Strategie für den Klimaschutz ©️ 35007/E+/Getty Images

Klimapfade für
Deutschland 2050

Studie zum Klimaschutz: Kernergebnisse der Klimapfade für Deutschland

Mit dem Ziel, die Treibhausgasemissionen in Deutschland um 80 bis 95 Prozent bis 2050 zu senken, hat die Bundesregierung im Einklang mit der EU einen ehrgeizigen deutschen Beitrag zur Begrenzung des Klimawandels angekündigt. Unsere Studie zum Klimaschutz „Klimapfade für Deutschland“ zeigt, wie das gehen kann. Sie versteht sich als objektive und breit abgesicherte Faktenbasis für den weiteren...

Studie zum Klimaschutz vom BDI: Ergebnisse Klimapfade für Deutschland

Europäische Energie- und Klimapolitik wirkungsvoll gestalten

Eine Welt ohne fossile Brennstoffe: Kann das gelingen?

Auf Kosten der Industrie kann die Energiewende nicht gelingen

Interview zum Klimaschutzplan 2050 mit Carsten Rolle - BDI

Interview zum Klimaschutzplan: Zeigen, was möglich ist

Video „Mind the Gap“

Mit den „Klimapfaden“ sorgen wir für den Realitycheck: Wir berechnen, welche Erfüllungslücke zwischen heutiger Politik und langfristigen politischen Zielsetzungen klafft. Und wir zeigen, wie sich diese Lücke - Mind the Gap - schließen lässt.

Klimaschutzplan - Studie Klimapfade für Deutschland

Klimaschutzplan: Studie als solide Diskussionsgrundlage

© Fotolia/ValentinValkow

Der BDI unterstützt eine ehrgeizige Klimaschutzpolitik

Der hierfür notwendige deutliche Wandel in Wirtschaft und Infrastruktur bietet erhebliche Herausforderungen, Risiken und Chancen. Die deutsche Industrie hat bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass sie dieser Herausforderung gewachsen ist und Treibhausgase kontinuierlich zu reduzieren vermag.

Politische Handlungsempfehlungen

Die deutsche Industrie hat im Rahmen der Studie „Klimapfade für Deutschland“ Szenarien erarbeitet, nach denen mit heutigen emissionsmindernden Technologien und bereits absehbaren neuen Technologien eine 80-Prozent-THG-Reduktion bis 2050 in Deutschland technisch und volkswirtschaftlich unter bestimmten Voraussetzungen erreichbar ist.

Infografiken Klimapfade für Deutschland 2050

Meldungen

Klima 2050

Bundesregierung muss in der Klimapolitik endlich Farbe bekennen

-

BDI-Präsident Dieter Kempf fordert eine gründliche Debatte über die CO2-Bepreisung statt eines Schnellschusses. Ein CO2-Reduktionsziel von 80 Prozent bis 2050 wären mit der heutigen Technik machbar und verkraftbar, anders als die vorgesehenen 95 Prozent der Bundesregierung.

weiter
Zukunft der Mobilität

Klimaschutz im Verkehrssektor: Wichtiger Schritt Richtung Zielwert

-

Der Zwischenbericht der Verkehrs-Arbeitsgruppe (AG1) identifiziere die notwendigen Handlungsfelder und Hebel, betont Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer. Er eröffne zudem interessante Potenziale zur CO2-Reduktion außerhalb der Sektoren des Europäischen Emissionshandels.

weiter
Klima 2050

Ohne synthetische Energieträger kein ambitionierter Klimaschutz

-

Eine sichere Stromversorgung braucht auch im Jahr 2050 noch regelbare Kraftwerke in heutigem Umfang. Und Carbon Capture and Storage (CCS) ist eine notwendige Ergänzung – Diese klaren Botschaften leiten der BDI, die Deutsche Energie-Agentur (dena) und die Wissenschaftsinitiative „Energiesysteme der...

weiter
Klima 2050

BDI-Klimakongress: Mehr Klimaschutz per Gesetz?

-

Von den Klimapfaden zur Strategie: Auf dem Klimakongress am 4. April 2019 wird der BDI mit hochrangigen Gästen – u. a. Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), Christian Lindner (FDP), Cem Özdemir (Bündnis90/Die Grünen) – über eine konsistente Strategie für die Energiewende in Deutschland und Europa...

weiter
Klima 2050

Industrie gibt Politik bei Nordstream 2 Rückendeckung

-

Im Interview mit der Wochenzeitschrift Superillu mahnt BDI-Präsident Dieter Kempf, Deutschland dürfe sich nicht erpressen lassen. Die Wirtschaft unterstützt das Vorgehen der Bundeskanzlerin, Drittlandsanktionen abzuwehren. Kempf spricht außerdem zum Kohleausstieg, Strukturwandel und zur...

weiter
Klima 2050

Klimaschutz braucht Investitionsturbo

-

Der Entwurf des Bundesumweltministeriums für ein Klimaschutzgesetz wird von Holger Lösch, stellvertretender BDI-Hauptgeschäftsführer, kritisch betrachtet. Die Klimaschutzziele ließen sich nur im Einklang mit Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit erreichen.

weiter