BDI-Service für Journalisten

Herzlich willkommen im Pressecenter des BDI.
Im Pressecenter stehen Ihnen vielfältige Informationen in Form von Pressemitteilungen sowie aktuellem Text- und Bildmaterial zur Verfügung. Komfortable Suchfunktionen versprechen eine schnelle und informative Recherche. Unsere Ansprechpartner helfen Ihnen gerne auch persönlich weiter.

Pressemitteilungen

Gesundheitswirtschaft

Industrie fordert schnelle Digitalisierung des Gesundheitssystems

- Auf dem Digital-Gipfel in Nürnberg fordert Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, die Bundesregierung auf, einen einheitlichen Rechtsrahmen für die Nutzung von Gesundheitsdaten zu schaffen. Es bleibe noch viel Potenzial für eine bessere Versorgung von Patienten ungenutzt. weiter
Historie

Kempf im Amt bestätigt

- Die Mitgliederversammlung des BDI hat Dieter Kempf in geheimer Abstimmung für weitere zwei Jahre zum Präsidenten wiedergewählt. Auch die BDI-Vizepräsidenten und die weiteren Präsidiumsmitglieder wurden für die Amtszeit 2019/2020 gewählt. weiter
Europa

Wirtschaft muss sich zu Europa bekennen

- BDI-Präsident Dieter Kempf fordert von der Industrie anlässlich der Rede der Bundeskanzlerin vor dem Europäischen Parlament ein Bekenntnis zu den Vorteilen der EU. Europa bleibe das erfolgreichste politische Projekt unserer Zeit. Große Herausforderungen könnten die Europäer nur gemeinsam meistern. weiter
Asien-Pazifik-Region

Asien-Pazifik-Konferenz: Welthandelsordnung im Fokus

- Asien-Pazifik ist eine der am schnellsten wachsenden Regionen der Welt und der Austausch mit den Ländern in der Region für die deutsche Wirtschaft wichtiger denn je. Im Fokus der diesjährigen Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (APK) steht die Entwicklung des globalen Handelssystems,... weiter
Europa

Deutsch-Französischer Motor muss zu neuer Stärke finden

- Vor dem EU-Gipfel im Oktober fordern der BDI, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer Mut in der Europapolitik. Deutschland und Frankreich sollten enger zusammenarbeiten, fordern die Verbände. weiter
Brexit

Europa muss ein Worst-Case-Szenario verhindern

- Ein harter Brexit wäre ein Desaster, betont BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Deshalb müssten sich die Verhandlungsführer noch mehr Kompromissbereitschaft abringen. Viele Unternehmen würden bereits Vorkehrungen für den Fall einer ausbleibenden Einigung 2020 treffen. weiter
Welthandel

Deutsche Wirtschaft fordert mehr Handlungsfähigkeit von der G20

- Statt sich in nationale Alleingänge zu flüchten, müssen die G20 eine Führungsrolle im multilateralen Handelssystem übernehmen, betont BDI-Präsident Dieter Kempf. Die Wirtschaft brauche einheitliche Wettbewerbsbedingungen und lehne protektionistische Maßnahmen vereinzeltner Länder ab. weiter
Deutschlandjahr USA

Deutschlandjahr: Entfremdung zwischen USA und Europa entgegentreten

- Am Tag der Deutschen Einheit startet das Deutschlandjahr in den Vereinigten Staaten. BDI-Präsident Dieter Kempf mahnt, dass sich Deutschland wegen politischer Schwierigkeiten nicht von den USA entfremden dürfe. weiter
Welthandel

Türkei braucht demokratische Strukturen, um Vertrauen zurückzugewinnen

- Anlässlich eines Round-Tables von BDI, Bankenverband BdB und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag DIHK mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan sowie deutschen und türkischen Unternehmen fordert BDI-Präsident Dieter Kempf eine stabile Türkei. weiter
Tag der Deutschen Industrie

Industrie wartet ungeduldig auf Wirtschaftspolitik der Bundesregierung

- BDI-Präsident Dieter Kempf revidiert die Konjunkturprognose von zweieinviertel auf zwei Prozent für das laufende Jahr. Die Industrie fordert den Einstieg in den Ausstieg aus dem Soli für alle Unternehmen noch in der laufenden Legislaturperiode. weiter



Statements

Freihandelsabkommen mit Japan: Gute Nachricht für den Welthandel

Das Europäische Parlament hat das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Japan mit großer Mehrheit angenommen. Damit beweise das Parlament Tatkraft bei der Gestaltung internationaler Standards und Handelsregeln, betont Stefan Mair, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung. Jetzt sollten beide Seiten zügig über das Investitionsschutzabkommen verhandeln.

