Grenzenloser Handel verbindet Länder und Waren, aber vor allem die Menschen, die dahinter stehen. © mike1497/pixabay

Wer frei handelt, gewinnt.

Wenn man fragt, wofür die deutsche Industrie weltbekannt ist, sagen viele: für den Maschinenbau und ihre Autos. Und natürlich ist das auch richtig. Aber es sind eben nur zwei von vielen Bereichen, in denen die deutsche Industrie stark und konkurrenzfähig ist. Wo Deutschland vom Export profitiert und warum Freihandel allen hilft – eine Aufklärung.

Protektionismus schadet: Wie Staaten ihre Märkte abschotten

Wirtschaftsordnung - Ordnungspolitik - Globale Ordnungspolitik

Globalisierung gestalten!

Wirtschaftsbeziehungen - Außenwirtschaftliche Beziehungen - Wirtschaftsbeziehungen Deutschlands

Beurteilung außenwirtschaftspolitischer Vorhaben der ablaufenden Legislaturperiode

Die außenwirtschaftlichen Positionen der Parteiprogramme im Überblick

Außenwirtschaftspolitik nach der Bundestagswahl

Die Reform der Exportkontrolle darf nicht zu rechtlichen Unsicherheiten für die deutsche Industrie führen

Weltmarkt - Deutschland im Welthandel und auf dem Weltmarkt

Auf dem Weltmarkt zu Hause: Deutschland im Welthandel

Globalisiertes Leben

Globale Kräfteverschiebung

Konjunktur- oder Strukturwandel? Warum der Welthandel nicht mehr so stark wächst wie vor der Krise

Entwicklungsländer: Potenzial durch Handelsbarrieren gehemmt

Digitaler Handel: Chancen nutzen durch moderne Handelspolitik

Verbesserter EU-Vorschlag: Zugang zu EU-Beschaffungsmärkten aus Drittstaaten

Hubertus von Baumbach: Wie fair ist der Welthandel?

Makroökonomische Ungleichgewichte: Leistungsbilanzüberschüsse in der EU – Problem erkannt, Problem gebannt?

Makroökonomische Ungleichgewichte: Globale Risiken und Entwicklung in Schwellenländern

Gastbeitrag HTW: Gefährlicher deutscher Leistungsbilanzüberschuss

Gastbeitrag IW Köln: Leistungsbilanzüberschuss in Deutschland – Stärke oder Achillesferse?

Meldungen

Welthandel

Der Türkei droht eine Rezession

- Die jüngsten finanzpolitischen Entwicklungen in der Türkei sieht BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang als Ausdruck einer Vertrauenskrise. Das Potenzial der türkischen Wirtschaft kann nur durch ein stabiles politisches Umfeld ausgeschöpft werden. weiter
Welthandel

Novellierung der Außenwirtschaftsverordnung erfordert Augenmaß

- Die Bundesregierung darf die Prüfschwelle für ausländische Investitionen nur in sicherheitspolitischen Bereichen absenken. BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang erinnert daran, dass fast drei Millionen Arbeitnehmer hierzulande für Unternehmen in ausländischer Hand arbeiten. weiter
Welthandel

Risiken im Handel bleiben trotz guter Exportzahlen

- Es gibt wenig Grund zum Aufatmen im rauer werdenden handelspolitischen Klima – trotz guter Exportzahlen, sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang. Der Zollstreit zwischen den USA und China zieht die globale Wirtschaft in Mitleidenschaft. Offene Märkte und freier Handel müssen mehr denn je... weiter
USA

Anreize schaffen, das Iran-Abkommen fortzusetzen

- BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zum Ausstieg der USA aus der Atomvereinbarung mit dem Iran: Der BDI begrüßt, dass sich die EU und die Bundesregierung gegen die Sanktionen der USA zur Wehr setzen. Primär müsse der Zahlungsverkehr mit dem Iran aufrechterhalten werden, um Anreize für ein... weiter
Welthandel

Zollspirale im transatlantischen Handel scheint vorerst gestoppt

- BDI-Präsident Dieter Kempf sagt zum Treffen von US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker: Der BDI unterstützt ausdrücklich den Abbau aller Industriegüterzölle zwischen der EU und den USA. Die Verhandlungsbereitschaft setzt ein wichtiges Zeichen der Entspannung. weiter
Welthandel

EU und USA müssen im Handelskonflikt die Notbremse ziehen

- Die US-Zölle unter dem Deckmantel der nationalen Sicherheit gehörten abgeschafft, sagte BDI-Präsident Dieter Kempf anlässlich der USA-Reise von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Internationale Handelskonflikte müssten im Rahmen der WTO ausgetragen und gelöst werden. weiter