„Industrie muss der Motor bleiben, der Wirtschaft und Wohlstand unseres Landes antreibt“

Prominente Köpfe aus Wirtschaft, Politik und Medien trafen sich Ende April in Gmund am Tegernsee: Die Top-Entscheider der Republik diskutierten auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel die drängendsten Fragen in unsicheren Zeiten.

Themen

Meinung

„Realistisch auf die Welt von morgen einstellen“ von BDI-Präsident Siegfried Russwurm

BDI-Präsident Siegfried Russwurm

Der Krieg in der Ukraine tobt. Bilder wie die vom Massaker von Butscha zeugen von Gräueltaten und unermesslichem Leid. Wann und wie diese Heimsuchung endet, für die der russische Präsident Putin die volle Verantwortung trägt, ist offen. Klar ist nur: Putin hat sich von dem Miteinander zivilisierter Staaten verabschiedet. Und bisherige Vorstellungen über die Welt von morgen und die Verortung von Deutschland und Europa gelten nun nicht mehr. Artikel lesen

Transatlantische-Business-Initiative

Echtes Comeback der transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen

Ende April war der BDI-Präsident und Vorsitzende der Transatlantic Business Initiative (TBI) Siegfried Russwurm auf seiner ersten Reise in den USA. Auf dem Programm standen Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern von US-Regierung und -Wirtschaft, etwa im US-Handels- und Außenministerium oder auch dem Büro der US-Handelsbeauftragten. Zudem traf die Delegation Kongress-Abgeordnete der Congressional Study Group on Germany sowie Wirtschaftsvertreter deutscher und amerikanischer Unternehmen. Artikel lesen

Hannover-Messe

Revival der HANNOVER MESSE – Die Leitmesse der Industrie kehrt zurück

Nach zwei Jahren im Zeichen der Pandemie findet die HANNOVER MESSE 2022 erstmals wieder mit großem Ausstellungsbereich und Publikum vor Ort statt. Gleichzeitig werden zahlreiche Programmpunkte per Livestream zu sehen sein. Auch der BDI beteiligt sich wieder mit eigenen Formaten und als Partner an der Leitmesse der Industrie. Die HANNOVER MESSE wird am Sonntag, den 29. Mai 2022 eröffnet und findet vom 30. Mai bis 2. Juni auf dem Messegelände Hannover statt. Artikel lesen

Auf den Punkt

Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, zum Ausbau des Güterverkehrs:

„Die Politik muss schleunigst die Schwächen des deutschen Schienennetzes beseitigen. Ein leistungsfähiger Güterverkehr auf der Schiene ist ein entscheidender Standortfaktor und zentrale Voraussetzung für das ambitionierte Ziel der Politik, den Anteil der Schiene am Güterverkehr auf mehr als 25 Prozent bis 2030 zu erhöhen.“

Peking-Briefing

Zero-Covid und kein Ende

China kennt nach wie vor nur eine Antwort auf die Corona-Pandemie: Zero-Covid. Mit der Ausbreitung der Omikron-Variante in vielen Teilen des Landes wird diese Null-Toleranz-Politik auf eine harte Probe gestellt. Einem zaghaften lokalen Experiment in Schanghai mit einem flexibleren Ansatz hat die Zentralregierung eine endgültige Absage erteilt: Seit 28. März befindet sich die 25-Millionen-Stadt im unbefristeten Lockdown. Artikel lesen

Auf den Punkt

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang zur Steuerpolitik der Bundesregierung:

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für die Bundesregierung, zügig gezielte steuerliche Maßnahmen zu ergreifen, um die wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Krieges für die deutsche Wirtschaft bestmöglich abzufedern. Unternehmen stecken durch die Energiepreiskrise in existenziellen Schwierigkeiten. Sie brauchen Entlastung, um ihre Liquidität zu sichern.“

