtschaft in Deutschland – trotz der politischen Spannungen mit der Administration des US-Präsidenten Donald Trump. Damit dies so bleibt, müssen Berlin und Washington im Gespräch miteinander bleiben.

Protektionismus unter dem Deckmantel der nationalen Sicherheit: US-Zölle auf Stahl und Aluminium

Der Dialog mit den USA ist wichtiger denn je

Trotz handelspolitischer Spannungen: Transatlantische Wirtschaftsbeziehungen weiterhin stark

White House USA, Washington, D.C.

„America First“ – die US-Handelspolitik unter Präsident Donald Trump

Containerschiff auf hoher See © BDI

Fairer Handel oder Protektionismus? Handelspolitische Schutzmaßnahmen der USA

Eckpunkte für starke transatlantische Wirtschaftsbeziehungen

Der Trump-Erfolg – ein Erklärungsversuch

Meldungen

USA

EU und USA müssen im Gespräch bleiben

- Der BDI legt ein neues Positionspapier für die Stärkung der transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen vor. „Ziel muss sein, transatlantische Handelsbarrieren abzubauen“, sagte Stefan Mair, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung. weiter
Welthandel

Industrie fürchtet Eskalation im Handelskonflikt zwischen Peking und Washington

- Die Lösung des Handelskonflikts zwischen China und USA könne nur in der WTO zustande kommen, erklärt BDI-Präsident Dieter Kempf. Einseitige US-Zölle seien der falsche Weg, China solle außerdem seinen handelspolitischen Pflichten nachkommen. Die EU muss nun stärker eigene Interessen vertreten. weiter
Welthandel

US-Zölle sind hohes Risiko für Welthandel und Weltkonjunktur

- BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zu den US-Strafzöllen gegen China. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China ziehe auch Deutschland in Mitleidenschaft. weiter
Welthandel

BDI-Quartalsbericht: Handelskonflikte gefährden das weltwirtschaftliche Wachstum

- Anlässlich des G7-Gipfels in Kanada warnt BDI-Präsident Dieter Kempf: Vermeintliche US-Schutzmaßnahmen könnten das Wachstum der deutschen Wirtschaft um bis zu einem viertel Prozentpunkt senken. In einem Eskalationsszenario stünde weit mehr auf dem Spiel. weiter
USA

US-Strafzölle: Die EU hat internationales Recht auf ihrer Seite

- US-Präsident Trumps kompromissloses Vorgehen ist kurzsichtig und selbstzerstörerisch, sagt BDI-Präsident Dieter Kempf zur Zoll-Entscheidung der USA. Die Europäische Union muss dennoch besonnen reagieren. weiter
USA

Europa darf sich von den USA nicht erpressen lassen

- Die EU solle auf einer dauerhaften Ausnahme von Importbeschränkungen für Stahl und Aluminium in die USA bestehen, fordert BDI-Präsident Dieter Kempf. Über die Aufnahme grundsätzlicher Handelsgespräche mit den USA könne dann erst diskutiert werden. weiter