Grenzenloser Handel verbindet Länder und Waren, aber vor allem die Menschen, die dahinter stehen. © mike1497/pixabay

Wer frei handelt, gewinnt.

Wenn man fragt, wofür die deutsche Industrie weltbekannt ist, sagen viele: für den Maschinenbau und ihre Autos. Und natürlich ist das auch richtig. Aber es sind eben nur zwei von vielen Bereichen, in denen die deutsche Industrie stark und konkurrenzfähig ist. Wo Deutschland vom Export profitiert und warum Freihandel allen hilft – eine Aufklärung.

Protektionismus schadet: Wie Staaten ihre Märkte abschotten

Wirtschaftsbeziehungen - Außenwirtschaftliche Beziehungen - Wirtschaftsbeziehungen Deutschlands

Beurteilung außenwirtschaftspolitischer Vorhaben der ablaufenden Legislaturperiode

Die außenwirtschaftlichen Positionen der Parteiprogramme im Überblick

Außenwirtschaftspolitik nach der Bundestagswahl

Nachhaltigkeit

Nachhaltige Wertschöpfungsketten: Herausforderung für die globale Ordnungspolitik

Globalisierung und Nachhaltigkeit sind kein Widerspruch

Weltmarkt - Deutschland im Welthandel und auf dem Weltmarkt

Auf dem Weltmarkt zu Hause: Deutschland im Welthandel

Globalisiertes Leben

Globale Kräfteverschiebung

Konjunktur- oder Strukturwandel? Warum der Welthandel nicht mehr so stark wächst wie vor der Krise

Digitaler Handel: Chancen nutzen durch moderne Handelspolitik

Makroökonomische Ungleichgewichte: Leistungsbilanzüberschüsse in der EU – Problem erkannt, Problem gebannt?

Meldungen

Konjunktur in Deutschland

Zunehmendes Risiko einer weltweiten Rezession

-

Bezugnehmend auf den „Globalen Wachstumsausblick“ des BDI mahnt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: Europa habe den konjunkturellen Höhepunkt überschritten. Die Bundesregierung dürfe keine weitere Zeit verlieren. Sie sollte Investitionsanreize für Klimaschutz und Forschung setzen und eine...

weiter
Welthandel

Erneuter Exporterfolg – doch Gegenwind wird rauer

-

Die Exportzahlen für das Jahr 2018 betrachtet BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang mit Vorsicht. Die Regierung müsse Reformen wagen und Politik zukunftsorientierter gestalten, um den Erfolg der deutschen Wirtschaft langfristig abzusichern.

weiter
Welthandel

Politische Rückendeckung für das nicht-sanktionierte Irangeschäft

-

Die Einführung des Instrument in Support of Trade Exchanges (INSTEX) wird von Stefan Mair, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, begrüßt. INSTEX spiegle die Verlässlichkeit der europäischen Partner wider. Zentrale Fragen blieben jedoch ungeklärt.

weiter
Welthandel

Statt neuer Drohkulissen Verhandlungen über Zollabbau

-

BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zum Treffen zwischen EU-Handelskommissarin Malmström und dem US-Handelsbeauftragten Lighthizer. Ein transatlantisches Handelsabkommen, das alle Industriezölle abbaut, würde beiden Seiten nützen und wäre ein sinnvoller Schritt.

weiter
Welthandel

USMCA: Rückschritt gegenüber Nafta

- Der neue nordamerikanische Handelspakt zwischen den USA, Mexiko und Kanada (USMCA) steht. Deutsche Unternehmen seien darin in besonderem Maße von strengeren und komplexeren Ursprungsregeln für den Automobilsektor betroffen, kritisiert BDI-Präsident Dieter Kempf. Der Handel dürfe nicht durch neue... weiter
Welthandel

Wirtschaft braucht starke WTO

- Die 20 führenden Industrie- und Schwellenländer dürften sich kein Scheitern ihres Gipfeltreffens in Buenos Aires erlauben, mahnt BDI-Präsident Dieter Kempf. Die G20 müssten sich zum offenen Freihandel bekennen und globale Wettbewerbsverzerrungen abbauen. Das sei nur im Rahmen einer reformierten... weiter