BDI: Wirtschaftliche oder gesellschaftliche Aufbruchstimmung ist von diesem Koalitionsvertrag nicht zu erwarten

Der BDI hat den Koalitionsvertrag in 18 Politikfeldern für seine 35 Mitgliedsverbände ausgewertet. Zentrale wachstumspolitische Aufgaben wie die Mobilisierung privater Investitionen, die Erhöhung öffentlicher Investitionen oder auch die Steigerung des Erwerbspersonenpotenzials sind entweder vernachlässigt oder nicht als prioritär eingestuft worden.

Themen

Meinung

Chinas Weg muss Europa zu denken geben

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang

Am 16. Februar feierte China das Neujahrsfest. Im alten Jahr ist die Welt chinesischer geworden. Dieser Trend setzt sich im neuen Jahr des Hundes fort. Chinas Weg muss Deutschland und der Europäischen Union zu denken geben. weiter

Wettbewerb

60 Jahre Bundeskartellamt

Der Sitz des Bundeskartellamts in Bonn

Zum 60. Jubiläum des Bundeskartellamts fand Ende Februar in Bonn im ehemaligen Plenarsaal des deutschen Bundestags ein Festakt statt. Zu Gast waren zahlreiche hochrangige nationale und internationale Vertreter aus Politik, Behörden, Wirtschaft, Anwaltschaft und Wissenschaft. Seit rund 60 Jahren ist auch das Grundgesetz der sozialen Marktwirtschaft, das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), in Kraft. weiter

Kunst- und Kulturförderung

Die Künstlerin Flaka Haliti im Kunstfenster des BDI

Flaka Haliti, Now You Are So Well, 2010

Im März 2018 eröffnet der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft eine neue Ausstellung im Kunstfenster im BDI. Gezeigt werden Arbeiten der kosovarischen Künstlerin Flaka Haliti (35), die 2015 den ars viva-Preis für Bildende Kunst des Kulturkreises gewann. Im selben Jahr repräsentierte sie das Kosovo auf der 56. Biennale von Venedig. weiter

Auf den Punkt

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang zum Diesel-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

„Einfache Lösungen sind Scheinlösungen. Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts sollte die Politik in Kommunen, Ländern und Bund veranlassen, alle Alternativen für Emissionsminderungen und intelligenter Verkehrslenkung schonungslos zu untersuchen.“

München-Briefing

Münchner Sicherheitskonferenz: Konfrontative Diplomatie

Die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) hat es in der Vergangenheit stets vermocht, den Dialog zu fördern, zwischen Konfliktparteien zu vermitteln und ein positives Signal der Entspannung zu senden. Entgegen der in sie gesetzten Hoffnungen war die diesjährige 54. MSC von Schuldzuweisungen und Konfrontation geprägt. weiter

IKU-Preisverleihung

BDI und Bundesumweltministerium würdigen Unternehmen für herausragende Innovationen

IKU-Preisverleihung 2018

Bei den diesjährigen Preisträgern geht es unter anderem um klimafreundliche Kühlsysteme im Einzelhandel, neue Rohstoffe zur Papierherstellung, Gerbstoffe für Leder und Erneuerbare Energien. Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, und Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth zeichneten sechs Preisträger in fünf Kategorien aus. Mit einem Sonderpreis „Innovation und biologische Vielfalt“ würdigten sie ein weiteres Projekt. weiter

USA

Die Global Business Coalition (GBC) zu Gast in den USA

Daniel Andrich (RGIT) mit Tom J. Donohue (CEO of the United States Chamber of Commerce) v. l.

Nachdem die G20-Präsidentschaft Deutschlands das Jahr 2017 geprägt hatte, versammelten sich Mitte Februar zwölf der unabhängigen Industrieverbände der G20-Staaten in Washington D.C. Von der vierten GBC-Plenarversammlung unter Vorsitz des BDI berichtet Daniel Andrich, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Washington (Representative of German Industry and Trade (RGIT)). Er erlaubt uns einen Einblick in seine tägliche Arbeit mit US-amerikanischen und internationalen Regierungs- und Unternehmensvertretern. weiter

Im Gespräch

BDI-Präsident Kempf: „Deutschland zukunftsfest machen“

BDI-Präsident Dieter Kempf

BDI-Präsident Dieter Kempf war Ende Februar zu Gast im NN-Talk der Nürnberger Nachrichten (NN). Zum öffentlichen Gespräch mit Chefredakteur Alexander Jungkunz kamen rund 170 Zuhörer. Der Abend stand unter dem Thema: Wohin steuert die Bundesrepublik? Ist das Land fit für die Zukunft? Wir dokumentieren die Berichterstattung in Auszügen. weiter

BDI-Ehrenamt

„Wer ist … Wilhelm Dresselhaus?“

Wilhelm Dresselhaus, Co-Vorsitzender des BDI-Ausschusses „Digitale Wirtschaft, Telekommunikation und Medien“

