„Große Koalition nicht um jeden Preis“

BDI-Präsident Dieter Kempf hat mit dem Deutschlandfunk Ende November über die Regierungsbildung aus Sicht der Industrie gesprochen. Ob Große Koalition oder Minderheitsregierung – Kempf warnte die Parteien vor bloßem Umverteilen und forderte mehr Investitionen von der Politik, um Wohlstand, Wachstum und Beschäftigung zu sichern.

Themen

Meinung

Transatlantische Beziehungen: Probleme gemeinsam lösen

BDI-Präsident Dieter Kempf

BDI-Präsident Dieter Kempf hat sich anlässlich der Wahl Donald Trumps vor einem Jahr im November in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zur transatlantischen Partnerschaft geäußert: „Es ist höchste Zeit und liegt an uns im Westen, neue, überzeugende, freiheitliche Antworten für die gemeinsame Zukunft zu geben.“ Wir dokumentieren Auszüge des Beitrags. weiter

Europäische Integration

BDI zu Gast in 10 Downing Street

Spitzenvertreter der Wirtschaft, BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang (r.)

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang traf im November die britische Premierministerin Theresa May gemeinsam mit Vertretern der europäischen Wirtschaft an ihrem Londoner Amtssitz, um über den Brexit zu sprechen. Im Zentrum des Treffens stand die Frage, wie die zukünftige wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der EU und Großbritannien aussehen soll. weiter

Europäische Mittelstandspolitik

Europäische KMU-Definition auf dem Prüfstand

Die EU-Kommission plant Ende dieses Jahres eine öffentliche Konsultation zur Reform der Definition von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Der BDI wirbt für höhere Schwellenwerte und dafür, künftig auch Unternehmen mit mittlerer Kapitalisierung (Mid-Caps) zu berücksichtigen. Ziel ist, europäische KMU-Politik hinsichtlich finanzieller Förderung und regulatorischer Erleichterung stärker auch für den industriellen Mittelstand in Deutschland zu erschließen. weiter

Internationale Märkte

Brasilien als Handelspartner stärken

Der BDI hat mit seinem brasilianischen Pendant (CNI) im November die 35. Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage in Porto Alegre veranstaltet. Es ist das wichtigste bilaterale Treffen der beiden Staaten, das jährlich stattfindet. Zentrale Themen waren das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Mercosur und die Chancen durch die Digitalisierung der Wirtschaft. weiter

Jahresrückblick

„Die Politik muss mehr Wirtschaft wagen“

BDI-Präsident Dieter Kempf und BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang

Was hat das Jahr 2017 aus Sicht der Industrie gebracht? Welche Ereignisse waren für den BDI bedeutend, welche Themen werden uns im kommenden Jahr voraussichtlich weiterhin begleiten? Diesen Fragen widmet sich der BDI-Jahresrückblick 2017 anhand zentraler Botschaften, die der BDI über das Jahr verbreitet hat. weiter

Auf den Punkt

Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung

„Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortfaktor. Wir müssen nicht nur an die richtige Anbindung an Straße und Schiene denken, sondern eben auch an die Anbindung an ein Glasfasernetz. Die Politik muss deutlich ambitionierter vorgehen als in der vergangenen Legislaturperiode.“

Daressalam Briefing

Perspektiven schaffen: Wirtschaft für Entwicklung

Matthias Wachter

Afrika ist der Kontinent mit der am schnellsten wachsenden Bevölkerung weltweit: 2,4 Milliarden Menschen werden dort im Jahr 2050 leben – ein Viertel der Weltbevölkerung. Europäer sprechen vom afrikanischen Kontinent oft nur als Ganzes. Aber tatsächlich sind es verschiedenste Regionen und insgesamt 54 Staaten mit sehr unterschiedlichen geografischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen. weiter

BDI-Ausschussarbeit

„Wer ist … Stefan John?“

Stefan John

„Mit dem Wettbewerbsausschuss des BDI verbinde ich Berlin, und das ist für mich immer noch ein Stück Heimat“, sagt Stefan John. Dort ist er geboren, zur Schule gegangen, aufgewachsen und hat seine Frau kennengelernt. An der Freien Universität hat er Jura studiert, bevor er später in Dresden promovierte. „Es war damals in Berlin eine Zeit des großen politischen Umbruchs, die mich geprägt hat“, erzählt John. weiter

Zahl des Tages

709

709 Abgeordnete umfasst der neue Bundestag. Er ist damit nicht nur das größte Parlament in der deutschen Geschichte, sondern auch das zweitgrößte der Welt nach der Volksrepublik China. Außerdem sind nun sechs Fraktionen vertreten – so viele wie seit den Anfangsjahren der Bundesrepublik nicht mehr. Um mehr als 50 Prozent der Stimmen zu erhalten, sind in der 19. Legislaturperiode 355 Abgeordnete erforderlich.