Wirtschaft erwartet ungeduldig Bürokratieabbau

Beim Bürokratieentlastungsgesetz III sind keine Fortschritte zu sehen. Die Industrie müsse schleunigst entlastet werden - nicht erst in den nächsten Jahren, betonte der stellvertretende BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch zum im Bundeskabinett verabschiedeten „Arbeitsprogramm Bessere Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018“.

Verschobene Brexit-Abstimmung vergrößert Unsicherheit

Die Vertagung der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament vergrößert die Unsicherheit in der Wirtschaft. Die Regierung in London müsse rasch Klarheit über die politischen Alternativen schaffen, fordert BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang anlässlich des Besuchs von Premierministerin Theresa May in Berlin. Auch die EU-Kommission sei gefordert, ihre Notfallpläne schnellstmöglich vorzulegen.

UN-Klimakonferenz: Industrie fordert konkretes Regelwerk

Die deutsche Industrie ist sehr besorgt über den schleppenden Fortschritt der UN-Klimakonferenz in Kattowitz. Die Verabschiedung eines konkreten Regelwerks zur Umsetzung des Pariser Abkommens sei längst überfällig, betonte BDI-Präsident Dieter Kempf zum Start der zweiten Verhandlungswoche. Eine beispiellose weltweite Investitionsoffensive in klimaschonende Technologien sei dringend notwendig.

Kluge Wirtschaftspolitik ist nachhaltigste Sozialpolitik

Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue Chefin der CDU. Die Partei müsse sich dafür einsetzen, dass die Regierung jetzt für die Zukunft vorsorgt, fordert BDI-Präsident Dieter Kempf. Die Wirtschaft erwarte eine klare Kante in der Wirtschaftspolitik. Von der neuen CDU-Vorsitzenden müssten frische Impulse in der Steuer- und Finanzpolitik ausgehen.

Industrie fordert massive Investition in die Digitalisierung

Im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung spricht BDI-Präsident Dieter Kempf über Digitalisierung am Standort Deutschland und die Umsetzung der KI-Strategie der Bundesregierung. Die digitale Transformation biete viele Chancen trotz sich verändernder Anforderungen in der Arbeitswelt. Außerdem Thema: Die europäische Strategie für den Klimaschutz vor der Klimakonferenz in Kattowitz.

Digitalsteuer bremst Digitalisierung

Anlässlich des Treffens der EU-Wirtschafts- und Finanzminister spricht sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang gegen die Einführung einer Finanztransaktionsteuer und einer EU-Digitalsteuer aus. Für eine wirksame Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle sei eine international abgestimmte Lösung nötig. Auch die vorgeschlagene Finanztransaktionsteuer könne deutsche Unternehmen schwächen.

USMCA: Rückschritt gegenüber Nafta

Der neue nordamerikanische Handelspakt zwischen den USA, Mexiko und Kanada (USMCA) steht. Deutsche Unternehmen seien darin in besonderem Maße von strengeren und komplexeren Ursprungsregeln für den Automobilsektor betroffen, kritisiert BDI-Präsident Dieter Kempf. Der Handel dürfe nicht durch neue Barrieren gehemmt werden.

Wirtschaft braucht starke WTO

Die 20 führenden Industrie- und Schwellenländer dürften sich kein Scheitern ihres Gipfeltreffens in Buenos Aires erlauben, mahnt BDI-Präsident Dieter Kempf. Die G20 müssten sich zum offenen Freihandel bekennen und globale Wettbewerbsverzerrungen abbauen. Das sei nur im Rahmen einer reformierten Welthandelsorganisation WTO möglich.

EU-Förderung für Klimaschutz muss angepasst werden

Die EU stehe vor großen Umwandlungsprozessen im Energiesektor und in der Industrie, verbunden mit einem enormen Forschungs- und Investitionsbedarf in kohlenstoffarme Technologien. Daher sei ein Neudenken der europäischen Förderinstrumente nötig, sagt der stellvertretende BDI-Hauptgeschäftsführer Holger Lösch zur EU-Langzeitstrategie für Treibhausgasemissionen.

Grundsteuer: Neubewertung der Grundstücke ist falscher Weg

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang kritisiert den Vorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz, die Grundsteuer individuell zu berechnen. Eine Neubewertung aller Grundstücke sowie land- und forstwirtschaftlicher Betriebe führe zu einem enorm hohen Bewertungsaufwand für Unternehmen.