„Wir dürfen uns nicht auf unseren aktuellen Stärken und Erfolgen ausruhen“, fordert Wilhem Dresselhaus. „Mit der Digitalisierung stellt Deutschland jetzt die Weichen dafür, in der Weltwirtschaft weiterhin so erfolgreich zu sein, wie wir es heute sind.“ Es ist dieser Anspruch, der ihn motivierte, den Co-Vorsitz des BDI-Ausschusses „Digitale Wirtschaft, Telekommunikation und Medien“ zu übernehmen. weiter

USA

US-Steuerreform: Der internationale Steuerwettbewerb hält an

Mit der Steuerreform haben die USA ihren Bundes-Körperschaftsteuersatz auf 21 Prozent gesenkt. Mit den Steuern der Bundesstaaten ergibt sich eine Gesamtbelastung der Unternehmen in den USA von rund 26 Prozent. Deutschland verharrt dagegen mit rund 30 Prozent im internationalen Vergleich in der absoluten Spitzengruppe. weiter

Über uns

Heiko Willems neuer Geschäftsführer der BDI/BDA-Vertretung in Brüssel

Heiko Willems (47) übernimmt am 1. März die Geschäftsführung der gemeinsamen Vertretung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in Brüssel (BDI/BDA The German Business Representation). Der Volljurist, der zuvor stellvertretender Leiter des Brüsseler Büros war, ist ab sofort verantwortlich für die Aktivitäten gegenüber den europäischen Institutionen. Vorher leitete der gebürtige Essener die BDI-Abteilung Recht, Wettbewerb und Verbraucherpolitik mit Zuständigkeit für alle europäischen Rechtsfragen. weiter

Zahl des Tages

1 Million

BDI-Präsident Dieter Kempf. „Eine Million Mitarbeiter beschäftigten heimische Unternehmen der industriellen Gesundheitswirtschaft hierzulande. Diese Betriebe aus der Pharmazeutik, der Medizintechnik sowie aus der Informations- und Telekommunikationstechnik zählen zu den führenden Anbietern innovativer und digitaler Lösungen. Sie erwirtschaften den Großteil ihres Umsatzes durch den weltweiten Export ihrer Gesundheitsprodukte made in Germany.“

Meldungen aus den Mitgliedsverbänden

ZVEI

Mexiko: Chancen für die deutsche Elektroindustrie

„Die mexikanische Wirtschaft bietet der deutschen Elektroindustrie wachsende Betätigungsmöglichkeiten“, stellt Klaus John, Leiter der Abteilung International Trade and Future Markets im ZVEI, fest. weiter

ZIA

Martina Hertwig und Jochen Schenk ziehen in den ZIA-Vorstand ein

Der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, hat im Rahmen seiner außerordentlichen Vorstandssitzung von Ende Januar 2018 die Kooptierung von Martina Hertwig, Partnerin bei Baker Tilly, und Jochen Schenk, Vorstand der Real I.S. AG, in den Vorstand des ZIA beschlossen. weiter

Bitkom

Bitkom-Präsident Achim Berg zur Zukunft der Cybersicherheit

Regierungen und Unternehmen müssen ihre Zusammenarbeit im Bereich Cybersicherheit deutlich stärken, um den globalen Cyberraum sicherer zu machen. Das forderte Bitkom-Präsident Achim Berg Mitte Februar: „Der Kampf gegen Cyberkriminelle gelingt nur gemeinsam.“ weiter

VDMA

Europäisches Kaufrecht soll auf Verbraucherverträge beschränkt werden

Die EU arbeitet an einem einheitlichen europäischen Kaufrecht – der Maschinenbau aber wird davon wohl zu weiten Teilen nicht betroffen sein. Ende Februar hat der Binnenmarktausschuss des EU-Parlaments für einen Richtlinienvorschlag gestimmt, der sich – anders als ursprünglich diskutiert – auf Verträge mit Verbrauchern beschränkt und den Business to Business (B2B)-Bereich außen vor lässt. weiter

MWV

Mineralölsteuer stärkt Bundeseinnahmen

Die Einnahmen des Bundes aus der Energiesteuer (frühere Mineralölsteuer) sind 2017 gegenüber dem Vorjahr um eine Milliarde Euro (2,3 Prozent) auf 41 Milliarden Euro gestiegen. Diese sind damit auf dem höchsten Stand seit mehr als zehn Jahren, wie aus aktuellen Zahlen des Bundesfinanzministeriums (BMF) hervorgeht. Grundlage ist laut BMF die anhaltend positive Wirtschaftsentwicklung in Deutschland. weiter

VdZ

„Gekoppelte Prämien schaden langfristig dem gesamten EU-Zuckermarkt“

Die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ) fordert eine Abschaffung der gekoppelten Zahlungen im Rübenanbau. „Die Zahlungen verzerren den Wettbewerb massiv zulasten der Zuckerwirtschaft in Deutschland und anderen Ländern, in denen die Rübenbauern keine gekoppelten Prämien erhalten. Sie zementieren nicht-wettbewerbsfähige Strukturen und widersprechen dem Prinzip des einheitlichen Binnenmarkts", sagt Hans-Jörg Gebhard, Vorsitzender des Vorstandes der WVZ. weiter

BDI Agenda abonnieren

Folgen Sie bitte untenstehendem Link. Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail zur Bestätigung.