Europa

Wiederwahl Macrons wichtiges Zeichen für Frankreich und Europa

Die deutsche Industrie ist erleichtert, dass Frankreich ein starker Partner in einer Zeit internationaler Krisen bleibt. Zum Ergebnis der Präsidentschaftswahl in Frankreich sagte BDI-Präsident Siegfried Russwurm: „Die Wiederwahl von Emmanuel Macron ist ein wichtiges Zeichen für Frankreich und ein geeintes Europa.“ Die großen Herausforderungen durch den Krieg in der Ukraine und durch Corona, im Klimaschutz und bei der Digitalisierung erforderten einen intakten deutsch-französischen Motor im Herzen Europas. Artikel lesen

Digitalisierung

Für rechtssichere und praktikable Umsetzung der EU-Whistleblower-Richtlinie

Der Entwurf für ein neues Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) ist für zahlreiche Akteure des Wirtschaftslebens relevant: Unternehmen, die ein Meldesystem einrichten müssen, Verbände, die deren Interessen schützen, Anwaltskanzleien, die die Unternehmen dabei unterstützen, und Behörden, die ebenfalls von dem Gesetz erfasst werden. Artikel lesen

Zahl des Tages

16 Millionen

Um bei Gebäuden die Klimaschutzziele erreichen und unabhängig von fossilen Energieträgern werden zu können, ist eine beispiellose Sanierungswelle gefordert: So müssen die 16 Millionen Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland ihren Verbrauch quasi halbieren, im Durchschnitt von heute 130 auf 70 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr, um CO2-freie Energieträger kosteneffizient einzusetzen.

Meldungen aus den Mitgliedsverbänden

VCI

Regierungsentwurf zur virtuellen Hauptversammlung - Rückschritt in die analoge Welt

Der im Bundeskabinett beschlossene Regierungsentwurf zur Einführung virtueller Hauptversammlungen von Aktiengesellschaften droht zum Rückschritt in die analoge Versammlungswelt von vorgestern zu werden, kritisiert der Verband der Chemischen Industrie (VCI). Artikel lesen

Deutsche Bauindustrie

Bund und BAUINDUSTRIE unterzeichnen Charta für bessere Zusammenarbeit bei Wasserbauprojekten

Bauprojekte an Bundeswasserstraßen sind technisch und organisatorisch komplex. Damit die Projektbeteiligten derartige Bauprozesse vorausschauend im Interesse einer wirtschaftlichen und effizienten Bauabwicklung bestmöglich bewältigen können, ist eine vertrauensvolle, enge Zusammenarbeit zwischen Bauherrn und Bauunternehmen wichtig. Artikel lesen

textil+mode

„Aus dem Werkstoff Textil wird die Zukunft gebaut“

Der Vorstand des Forschungskuratoriums Textil, FKT, hat Johannes Diebel zum neuen Geschäftsführer berufen. Der 38jährige Wirtschaftsingenieur für Maschinenbau ist seit fünf Jahren Forschungsleiter des FKT. Artikel lesen

BDG

Deutschland benötigt wettbewerbsfähigen Industriestrompreis, keine bürokratischen Extrahürden

Die Gießerei-Industrie begrüßt die Verabschiedung eines Maßnahmenpakets der Bundesregierung als Reaktion auf die galoppierenden Energiekosten. Allerdings ist die Ausgestaltung noch zu kompliziert, stellt unnötige Hürden für die betroffenen Betriebe auf – und benachteiligt deutsche Gießer im Vergleich zu Wettbewerbern. Artikel lesen

vfa

Innovation schafft Wachstum

Die Pharmaindustrie ist bei den Investitionen in Forschung und Entwicklung Spitzenreiter in Deutschland. Ein Vergleich zeigt, dass keine andere Branche gemessen an ihrer Größe mehr auf Innovationen setzt. Artikel lesen

ZVEI

Deutsche Elektroexporte zuletzt weiter im Plus

Die Exporte der deutschen Elektro- und Digitalindustrie sind im Februar 2022 weiter gestiegen: Mit einem Zuwachs von 6,6 Prozent gegenüber Vorjahr kamen sie auf einen Wert von 18,4 Milliarden Euro. „Auswirkungen des Ukraine-Kriegs spiegeln sich in diesen Zahlen noch nicht wider, diese werden erst ab dem nächsten Berichtsmonat erkennbar sein“, so ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. Artikel lesen

BDI Agenda abonnieren

Folgen Sie bitte untenstehendem Link. Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail zur Bestätigung.