Industrie fordert Signal der Einigkeit

Anlässlich der grundsätzlichen Einigung der Brexit-Unterhändler auf eine politische Erklärung äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Er erwarte vom Brexit-Sondergipfel ein klares Signal der Einigkeit. Das Ziel der politischen Erklärung, ein Freihandelsabkommen für Waren und Dienstleistungen bis Sommer 2020 anzustreben, sei positiv.

BKA-Tagung: Unternehmen brauchen Klarheit

Stefan Mair, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, fordert anlässlich der Herbsttagung des Bundeskriminalamtes zum Thema Sicherheit in einer offenen und digitalen Gesellschaft einen zentralen Ansprechpartner der Bundesregierung für Fragen der Unternehmenssicherheit in Deutschland. Wirtschaftsspionage und -sabotage bedrohten deutsche Unternehmen zunehmend.

Brexit-Vertrag: Der Ball liegt im britischen Feld

Deutschland stimme dem Brexit-Vertrag zu, kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag an. Diese Entscheidung sei gut, betonte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Nun liege der Ball im britischen Feld. Die Unternehmen müssten sich noch immer auf ein mögliches ungeordnetes Ausscheiden Großbritanniens aus der EU vorbereiten.

Bundeshaushalt: Verzicht auf energetische Gebäudesanierung ist fahrlässig

Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, äußert sich zur Beratung über den Haushalt des Bundesumweltministeriums. Ohne die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung sinken die Chancen, die Sanierungsziele zu schaffen um die Klimaziele 2030 zu erreichen.

Ansprechpartner

  • Dr. Jobst-Hinrich  Wiskow

    Dr. Jobst-Hinrich Wiskow

    Abteilungsleiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    BDI e.V.

    +493020281565
    +493020282565
    J.Wiskow@bdi.eu

  •  Alexander  Mihm

    Alexander Mihm

    Stellvertretender Abteilungsleiter und Pressesprecher Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    BDI e.V.

    +493020281511
    +493020282511
    A.Mihm@bdi.eu

  •  Steffen  Schulze

    Steffen Schulze

    Pressesprecher Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    BDI e.V.

    +493020281621
    +493020282621
    S.Schulze@bdi.eu

  •  Judith  Völker

    Judith Völker

    Pressesprecherin Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    BDI e.V.

    +493020281449
    +493020282449
    J.Voelker@bdi.eu

  •  Maximilian  Bettzuege

    Maximilian Bettzuege

    Referent Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    BDI e.V.

    +493020281420
    +493020282420
    M.Bettzuege@bdi.eu

  •  Marcus  Cavelius

    Marcus Cavelius

    Sachbearbeiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    BDI e.V.

    +493020281515
    +493020282515
    M.Cavelius@bdi.eu

  •  Claudia  Prangel

    Claudia Prangel

    Abteilungssekretärin Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    BDI e.V.

    +493020281479
    +493020282479
    C.Prangel@bdi.eu

  •  Franziska  Woelke

    Franziska Woelke

    Sekretärin Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    BDI e.V.

    +493020281450
    +493020282450
    F.Woelke@bdi.eu

Downloads

Prof. Dieter Kempf

Porträt - Prof. Dieter Kempf

Auflösung: 300 dpi
Dateiformat: jpg
Lizenz: lizenzfrei
Größe: 1,7 mb
Fotograf: Christian Kruppa


DOWNLOAD

Dr. Joachim Lang

Porträt - Dr. Joachim Lang

Auflösung: 300 dpi
Dateiformat: jpg
Lizenz: lizenzfrei
Größe: 1,2 mb
Fotograf: Christian Kruppa


DOWNLOAD

Holger Lösch

Porträt - Holger Lösch

Auflösung: 300 dpi
Dateiformat: jpg
Lizenz: lizenzfrei
Größe: 2,1 mb
Fotograf: Christian Kruppa


DOWNLOAD

Iris Plöger

Porträt - Iris Plöger

Auflösung: 300 dpi
Dateiformat: jpg
Lizenz: lizenzfrei
Größe: 1,9 mb
Fotograf: Christian Kruppa


DOWNLOAD

Dr. Stefan Mair

Porträt - Dr. Stefan Mair

Auflösung: 300 dpi
Dateiformat: jpg
Lizenz: lizenzfrei
Größe: 1 mb
Fotograf: Christian Kruppa


DOWNLOAD