Meldungen aus den Mitgliedsverbänden

ZVEI

Ambitioniertes EU-Mobilitätspaket geht in die richtige Richtung – 800 Millionen Euro für emissionsarme Mobilität

Die EU-Kommission hat Anfang November das lange Zeit erwartete zweite Mobilitätspaket beschlossen. Die Elektroindustrie begrüßt, dass sie damit ambitionierte Maßnahmen zum Klimaschutz auf den Weg gebracht hat. Insbesondere die Bereitstellung von 800 Millionen Euro für die Förderung emissionsarmer Mobilität und zum Auf- und Ausbau einer europaweiten Ladeinfrastruktur kommt den ZVEI-Forderungen entgegen. weiter

Bitkom

Digitale Technologien können deutsche CO2-Emissionen halbieren

Digitale Technologien können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die deutschen Klimaziele zu erreichen. Im Zeitraum von 2014 bis 2030 haben Lösungen der Informations- und Telekommunikationstechnik das Potenzial, die CO2-Emissionen um 288 Millionen Tonnen zu verringern. Das entspricht mehr als der Hälfte der Einsparziele von bis zu 562 Millionen Tonnen in den Sektoren Energiewirtschaft, Gebäude, Verkehr, Industrie und Landwirtschaft. weiter

VDMA

Klimagipfel setzt wichtiges Zeichen für weltweite Zusammenarbeit

Zum Abschluss des Weltklimagipfels bewertet der VDMA das Treffen in Bonn als wichtigen Zwischenschritt in den internationalen Anstrengungen gegen den Klimawandel. Der Verband fordert, das Pariser Klimaabkommen weiterhin konsequent umzusetzen und der Industrie frühzeitig verbindliche Klimaziele aufzuzeigen. weiter

BDSV

Die deutsche Sicherheits- und Verteidigungsindustrie begrüßt PESCO

Zu dem Mitte November in Brüssel von Bundesaußenminister Gabriel und Bundesverteidigungsministerin von der Leyen unterzeichneten Beschluss über den offiziellen Start einer Permanent Structured Cooperation (PESCO) im Bereich Sicherheit und Verteidigung zwischen 23 der 28 Mitgliedsstaaten der EU erklärt der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.V. (BDSV), Dr. Hans Christoph Atzpodien: weiter

MWV

EU muss erneuerbare Kraftstoffe berücksichtigen

Zum jüngst vorgestellten zweiten Mobilitätspaket der EU-Kommission mit neuen CO2-Zielen für Pkw bis 2030 stellt Christian Küchen, Hauptgeschäftsführer des Mineralölwirtschafts-verbandes, fest: „Den neuen Vorschlägen fehlt noch der Ansatz der Technologieoffenheit. Dadurch wird der Elektromobilität einseitig der Vorzug gegeben, ohne die CO2-Emissionen bei der Stromproduktion und der Batterieherstellung zu berücksichtigen. Dabei sind erneuerbare Kraftstoffe in den meisten Fällen die bessere Alternative.“ weiter

VCI

Fonds der Chemischen Industrie zeichnet drei Naturwissenschaftler aus

Der in diesem Jahr mit 15.000 Euro dotierte Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie (FCI) geht an Tanja Schirmeister, Universität Mainz, Carsten Schmuck, Universität Duisburg-Essen, und Peter Wich, Universität Mainz. Die drei Naturwissenschaftler werden für ihre Neubearbeitung des Lehrbuch-Klassikers „Beyer/Walter: Organische Chemie“ ausgezeichnet. weiter

BDI Agenda abonnieren

Folgen Sie bitte untenstehendem Link. Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail zur Bestätigung.